Texte

Alle Texte, die seit November 2020 entstanden sind ...

und das sind mehr als

520 Kolumnen

60 Gedichte

50 Texte zur Kinder- und Jugendzeit ...

 

alle sie haben Platz in Büchern gefunden, die ich habe drucken lassen.

 

Lange waren sie auf meiner Website.

Jetzt habe ich gelöscht.

 

Neue Texte, die jetzt im November 2022 und in der nachfolgenden Zeit entstehen,

die werde ich hier einfügen.

Das Buch mit 520 Texten unter dem Titel: 

"Ein Tagebuch aus Pandemistan"

 

592 Seiten - A4 - Buchumschlag farbig, Inhalt s/w - 2 Exemplare 

29.11.2011

Betroffenheit ...

an jedem Tag, zu jeder Stunde ...

Die Regierung, die Minister, die Journalisten, die Interviewten auf der Straße oder im Studio ... erschüttert, aufgewühlt, erschreckt, betroffen ... 

Es hat etwas Religiöses an sich ... die Wirkung: massenpsychotisch ...

Totale - Betroffenheit

Kerzen

Teddybären

Kerzen

Gottesdienste

Kerzen

Spendenaufrufe

Kerzen

Volksbetroffenheit ... Moralbesoffenheit?

Armbinden

Kerzen

Bunte Lichter-Farben auf dem Reichstag

Kerzen

Gendersternchen

bunte Kerzen ...

 

Seit Monaten haben Betroffenheit, Hetze, Waffenhilfe und Wirtschaftskrieg eine Pakt geschlossen.

Zehntausende Opfer ... Krieg, Leid, Geschäft, Angst, Lügen ... und Betroffenheit ...

aber nur gegenüber den  Leidtragenden auf der "Guten Seite".

Die weiter östlich leidenden Menschen, die interessieren seit 8 Jahren nicht.

 

Ja ... da helfen natürlich wieder, um die Seele zu beruhigen:

Kerzen, Spenden, Boykotte, Waffen ...

bunte Fahnen

regenbogenfarbene Armbinden

und immer wieder Betroffenheit ... in allen Zeitungen, Gesichtern und im TV.

 

Aktueller Ort des Schämens mit eingeschlossener Betroffenheit: Katar:

zugehaltene Fußballer-Münder ... wie bei den weltbekannten 3 Affen.

Es ist die Fortsetzung des bis zur paranoiden Perfektion gezüchteten Betroffenheits-Theaters und der seit 3 Jahren versteckten Gesichter von Millionen geduckten Schafe in Menschengestalt. 

 

Jetzt schauen deutsche Journalisten nach China und loben die Demonstranten für ihren Mut gegen das Corona-System ...

Da tropft sie schon wieder aus dem TV und aus jedem Blatt Zeitung ...

die geheuchelte Betroffenheit.

Eigenartig, dass die Demonstranten in Deutschland für ihr Engagement auf der Straße seit 30 Monaten als "Demokratiefeinde" diffamiert werden ...

und das von den gleichen Schreiberlingen!

 

Alles Comedy-Veranstaltungen in einem "Land der Lügen, der Selbstgeißelung und ...

ewigen medialen Betroffenheit", angeblich verantwortungsbewusster Vorbildwirkung und Entschuldigung ... "Es muss so sein!" Es ist "alternativlos".

 

Wirklich?

28.11.2022

Es wird ...

 

verheimlicht, entschuldigt, diskutiert, vermutet, verfälscht, gedeutet, gelogen ...

und immer wieder gehetzt ...

warum 1939 die sowjetische Regierung diesen sehr "sonderbaren" und überhaupt nicht in unsere Ideologie und Geschichtsauffassung passenden Pakt mit Deutschland geschlossen hat.

Es gab aber die verschiedenartigsten Ursachen. 

Niemand in Europa war bis 1939 zu einem Bündnis mit der UdSSR gegen die Eroberungs- und Kriegspolitik Hitlerdeutschlands bereit.

Die auf einen Krieg nicht vorbereitete sowjetische Staatsmacht hatte keine politischen Partner. 

Der "Teufelspakt mit Hitler" war in den Augen der UdSSR die einzige Chance, um nicht sofort in einen europäischen Krieg hineingezogen und vernichtet zu werden.

 

Dass dann nachfolgend Stalin diesem Abkommen vertraute und die militärische Aufrüstung des Landes vernachlässigte, das hatte den Tod von Millionen sowjetischen Menschen zur Folge. Die noch junge Sowjetunion, politisch instabil, wirtschaftlich ein Entwicklungsland und militärisch schwach ...

sie vertraute deutschen Politikern ...

Der große Fehler seit 1917 bis zum heutigen Tag!

 

Den Verlauf des Zweiten Weltkrieges kennen wir.

 

Nazideutschland schlägt Russland weit in das eigene Territorium zurück, Millionen Menschen verlieren ihr Leben und die westlichen und nördlichen Teile Europas sind mit der Situation der Besatzung und Kollaboration erst einmal "ruhig gestellt". England (trotz Zerstörung und deutscher Angriffe) beobachtet zusammen mit den USA den vermuteten Niedergang der "Russen" im Osten und beide hoffen auf gute Beziehungen zum Nachkriegsdeutschland, um die Landkarte Europas zu säubern.

 

Als sich dann 1942 die Situation für die Deutsche Armee änderte und klar wurde, dass die sowjetischen Truppen in Richtung Westen zurück schlugen, da entdeckten plötzlich Briten und Amerikaner, dass sie ja eigentlich auch gegen Hitler kämpfen müssten, wollten, könnten ... sollten.

