Kolumnen und Gedichte - 7 -  1.8.2021 bis 17.8.2021

Zum Abschluss

Hier noch einmal die Geschichte, der Text, die Nummer 1 meiner Folge von Kolumnen, Geschichten und Gedichte.

Diese Nummer 1 - "Die Geschichte der Utopanier" habe ich am Anfang des Monats November 2020 verfasst.

AM 5.11.2020

Damals ahnte ich noch nicht. dass es über 220 Texte werden (davon 40 skurrile, sarkastische Gedichte).

Jetzt werde ich alles zu einem Büchlein verbinden ... es illustrieren und dann drucken lassen ... "einfach nur so für mich ... und ein, zwei andere Menschen ...

 

und mich wieder ausschließlich dem Bildnerischen zuwenden.

Die Kinder der Utopanier

 

oder:

 

"das ist doch alles nur erfunden".

...............................................

 

Wolfgang Schieweck ( 5.11.2020 )

..................................................................

 

Ob das, was ich hier erzählen werde, die Wahrheit ist oder ob mir meine Phantasie einen Streich gespielt hat, das kann ich nicht genau sagen.

Die Erzählung war plötzlich ...ich ging an der frischen Luft bei strahlendem Sonnenschein spazieren ... in meinem Kopf und ich hatte das Gefühl, dass ich irgendwann davon gelesen hatte. 

Oder sie war mir vor ganz langer Zeit erzählt worden. 

Vielleicht habe ich alles auch nur geträumt.

Eines weiß ich aber sicher, es hat sich so zugetragen und es wird immer wieder passieren. Und warum? 

Ja, weil wir Menschen uns immer wieder vom Verstand, von unseren natürlichen Instinkten verabschieden und äußere Mächte in der Lage sind, uns auf geschickte, kaum merkliche, aber doch radikale Art und  Weise zu manipulieren. 

Und das mit schrecklichen Folgen für unser Zusammenleben.

 

Nun, ich will die Geschichte erzählen und dann kann der interessierte Leser selbst entscheiden, wie er das Erfahrene für sich interpretiert und seine eigenen Gedanken machen.

 

Vor langer Zeit ... sicher vor mehreren hundert Jahren ...

es gibt nur wenige bruchstückhafte mündliche Überlieferungen ...

da gab es  mitten in friedlicher Situation, wobei es sicher auch Probleme im Alltag der im Mittelpunkt der Geschichte stehenden Menschen gab, ein Ereignis, das in rasender Geschwindigkeit das normale Zusammenleben, das Denken, Fühlen und Handeln dieser Menschen aus dem Gleichgewicht brachte. Auch die Herrschenden dieser Gesellschaft betonten in ihren Ansprachen immer wieder, dass in Zukunft das Leben anders sein und der vergangene normale Alltag nie wieder zurück kommen werde.

Die oberste Tonangeberin dieser Anführer der Gemeinschaft, man nannte sie fast kindlich naiv Tantchen, beschwor fast täglich über ihre Boten, dass wir jetzt alle zusammen stehen müssten, auf gewohnte Freiheiten verzichten werden, solidarisch sein sollten und dass wir dann  auch gemeinsam eine Lösung finden werden.

Weil sie so beliebt war und weil alle ihre Mitstreiter keine Alternative zu ihr fanden, wurde sie immer wieder gewählt und sie gab auch allen Menschen zu verstehen, dass es zu den von ihr verkündeten Maßnahmen keine Alternative gäbe.

Sie war schließlich so beliebt, dass allen Menschen, die ihr vertrauten,  die Tränen in die Augen schossen, wenn Tantchen mal wieder feststellen musste, dass einige böse Menschen nicht bereit seien, sich an die neuen Regeln zu halten.

Diese Außenseiter wurden dann sofort auch ohne Zweifel von fast allen Menschen, die sich als die Guten bezeichneten, als Idioten und Feinde der Gemeinschaft aus dieser ausgeschlossen.

Manche dieser Geächteten lebten lange in Isolation, bevor sie starben. Andere versuchten ihr Glück im Ausland und erlebten ähnliche Diffamierung und Ausgrenzung.

Man erzählte sich auch, dass einige Verstoßene von wütenden "Guten" gehetzt und totgeschlagen wurden.

 

Was war geschehen?

 

Eines Tages, mitten im scheinbaren gesellschaftlichen Frieden, nach langer Zeit eines fürchterlichen Krieges und  dem mühsamen Aufbau einer freiheitlichen Gesellschaft, da geschah es, dass Vögel vom Himmel fielen, Schweine Grippe bekamen. Enten und Hühner starben an einer Art Pest und in der Folge stellten einige Ärzte fest, dass auch Krankheiten, die bisher immer schon die Menschen befallen hatten, so schlimm mutiert seien, dass Menschen ab sofort daran in großer Zahl sterben werden. Schlimmste Berechnungen ergaben Millionen Tote in wenigen Monaten.