Daran gedacht hatte man zwar schon 1941 ... aber "alles braucht Zeit" und jetzt, da klar wurde, dass die UdSSR durchaus in der Lage sein könnte, bis nach Westeuropa hindurch zu marschieren, da entdecken die westlichen Staaten das "Waffenbündnis"... wenn auch erst einmal nur in Beratungen, auf dem Papier, in Geldform und über ausrangierte Waffenhilfe.

 

Dennoch dauerte es bis 1944, weil das asiatische Kriegsproblem für die Amerikaner wichtiger war. Dort engagierte man sich von 1941-1945. In Europa 1944-1945.

Die Sowjetunion war in den Schlachten an der Ostfront und beim Vorrücken in Richtung Deutschland immer wieder Patt-Situationen ausgeliefert, die weiteren Millionen Soldaten der UdSSR das Leben kostete. 

 

1945 in Berlin ... an der Oder ... in der Potsdamer Konferenz und dann im Bündnis der Alliierten Militärverwaltung über Deutschland demonstrierten alle Seiten kurzfristig Einigkeit. Die britische Idee eines erneuten Ostfeldzuges der Briten, Deutschen und Amerikaner in Richtung Moskau ...

ja, ja .... richtig gelesen! ...

... die Siegermächte West ... zusammen mit einer aufgepäppelten Restarmee Deutschlands ... gegen die UdSSR ... 

Das war tatsächlich eine Option "der westlichen Partner"....

ausgedacht von Churchill.

Das Ziel: Die Russen bis hinter den Ural zu vertreiben und Osteuropa vom russischen Besatzer zu befreien und "amerikanisch zu demokratisieren".

(Das weiß heute fast niemand mehr ... stand auch aus Rücksicht vor der Partnerschaft im Krieg gegen Hitler nicht in Schulbüchern)

 

Dass es nicht dazu kam, dass hatte Gründe ...

in den Köpfen amerikanischer Militärs gab es so etwas wie "Resthirn" und die Amerikaner hatten mehr als die Briten eine Ahnung von der Kampfkraft der sowjetischen Armee.

Die für dieses Experiment zwangsernährten und ausgerüsteten Deutschen in den Lagern in Schleswig Holstein durften nach Hause zu ihren Familien.

Es folgten 40 Jahre "Kalter Krieg" ... "Eiserner Vorhang" ... Systemwettstreit ... atomares Wettrüsten und wirtschaftlich-kulturelle Zusammenarbeit ....

abgesichert durch "rote Telefone" in Washington uns Moskau.

 

Warum schreibe ich das?

Ich bin ein Spinner ....

und deswegen fabuliere ich mal über einen andere Verlauf der Geschichte.

 

Was wäre geschehen ... mit diesem Europa .... und der Welt ....

wenn damals 1939 Hiltler und Stalin einen echten Pakt geschlossen hätten. Einen Pakt zur Teilung Europas zum gegenseitigen Vorteil.

Westeuropa- und Osteuropa zusammen mit Süd- und Nordeuropa wären ein Euro-Hiltler-Reich geworden. Die meisten Staaten waren ideologisch sowieso nicht weit von der deutschen Ideologie entfernt.

Die Historie nach 1945 in Spanien, Griechenland, Portugal und auch in Westdeutschland sprechen Bände.

 

Die UdSSR hätte eine "Große Mauer" als Abgrenzung zu Polen, Bulgarien,Rumänien und damit zu Westeuropa gebaut, hätte Bündnis- und Verteidigungspartnerschaften mit China und anderen östlichen Partnern geschlossen und wäre aus der wirtschaftlichen und kulturellen Bindung zum amerikanisierten Westeuropa ausgestiegen.

Es würde die UdSSR heute nicht nur ... noch geben ....

nein, sie wäre eines der reichsten Länder der Welt.

 

Die Ambitionen eines Marx, Lenin, ... die Welt vom Kapitalismus zu befreien ...

die Ambitionen eines Stalin, Chruschtschow, Breschnew, Andropow und Putin, die Welt vom Faschismus zu befreien ...

sie haben der UdSSR hunderte Billionen Rubel gekostet, 70 Millionen Menschenleben, Vergeudung von Nationalreichtum für Rüstung und Verteidigung.

 

Aber da war immer so eine nostalgische Erinnerung an vergangene aufgeklärte  2-3 Jahrhunderte der Zusammenarbeit und des Zusammenlebens von West und Ost, die den "Traditions-Russen" bis heute glauben ließen, dass man zum gegenseitigen Vorteil in Wirtschaft, Kultur und Friedenspolitik kooperieren könnte.

 

Anna und auch der Olaf haben es vor einigen Wochen deutlich gesagt:

Beziehungen zu Russland wird es nie wieder geben. Die westlichen Demokratien brauchen keine Zusammenarbeit mit einem selbstbewussten Russland.

 

Nur damals ...

unter Jelzin ...

als man die russischen Reichtümer fast schon zum Discountpreis auf dem Tablett hatte und die russischen Soldaten freiwillig und besenrein Deutschland verließen 

....

nur diese Zeit war gut in den Augen westlicher Weltengestalter.

26.11.2022

Warum 40% ?

Wer kommt auf diese Maßgabe?

 

Datenanalyse: Quelle: Wikipedia

Es leben 50,7% Frauen ... 49,3% Männer .... in Deutschland

 

Steinmeier verkündet jedoch: ( Stern, Faz, Welt ... )

Für die Vergabe von Verdienstorden führt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine Frauenquote von mindestens 40 Prozent ein. Er rief am Mittwoch dazu auf, mehr Frauen für diese Auszeichnung vorzuschlagen: „Frauen leisten Großes in unserer Gesellschaft. Ob in Vereinen, Unternehmen, an Universitäten oder in der Kultur – Frauen sorgen für Zusammenhalt, Menschlichkeit, Fortschritt und Kreativität.“ Dafür gebühre ihnen Dank, „aber auch mehr sichtbare Anerkennung“.

 

Was ist das für ein eigenartiges Rechnen, Lavieren, Zaudern, Handeln, Feilschen ...!?

Gleichberechtigung soll das sein?

Funktioniert seit 70+ Jahren ( BRD) in keinem Bereich der Gesellschaft!

Man schaue sich an:

  • Arbeitsbelastung (Frau, Beruf, Haushalt, Kinder ...)
  • Lohn, Gehalt
  • Rente
  • Rechte (bis 70 er Jahre ... fast feudal anmutende Gesetzgebung in der "alten BRD")

Und jetzt soll es wieder einmal gerechter werden.

Nun ... schauen wir nach Berlin. Parlament, Staatsapparat, Ministerien, ...

Bei den Männern: die Mehrheit ... austauschbar, selbstgefällig, ahnungslos

Bei den Frauen: "kein Kommentar" ... laut Steinmeier "kreativ und menschlich"

 

Wenn Fachkompetenz keine Rolle mehr spielt und das Parteibuch über alles entscheidet ...

da helfen keine Quoten.

 

Jetzt geht es also um Würdigung von Leistung, Lebenswerk, Herausragendes ...

und eine Quote soll es regeln ...

40% der Ehrungen an Frauen (mindestens).

Warum nicht sofort 50/50?

Was ist das für eine "Mauschelei"?

 

 

Aber ich ahne es ...

das hat was mit der Diversität zu tun.

Wer weiß schon, ob der "Heutenochmann morgen Wunschfrau oder übermorgen Irgendwasdazwischen" ist.

Das macht die Sache mit den Prozenten ganz schön schwer!

 

Warum sagt Steinmeier nicht ganz ehrlich:

"Auszeichnung wird an die Person vergeben, die es verdient. Geschlechter spielen keine Rolle mehr. Die werden sowieso abgeschafft".

Basta!

Das gleiche sollte in der Politik gelten ... Qualifikation, Berufserfahrung, politische Laufbahn und Moral ...

das sollten Kriterien sein.

Was dabei herauskommt, wenn nur Parteibücher, Geschlecht und Quote eine Rolle spielen ...

das können wir seit einem Jahr täglich erleben.

Der "politische Globus" ... ich nenne es mal so ...

schaut "mehr als nur verwundert" auf Deutschland (um es vorsichtig auszudrücken).

25.11.2022

Ist Deutschland ...

das Land der Diplomaten?

 

Man sollte mal nachschlagen in den alten Lehrbüchern für Diplomatie. Das wurde seit der Antike als "Kunst" gelehrt und so mancher große Meister dieser Kunst der Diplomatie sorgte vorrangig in der Zeit der Moderne, also den vergangenen 2-3 Jahrhunderten als Botschafter, Gesandter, als Handelsreisender, Kultur-Atache, Reisender Wissenschaftler, Berater, Wirtschaftsfachmann ...

dafür, dass die Beziehungen zwischen Ländern, auch manchmal über politische Unstimmigkeiten hinaus, trotzdem gedeihen konnten.

Ob Peter I., Metternich, Humboldt, Bismarck, Rathenau, Stresemann, Oskar Fischer, Genscher, ... 

das waren Persönlichkeiten mit Bildung, Sachverstand, der Fähigkeit zur Toleranz und zur geschickten Verhandlung, sie waren Meister der Anbahnung von Kompromissen und von Zusammenarbeit zum gegenseitigen Vorteil bei gleichzeitiger Respektierung von Unterschiedlichkeiten.

 

Die Zeiten scheinen endgültig vorbei zu sein.

 

Das Drama der Weltfußball-Spiele zeigt erneut die Unfähigkeit der politischen Verantwortlichen zur Anerkennung von Unterschiedlichkeiten von Kultur, Traditionen und Lebensweisen verschiedener Völker dieser Welt.

Die Spitzenreiter diplomatischer "Tollpatschigkeit" sind seit Jahren immer wieder die Politiker der westlichen (so genannten Werte-Demokratien). 

Die Folgen: Beleidigungen, Missverständnisse, politischer und bewaffneter Konflikt, Unfähigkeit zum Gespräch, Barrikaden, Grenzen, Wirtschaftskrieg, Boykotte, Sanktionen.

Zu den größten diplomatischen Katastrophen gehört seit 2014 ohne Zweifel die schrittweise Verschlechterung der Beziehungen des "Westens" zu Russland. Mit diplomatischer Ernsthaftigkeit und Weisheit auf der westlichen Seite sowie Kompromissbereitschaft und Anerkennung der Sicherheitsinteressen Russlands wäre der Tod von mittlerweile hunderttausenden Soldaten und tausenden Zivilisten in diesem Grauen vermieden worden. Mehrere Millionen Flüchtlinge sind ebenfalls die Leidtragenden dieser diplomatischen Unfähigkeit ... ja, mittlerweile ganz sicher der Unfähigkeit auch auf beiden Seiten.

 

Zurück zu Katar ...

dem "Meisterwerk" des deutsch-amerikanisch-westeuropäischen-Aktivismus der divers-bunten "Jetztzeit".

Ohne jegliche Rücksicht und Anerkennung der kulturellen Andersartigkeit des Gastgeberlandes, wird provoziert, gereizt, sich eingemischt, werden politische Provokationen organisiert und die eigene Kultur (oder das, was als Kultur propagiert wird) als Weltmaßstab gepriesen.

Braucht man Rohstoffe aus diesen Länder ... da kniet der "westliche Bittsteller" vor dem "undemokratischen Politiker der Welt von Gestern"

Will man Waffengeschäfte anbandeln ... da speist man genüsslich gemeinsam mit dem Geschäftspartner der undemokratischen Autokratie.

 

Und jetzt ...

jetzt werden Sportler als Marionetten eigener pseudokultureller Agenden und eines modischen Kulturkampfes missbraucht.