Jeden Tag hörten, über die Boten von Tantchen verbreitet, die Menschen von tausenden Opfern und die Notwendigkeit, ab sofort zu Hause zu bleiben.

Die Menschen versorgten sich mit Reserven, schlossen sich ein, vernagelten die Türen und Fenster und hofften so, dem nahenden Tod zu entgehen.

Kinder wurden in gesonderten Räumen untergebracht und ihnen wurde gesagt, dass sie eine besondere Gefahr für die Älteren seien. Die Kinder fügten sich, denn sie wollten nicht für den Tod ihrer Eltern und Großeltern verantwortlich sein.

In ihren abgesonderten Räumen versorgten sie sich selbst, spielten, lernten und lebten ihre Fantasie aus, so weit es in dieser Isolation möglich war.

Viele Tage, Wochen, Monate, Jahre lebten die Menschen schon streng isoliert voneinander und durch die kleinen Lichtspalten sahen und hörten die Kinder wie es draußen regnete, der Wind mit den Wolken spielte, die Vögel wieder sangen, Hunde bellten, Schweine quiekten, Wölfe heulten, Ziegen meckerten, Enten schnatterten.

Die Natur lebte. Alles Böse schien überwunden.

Wenn mal wieder ein Erwachsener bei ihnen erschien und Lebensmittel brachte, dann baten die Kinder darum, endlich wieder ins Freie zu dürfen.

Sie hatten ja ein Gespür für das Befreiende, das sich da draußen abspielte.

Aber sie wurden ermahnt sich zu gedulden und ihnen wurde gesagt, dass der Tod jeden dahin raffen würde, der sich ins Freie wagt und sich den Anweisungen widersetzt.

In Wirklichkeit war es aber so, dass die älteren Menschen in der Isolation erkrankten und ganz schnell starben. Den Kindern sagte man nichts davon.

Als schließlich nur noch einige wenige der älteren Menschen am Leben waren und von den Kindern berichtet wurde, dass von ihnen keiner erkrankt sei, wollten sich die Alten von den Kindern verabschieden.

Ein noch beweglicher Greis wurde zu den Kindern geschickt.

Als er zurück kam, konnte er den beiden letzten alten Menschen nur mitteilen, dass die Kinder verschwunden seien.

Wenige Tage später waren auch die letzten Erwachsenen tot.

Die fehlende Luft, die Dunkelheit, der Bewegungsmangel hatte Krankheiten beschleunigt, Trübsinn und die Angst hatten sie dahin gerafft.

Die Kinder, die sich einen unterirdischen Gang gegraben hatten, waren ins Freie geflüchtet.

Ihnen war klar, dass sie die Erwachsenen nicht belasten wollten und in ihrem kindlichen Mut war der Entschluss gefasst worden, ein neues Leben zu beginnen.

So hatten also die Kinder den Ort des Geschehens für immer zu verlassen

 

Die Älteren von ihnen übernahmen die Aufgabe, die Jüngeren zu beschützen, sie lehrten ihnen Dinge, die sie von ihren Eltern und in der Schule gelernt hatten. Gemeinsam bauten sie Unterkünfte, bestellten die Felder und züchteten Tiere, lernten vom Leben für das Leben. Es war ein einfaches, fast urzeitlich anmutendes Leben, aber sie entwickelten eine kindliche Art und Weise naiver Demokratie, die es ihnen erlaubte zu überleben und sich weiter zu entwickeln.

Aus den Kindern wurden Erwachsene, die Erwachsenen und ihre Kinder wurden Familien. Aus dem ersten Dorf wurden viele und eine große Stadt entstand.

Wieder waren hunderte Jahre vergangen und  von seltenen Besuchern des Staatswesens wurde sie als das moderne Utopanien bezeichnet.

Die Alten dieses Anwesens erzählten den Reisenden, dass diese Stadt einstmals von Nachkommen halbwüchsiger Kinder gebaut worden sei.

Das sei aber so lange her, dass sich niemand mehr genau erinnern kann.

Beschreibungen findet man in den Erzählungen von Abenteurern und Weltreisenden doch alle schriftlichen Quellen aus dieser und späterer Zeit sind lückenhaft und voller emotionaler literarischer Übertreibungen.

Dann wurden die Berichte vergessen, kaum jemand hatte sich nochmals dorthin begeben und was aus der Stadt geworden war, das lag im Dunklen.

Eine Suche nach dieser Stadt blieb lange Zeit ohne Erfolg, da man auch gar nicht wusste, in welchem Teil der Erde man suchen sollte.