Alles getarnt als angeblicher Kampf für eine bessere Welt, einer unipolaren Welt unter Führung und Kontrolle einer proamerikanischen Weltregierung (Macron).

 

Es gibt ja immer wieder so einige Personen (denen man das Recht gibt, sich in der Presse und im TV zu melden), bei denen man aber nur hoffen kann, dass sie regionalpolitisch und international nicht zu Wort kommen ...

also Personen, die dem Wahnsinn immer noch die Krone aufsetzen.

Da lese ich heute:

Vorschlag eines solchen bunten "Vogels" ....

DIE DEUTSCHEN FUSSBALLER SOLLEN SICH NACH JEDEM TOR, DASS SIE SCHIESSEN, GEGENSEITIG AUF DEN MUND KÜSSEN, UM EIN "ZEICHEN ZU SETZEN".

... das wäre doch laut Reglement nicht verboten.

 

Wenn mich nicht alles täuscht, dann hat dieser "V" keine Ahnung von den Gesetzen in diesem Teil der Welt. Das Ganze klingt wie ein Aufruf zum Selbstmord unserer Sportler.

 

24.11.2022

Der Sachsen-Landeschef ...

 

irgendwie immer wieder eine traurige Figur. Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass er seine Arbeit gar nicht so gern macht.

Er wirkt deprimiert, unentschieden, beschwichtigend, neigt vorsichtig zu Meinungen gegen die Berlin-Order, erprobt sich vorsichtig in Eigeninitiativen und Volksverbundenheit, kippt dann wieder um und will im Wettbewerb der Maßregelungen gegenüber dem Volk auch mal der „Bestimmer“ sein.

Ich höre noch seine Worte im April 2020, als er meinte, dass die Lockdownmaßnahmen vom März spätestens im Sommer beendet sein müssen, weil ansonsten unsere Volkswirtschaft ernsthafte Schäden davontragen würde. Er reihte sich auch in die Reihe derjenigen ein, die meinten, dass chinesische Praktiken und Verhältnisse nicht mit unserem System der Demokratie vereinbar wären.

Wie oft ist er dann einer der ersten gewesen, die eilig die Maßgaben aus Berlin erfüllen und übererfüllen wollten.

Was ich ihm hoch anrechne: seine Aussagen zum Verhältnis zu Russland. Ebenso seine Forderungen ( oder sagen wir besser, seine Empfehlungen ) über Waffenstillstand und Verhandlungen reden zu müssen.

Dafür bekam er "Dresche" aus Berlin, es gab erboste Wortmeldungen aus der eigenen Partei und üble Beschimpfungen aus der politischen Ukraine.

Jetzt war er wieder mal öffentlich zu erleben ... eine Art Pressekonferenz oder Bürgerdiskussion ..

und ...

er fasst 3 Jahre Corona-Maßregelung zusammen.

Und wieder ist sie da: die vorsichtige, zaghafte, sich entschuldigende Art der Meinungsäußerung.

Und Scheinheiligkeit, Heuchelei, Vermischung von Wirklichkeit und Phantasie.

So resümiert er:

  • Man habe viele politische Fehler gemacht
  • Viele Maßnahmen seien überzogen gewesen
  • Ein Großteil der Maßnahmen sei unsinnig und falsch gewesen
  • Mit dem Wissen von heute, da würde man solchen Maßnahmen nie wieder zustimmen ...
  • Bla...Bla ...

Diese Worte hatte ich auch schon 2021 aus dem Mund von Spahn gehört. 

 

Nichts sagt er über:

  • die Diffamierung und Ausgrenzung der Kritiker
  • die brutalen Maßnahmen gegen Andersdenkende
  • die Repressionen gegen Demonstrationen und Kundgebungen
  • die Kriminalisierung von kritisierenden Ärzten, Journalisten, Wissenschaftlern und einfachen besorgten Bürgern.

 

Dafür erfindet er aber, weil er mal in einem oder zwei Krankenhäusern besuchsweise (politische protokollarische Stippvisite) zugegen war ...

  • eine Stimmung, die der von Norditalien ähnelt
  • er spricht von unzähligen Toten und Särgen
  • ergänzt, dass er viele der Opfer persönlich kenne (weil er sei ja der Landesvater)
  • und er hätte mit so vielen Wissenschaftlern und Ärzten gesprochen.

 

Spätestens hier vermischen sich Dichtung und Wahrheit, Reue und Borniertheit, denn sofort fordert er ...

  • Es gäbe viel zu entschuldigen
  • Er hoffe auf Verzeihen
  • Und er wünsche sich, dass es keine Aufrechnung von Schuld, Versagen gebe 
  • Niemand dürfe anfangen zu richten!

 

Frage:

Und wie wäre es mit eindeutiger Entschuldigung und Rehabilitierung der ausgegrenztem Menschen ...

der Menschen, die seit 3 Jahren, nur weil sie gehört werden wollen, weil sie eine andere Meinung hatten und haben, Maßnahmen hinterfragen oder ablehnen, aus dem Beruf gemobbt wurden, in der Öffentlichkeit beschimpft und ausgegrenzt wurden, weil sie demonstrierten und auch noch Reden hielten ....

pauschal als Idioten, unverbesserlichen Demokratiefeinde und Nazis beschimpft wurden ...

 

Diese Menschen wollen nicht mehr, als dass ihre Ehre wieder hergestellt wird und dass einige der gnadenlosesten Fehltritte von Politikern und Beamten wenigstens mit Rücktritt, Entlassung oder "gesellschaftlich nützlicher Sozialarbeit" "belohnt" werden.

23.11.2022

Da treffen sich ...

(Eine Tragikkomödie)

 

... da treffen sich die so genannten Führer der "freien Welt" zur Klima-Debatte in Nordafrika und wollen Maßnahmen zur Rettung der Natur, der Menschheit, des Globus  besprechen und beschließen.

Es durften auch Länder teilnehmen, von denen man sonst nicht viel hört. Die meisten von ihnen, will man gleich auch nebenbei noch retten ...

aber ... irgendwie kommt das Gefühl auf, dass ...

wie auch schon bei den Klimarettungskonferenzen der vergangenen Jahre, bei denen es auch schon immer hieß, dass es fast zu spät sei, ...

dass man sich gegenseitig in das Gesicht lächelt, übermüdet die gnadenlos langen Reden überleben will und kurz vor Ende so weit ist, wie schon vor Jahren ...

nämlich am Punkt, an dem klar wird, dass eigentlich außer viel Show und Ausgaben ...

kaum ein Konsens möglich ist.

 Dann gibt es trotzdem ein Abschlussprotokoll ...

das lag für den Fall des Scheiterns schon im Tresor ...

und auf dieses Papier der Kompromisse und Scheinmaßnahmen einigt man sich.

Die ausgehandelte weltbewegende Lösung sind dann immer wieder Gelder, die hin und her geschoben oder auf Konten hinterlegt werden.

Der Welt wird mitgeteilt, dass jetzt mal wieder der Stein angestoßen sei ...

aber der rollt wie ein kaputter Ball am Tor vorbei, trudelt und bleibt außerhalb des Spielfeldes liegen. Die Luft entweicht und der kaputte Ball wartet auf das nächste Ereignis, wo er mal wieder für kurze Zeit ... aufgepumpt ... hin und her geschossen wird.

Alle Staatschefs, die Vertreter wichtiger Umweltrettungsorganisationen und die Presse ... alle sie sind stolz auf sich und ihre Leistung und ...

fliegen mit hunderten Flugzeugen "klimaneutral" (es geht eben nicht anders!) nach Hause. Einige Delegierte fahren auch mal eine Teilstrecke per Bahn, was aber auch Energie und Geld kostet (grüne Energie natürlich) ...

und die Presse verdient gut an den emotional aufgeblasenen Geschichten.

Zu Hause angekommen werden sich alle gegenseitig die Schultern klopfen, Bücher und Artikel schreiben, Interviews und Meetings planen und ...

täglich an der Klimarettung wirken.

Die Wahl der Straßen und Plätze für Klebstoffaktionen ist schon getroffen, der Terminkalender der "Aktivisten" voll und auch die Museen und Kunsthäuser "freuen" sich schon wieder auf Publicity.

Derweilen sterben weltweit weiterhin tausende Menschen in kleinen und großen Kriegen und es werden Waffen geliefert, damit das nicht aufhört, denn Krieg ist Business. Weiterhin hungern Millionen Menschen, werden ihrer nationalen Ressourcen beraubt und mit 

"Glasperlen" abgespeist. Sie kaufen unsere Industrieprodukte und pseudo-landwirtschaftlich-industrielle Super-Nahrung, um krank zu werden. Doch da hilft ganz schnell die westliche Pharmaindustrie mit den neuesten Apotheken-Produkten und neuen Impfmitteln ... auch mal so nebenbei als Test.

Das ist jedoch kein gutes Thema für internationale Konferenzen ...

schon gar nicht wenn solche Global-Leader, Weltpolitiker und Zukunftslenker wie Anna in die Welt hinaus säuseln:

Nichts gefährdet das Überleben der Menschheit so brutal, wie die erhöhten Temperaturen.

Welthunger, Mangelkrankheiten, Hygienekatastrophen, Bürgerkriege, alte und neue Kolonialkriege (auch wenn sie heute Friedensmissionen heißen), Waffenhandel, Zusammenarbeit westlicher Industrieländer mit korrupten Rohstoff-Nationen, gnadenlose Ausbeutung der "dritten Welt" ...

alles das sind keine lohnenden Themen.

Klima ... Rettung der Umwelt ... Polkappenschmelze ... Temperatur, Regen, Wind, Fluten, Naturkatastrophen ...

das sind die modernen Elemente der neuen Weltregierungs-Religion.

Immer heißt es dann ... das alles ist menschengemacht! 

Was ja nicht falsch ist, aber nicht vom Normalbürger, der sich wäscht, abends das Licht im Wohnzimmer anschaltet und im Jahr 2x in die Sauna geht, 1x Urlaub macht und mit seinem Auto zur Arbeit fährt.

Auch unsere Haustiere, Kühe, Pferde und Hühner sind mit ihrem CO2 Ausstoß nicht schuld.

 

Gestern las ich, dass die Protagonisten und Anstifter des Kriegsgeschehens in der Ukraine, die Verfechter der Strategie des Kampfes bis zur totalen Ausblutung Russlands, der Vermeidung von Kompromissen und Friedensgesprächen der Meinung sind ...

dass 

das bissel Krieg,

die Millionen verschossenen Granaten,

die zerstörten Gas- und Ölleitungen,

gefährdete Atomkraftwerke,

zerstörte Städte und Dörfer,

Waffenlieferungen und Transporte ...

 

dass das alles für die Klimabilanz kaum eine Rolle spielen würde.

 

Dutzende Länder auf der Seite der "Guten" und "Solidarischen" warten schon zusammen mit angeschlagenen Handwerks- und Industriebetrieben auf den Wiederaufbau der "neuen freiheitlichen EU-Ukraine.

Und Häuser bauen ...

das braucht Baustoffe, Kalk, Zement, Beton, Glas, Edelmetalle, Stahl ...

und ....

das las ich auch gestern:

Die Bauindustrie ist seit Jahrzehnten der größte Ennergieverbraucher und CO2 Verursacher ...

Zement, Beton, Stahl, Glas, Aluminium ...

die Produktion dieser Materialien ... das sind die Klimakiller Nr.1.

 

Nun gut ... dann gibt es vielleicht beim bösen Wetter und den höllischen Temperaturen erst mal eine Pause ....

bis ...

zur nächsten Klima-Konferenz 2035.

Dann in Kiew.

22.11.2022

Haben Sie ...

so sagt es wiederholt unser Präsident ...

gestern ... heute ... morgen:

"Haben Sie Vertrauen!"

  • in den Staat
  • die Ampel
  • die spontan eingerichteten Kommissionen
  • die Deckel
  • die Bremsen
  • die Soforthilfen
  • die Wummse
  • die Doppel-Wummse
  • die wehrhafte Demokratie
  • die Waffen
  • die Brüsseler-Spitzen-Kräfte
  • die Geschlossenheit der ... Aktionen gegen Rechts ... ?

Alles wird gut ... noch sind die Läden voll ... und im TV gibts Schmuddel.

Nur der Winter, der kommt zu schnell!

So war das aber nicht geplant.

Und 

Putin ist auch noch nicht besiegt.

Und Selenski ehrt alte Faschisten als Nationalhelden.

Und die russische Armee geht einfach nicht nach Hause .

Und die ukrainischen Truppen beschießen die In den Süden flüchtenden Landsleute.

Und die Russen haben plötzlich Drohnen.

Und wir bald keine Wohnungen mehr.

Aber das liegt alles am Viagra, dass die Russen so böse macht.

Es ist schon sehr beruhigend, dass wir wenigstens gut sind.

Und die warmen Pullover sind gestrickt ... oder gerade in Arbeit.

19.11.2022

Herrlich ...

verkehrte Welt.

 

Strafbare Handlungen im Straßenverkehr, wie z.B. Bekleben und Besprühen von Verkehrsschildern, Herauswerfen von Zigarettenstummeln und Apfelresten auf die Straße, Aufstellen von privaten (nicht funktionierenden Blitzern), Verursachen einer Ölspur ohne Meldung und Beseitigung, Spazierengehen auf der Straße, private Hochzeitsparties auf der Autobahn, Blumenpflanzen in Schlaglöchern, Hupen ohne Grund ... und vieles andere mehr .... 

solche Aktionen werden sanktioniert.

Es folgen Anzeigen, Fahrverbote, Geldstrafen, Haft ...

 

In so manchem Fall sicher auch gerechtfertigt.

 

Wenn so genannte, sich selbst zu Kämpfern für unser Überleben stilisierende Klima-Aktivisten Straßen blockieren, die Straße mit Farbe dekorieren, sich festkleben, den Straßenverkehr behindern, "Öko-Sit-In" feiern, Rettungsaktionen der Feuerwehr oder SMH behindern, Menschenleben gefährden, Häuser, Büros und Kunstwerke beschmieren ...

 

dann ist das ...

neuerdings ...

lobenswert, eventuell überzogen, aber verständlich, politisch korrekt ....

und

wird jetzt auch von 

POLIZEI IN ZIVIL 

geschützt.

 

Diese "Undercover-Polizisten" in Zivil dürfen dann eingreifen, schlagen, schubsen, "festsetzen" und dürfen Zivilisten maßregeln.

 

Wieso?

Na, eben ... weil es vom Staat, von regierenden Parteien so festgelegten akzeptierten und geförderten Zielen dient.

Und wenn wir das nicht begreifen wollen, dann 

müssen wir mit dem Knüppel oder mit Strafen rechnen, wenn wir das kritisieren oder uns wehren.

 

Wann hat dieser Wahnsinn begonnen?

1989

2001

2014

2020

2021

?

 

Nun werden die modernen Soziologen, Politologen und berufspolitischen "Klugsscheißer" entgegnen ...

das sei doch "ziviler Ungehorsam" ... seit der Antike praktiziertes Recht auf Widerstand.

Und das gibt es tatsächlich!

Interessant, was da so bei Wikipedia formuliert ist.

Da möchte man als Leser fast zustimmen und Sympathie für die meist jungen "Aktivisten" entwickeln ...

 

wenn, ja ...

wenn da nicht die Fragen im Raum ständen:

  • Ist das nicht sonderbar ... ? ...
  • dass die aktuellen Aktivisten von Parteien unterstützt,
  • von millionenschweren Organisationen gesponsert,
  • von der Rechtssprechung geschützt,
  • von kommunalen Politikern und Ämtern unterstützt und
  • von Medien gefeiert werden?

Ist fas eigentlich "ziviler Ungehorsam" im klassischen Sinne ...

oder ist das politisches Theater ... system-gesponsert?

 

Gehen Menschen auf die Straße und protestieren gegen Freiheitsbeschränkungen, gegen Corona-Maßnahmen, gegen politische Willkür, gegen Impfzwang und Steuervergeudung, gegen Aufrüstung, Waffenexporte, Nato-Osterweiterung, Inhaftierung von Regierungskritikern ...

oder trafen sich im Corona-Regime Nachbarn zum Kartenspielen, verweigerte jemand das Maskentragen oder saß zeitungslesend im virenbelasteten Park (das "Verweilverbot" missachtend), ...

oder ein Arzt attestierte Maskenbefreiung,

... oder ein Wissenschaftler stellte die Wissenschaftlichkeit der Gesundheitsbeschlüsse infrage ....

oder ... oder ...

dann war ...

ja, dann

war und ist der Begriff: "ziviler Ungehorsam" plötzlich ein rechtslastiger, die Demokratie gefährdender Begriff.

 

Sehr oft heißt dann der Befehl an die Polizei:

"provozieren, knüppeln, festsetzen, Stärke zeigen, "Wasser-Werfen", "Pfeffer-Sprayen", "Elektro-Schocken" ... verhaften"!

Und das nicht in Zivil ...

sondern in voller Kriegs-Ausrüstung.

17.11.2022

So ...

dumm,

peinlich,

primitiv,

so absichtlich auf Emotionen gedrillt ... aber gleichzeitig schlecht gemacht ....

 

das hätte sich niemand,

der damals in der DDR agierenden Mitarbeiter psychologischer Kriegsführung getraut.

Politische Propaganda war:

einfach, plakativ, demagogisch, immer den sozialistischen Idealen und Phantasien geschuldet, oft lebensfremd, manchmal kindisch ....

aber nie primitiv und tränendrüsenorientiert.

Und sie war auch nie als Beleidigung der involvierten Personen gedacht.

 

Was jetzt im November 2022 ...

jetzt nach der millionenschweren Impfwerbung der fast 3 Corona-Pandemie-Jahre zum Thema:

  • Energiekrise 
  • Klimanotstand
  • und erneuter Impfkampagne 

auf Plakaten, in Radiospots, Fernsehwerbung und in der Presse uns "Kunden" angeboten ...

ja zugemutet wird ...

und wieder dutzende Millionen Euro kostet ...

(so wie auch die Millionen Lauterbachschen Impfbriefe voller Lügen und Versprechungen, Warnungen, Indirekten Drohungen und Nötigungen)

 

das ist einfach: erbärmlich.

Es ist Beleidigung des Konsumenten ... also des Bürgers ... der Menschen unseres Landes ...

und es ist Missbrauch der Statisten, die für diese Kampagne benutzt wurden.

 

Das Ganze ist ein weiterer Höhepunkt für das, was wir vor 35 Jahren noch als:

"Merkmale des faulenden, zum Untergang verurteilten Kapitalismus" bezeichneten.

Der Untergang des Sozialismus ...

erfolgte zwar schneller ...

aber der Kapitalismus folgt ihm ...

und das schon ...

nach etwas mehr als 30 Jahren.

 

Wir durften als DDR-Bürger 1989 auf der sinkenden Titanic vom Mitteldeck, das schon leicht unter Wasser stand, 

auf die höheren Etagen des kapitalistischen Gesellschaftsdecks aufsteigen. Dort wurde damals selbstvergessen 

gefeiert und die „Lichter-Deutschen“ sonnte sich im Selbst-Lob. Welcher ehemalige DDR-Bürger hätte damals eine Warnung

vor einem baldigen Untergang für ernst genommen.

Die Luft war gut, die Sonne schien und die Buffets waren übervoll. Billigsekt und Johnny Walker betäubten die 

Sinne und politische Dummheit wurde Bürgerpflicht. Die Medien dekorierten diesen Wandel und die Wandlung des

Menschen zum Akteur im Narrentheater nahm seinen Lauf.

 

Heute steht uns allen das Wasser bis zum Knie … 

Aber unsere Sinne sind abgestumpft und wir denken, es wäre nur eine solidarische Prüfung auf dem Wege zur

Besserwelt.

16.11.2022

Wahlen ...

seit 1789 das NONPLUSULTRA demokratischer Systeme ...

 

Nichts unterscheidet Demokratien deutlicher von "Schurkensystemen" als ...

 - die Wahlen,

  • die Parteiendemokratie,
  • die Wahlprozeduren,
  • die Beteiligung des ganzen Volkes,
  • das Vertrauen in die gewählten Abgeordneten ...

also:

die Ehrlichkeit und Transparenz des gesamten Wahlablaufs ... von der Wahlwerbung bis hin zu den 4 Jahren klugen und weisen Politik der "Gesandten", der "Auserwählten".

 

Dabei ist unser Land mit seinen Parteien, seinen Gesetzen und der praktischen Politik ein Vorbild für alle Länder dieser Welt ...

von den Weihnachtsinseln bis nach China.

Deswegen verweisen ja unsere Politiker bei jedem Staatsbesuch in einem anderen Land ...

und immer besonders dann, wenn es "Schurkenstaaten" sind, auf die fehlenden Menschenrechte, die fehlende Demokratie und machen Werbung für unsere Form der Demokratie.

 

Und jetzt ...

seit einem Jahr ist bekannt, dass die Wahlen in Berlin geprägt waren von:

  • peinlichen Fehlern
  • Manipulation
  • Korruption
  • und Verschleierung von kleinen und großen Verfahrens"Katastrophen"

Jetzt entscheidet ein verantwortliches Gericht (der Verfassungsgerichtshof)

"Die Wahlen sind ungültig" ...

Neuwahl!

Wann?

Na ja, das braucht Zeit!

2023 ... Frühjahr ... Sommer ...?

 

Wenn dann neu gewählt wird, dann sind fast 2 Jahre Personen in Ämtern, für die es eigentlich kein demokratisches Mandat gab.

Fast 2 Jahre haben dann diese "Schauspieler" Steuergelder als Gehälter bekommen, die sie eigentlich zurückzahlen müssten (Den Mindestlohn könnte man ja als berechtigtes Einkommen anerkennen).

 

Welch eine "Meisterleistung", welch Comedy-Veranstaltung!

Bis vor wenigen Tagen hörte man noch aus den Reihen der Abgeordneten den Kommentar ...

"es sei doch alles nicht so schlimm ... es regieren doch die Besten Vertreter der neue zu gestaltenden Gesellschaft" ...

und:

"Neuwahlen wären zu teuer und könnten das Volk beunruhigen". 

 

Gut, dass unsere Delegation vom Staatsbesuch in China schon zurück ist. Das wäre sehr peinlich gewesen, wenn da ein chinesischer Journalist eine "unpassende Frage gestellt hätte".

Aber ...

das unterscheidet ostasiatische Politik von der Politik der "Westlichen Wertegemeinschaft" ...

Fragen, die innere Angelegenheiten der anderen Seite angehen, die werden aus diplomatischen Gründen nicht gestellt. 

10.11.2022

(Satire ... Angebot zum Nachdenken)

......................

Als ...

am 17. Januar Warschau von der Sowjetarme befreit wurde, soll es von Seiten der deutschen Hitlerregierung ein Angebot für Friedensverhandlungen gegeben haben .

Das sei jetzt durch ein Dokument bewiesen, dass bei Ausgrabungsarbeiten in einem bisher unbekannten Bunker der OKW gefunden wurde.

Die Bedingungen wurden von A. H. persönlich in exzellenter künstlerischer Handschrift verfasst und beinhalten folgende Forderungen.

 

Es ist Frieden mit Russland möglich, wenn ...

nach dem 17.1.1945 ...

 

  • die sowjetischen Truppen alle bis zu diesem Zeitpunkt besetzten Gebiete verlassen
  • sich die sowjetischen Truppen in die UdSSR zurückziehen
  • die UdSSR die Grenzen Deutschlands von 1939 anerkennt
  • die Schäden, die Deutschland, seine Armee und Wirtschaft erlitten hat ersetzt
  • und auf alle Schadensersatzforderungen gegenüber dem Deutschen Reich verzichtet

Gleichzeitig wird gefordert, dass Deutschland nur mit einem Nachfolger Stalins verhandelt, da Deutschland nicht bereit ist, mit einem Kriegsverbrecher (wie J. Stalin) zu verhandeln.

 

Dieses Papier wurde, wie vermutet wird, von der sowjetischen Seite nicht akzeptiert. 

 

Dies beweist (nun erst recht), dass die UdSSR für die Millionen Opfer des 2. WK in der Zeit vom Januar 1945 bis zum Mai 1949 (und auch davor) verantwortlich ist.

DIE*

ja 

"die Klimakrise ist nichts Abstraktes, ... die passiert hier ... mitten unter uns".

 

Sagt sie und ist sooooo stolz darauf, das Wichtigste mal wieder so klipp und klar "auf den Punkt" gebracht zu haben. 

Zumindest ihr Gesicht zeigt an, dass sie es Ernst meint mit dem "Wörterbrei", den sie immer produziert. 

Wo hat die Frau gelernt, wie ist sie aufgewachsen, in welchem Milieu hat sie sprechen gelernt ... oder auch nicht, denn das was sie sagt, das ist so trivial und schlecht formuliert, dass man sagen möchte: Frauchen, suche dir einen Arbeitsplatz, an dem du nicht sprechen musst.

 

Das obige Zitat stammt vom:

3.8. , in Biesenthal. Sie stellt mal wieder das "Grünes Programm" vor, die Kameras klicken, die Blitzlichter zucken und die Journalisten machen gymnastische Übungen mit Mikrofonen aller namhafter Hersteller und Marken.

 

Ja sie, die Kanzlerkandidatin: Baerbock, Anna-Lena. Sie tritt vor die Kameras und haut dann noch einige Vorschläge heraus, die der ganzen "Unbedarftheit " ihres Denkens und ihrer Sprache die Krone aufsetzen...

Sie plädiert für die Schaffung eines "Klimaministeriums" ... mit  Vetorecht (also so etwas Ähnliches wie das zur Zeit aktive "Notstandsgesetz des Gesundheitsministeriums).... mit der Möglichkeit der Aushebelung von Grundrechten.

Und: 

sie möchte ein Ministerium für Diversität ...was immer dann auch dessen Aufgabe sein soll ..

ein Ministerium für diverse Geschlechter, vielfältigste Sprachen, Kulturen, Menschen aus aller Welt, mit unterschiedlichsten Sozialisierungen, Vorstellungen von Recht, Pflicht, Arbeit, Familie, Zusammenleben, für große und kleine, dicke und dünne Menschen, aller Farben der Haut und des Gewissens  ... ?

Nur ...

das mit den Bürger- und Freiheitsrechten in Deutschland, den Verfassungsgrundsätzen, das ist wegen der Pandemie und allem "Dranunddrum" mal für kurze oder lange Zeit nicht ganz so wichtig.

Das Problem der unterschiedlichen politischen Meinungen, das Recht auf Freie Rede, Versammlung, Demonstration, Recht auf körperliche Unversehrtheit, Privatsphäre, Bewegungsfreiheit, kultureller Teilhabe ....

das ist nicht divers genug....

also nicht Thema und Teil ihrer Agendalena.

 

Annalena...

weiter so!

Gib noch viele solche Statements ab, 

finde noch weitere solche tollen Worte, Wortverbindungen und satzähnliche Gebilde für deine Reden

.... und dann

ist hoffentlich die Angst davor, dass du gewählt werden könntest ein böser Albtraum gewesen.

Alter Text - Immer noch aktuell

Beim Spazierengehen im Park...

 

Gibt es immer wieder sonderbare Begegnungen.

 

Junge und ältere Menschen gehen schnellen Schrittes durch die Idylle und haben ihr Gesicht verhüllt.

Vieles ist schon wieder verboten ... so manches kommt vielleicht ( so ganz bestimmt ) in nächster Zeit wieder hinzu...

aber im Park mit Maske zu laufen, das ist keine Pflicht.

Es ist nicht nur dumm ... es ist auch der Gesundheit nicht zuträglich. Das kann jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand bestätigen und braucht keinen Abschluss als Diplom-Virologe.

Gestern wollte ich eine Frau, die eine Hochsicherheitsmaske trug, ansprechen und sie darauf hinweisen, dass einige Meter weiter ein ganzes Nest mit frisch geschlüpften Corona-Viren am Baum hängt. 

Ich wollte sie warnen.

 

Schließlich habe es dann doch nicht getan.

 

Man kann nicht alle Menschen retten.

Manche Personen können in ihrer Angst und Panik sehr aggressiv werden.

 

So habe ich weiter den Vögeln gelauscht und fotografiert....

und die Luft geatmet...die war wieder unbezahlbar gut.