Bis wieder hunderte Jahre später auf einer kleinen Insel im Mittelländischen Meer ein Anwesen entdeckt wurde, das bei Ausgrabung den Forschern Ruinen offenbarte, die auf eine entwickelte Kultur verwiesen. Es hatte Theater, Sportstätten, Museen, Universitäten, Schulen und hochentwickelte Versorgungssysteme für Wasser und Wärme gegeben.

Schriftliche Überlieferungen fand man leider keine. Dieses Anwesen hatte schätzungsweise mindestens 200 Jahre unter Erde, Sand und Pflanzenwuchs gelegen und die Natur hatte sich ihren Lebensraum zurück erobert. Alle Ausgrabungen förderten nur steinerne Reste zutage. 

Diese Stadt, die man entdeckt hatte, war die Stadt der Nachfahren der geflüchteten Kinder. Die Bevölkerung war aus unerklärlichen Gründen ausgestorben. Fast nichts war noch erhalten.

Eine besonders schreckliche und rätselhafte Entdeckung machten die Forscher jedoch. 

In einer Art Bunkersystem mit vielen Räumen, das wahrscheinlich für ein isoliertes Wohnen eingerichtet worden war, fanden die Forscher Überreste von erwachsenen Menschen. Zehntausende Knochen lagen hier säuberlich geordnet und isoliert voneinander.

Alles deutete auf rigorose Quarantänemaßnahmen.

 

In einem der isolierten Räume, der sogar kleine Öffnungen besaß, fanden die Forscher Spielzeug aus Naturmaterial, was die lange Zeit überdauert hatte.

Waren also auch Kinder in diesen Bunkern?

Ein Phänomen konnten die Forscher jedoch bis heute nicht enträtseln....

es fanden sich keine Knochenreste von Kindern.

Was war mit ihnen geschehen?

Mit dem 16.8.2021 beende ich vorerst das Schreiben von Kolumnen und Gedichten.

Nicht, weil es keine neuen Texte gäbe oder Anregungen, Anlässe, Provokationen. 

Es ist von meiner Seite erst einmal alles gesagt.

Und ....

ich werde auch meine Website "etwas" beräumen.

16.8.2021

Dem Morgenrot entgegen

 

( Ganz frei nach einem fast vergessenen Kampflied )

 

Der "NEUEN WELT" entgegen -

CORO-JÜNGER all!

Bald siegt ihr allerwegen,

bald weicht der Virus-Wall!

Die Masken auf und macht all' mit,

Coronajugend, die ist fit!

 

Wir sind die dummen Schafe

Der alten freien Welt!

Und ihr die Glaubenskrieger

Der neuen schönen Welt!

 

Wir haben selbst erfahren,

wie dumm wir bisher war'n.

In all den Freiheitsjahren

wir Umweltfeind und Narr'n.

Und Reisen, Essen, Trinken, Lust

das alles wurde uns zum Frust.

 

Wir sind die dummen Schafe

der alten freien Welt!

Jetzt sind wir Vakzin-Krieger

für eine neue Welt!

 

Die Impfung wird uns retten.

Sie gibt uns Mut und Kraft,

Gesundheit zu vermehren

für neue Schaffens-Kraft.

Natur und Umwelt können blühn'

weil wir die Masken überzieh'n.

 

Wohlan, ihr dummen Schafe,

holt euch die Impfung ab,

genman-pulierte Krieger,

Garde des Vakzinariats.

 

15.8.2021, überarbeitete Version 15.9.2021

„Wie auf dem alten Foto …“

(Ein Gespräch in einer Zeit, die vor uns liegt)

 

 

„Du … Papa“, sagt der Sohn, „ich habe im alten Fotoalbum viele Bilder von Menschen gefunden. Ich weiß, das ist lange her und diese Menschen sind schon alle tot, aber … irgendwie sehen die alle so komisch aus."

 

"Wieso", fragt der Vater, "was meinst du mit ... komisch?"

 

"Na, die haben so lange Gesichter und man sieht ihre Nasen und Münder“, entgegnet der Junge.

 

"Ja", sagt der Papa, "das ist lange her. Damals waren alle Menschen deswegen ständig krank. Sie trugen keine Masken und sie gingen auch ansonsten sehr sorglos mit ihrem Leben und ihrer Gesundheit um."

 

"Wie meinst du das ... Papa?“, fragt das Kind.

 

"Na, sie waren immer kränklich, weil sie keinen Abstand einhielten, ständig miteinander redeten, lachten, sangen und in andere Länder fuhren, um Urlaub zu machen“, antwortet ihm der Vater. Und dann spricht er weiter: „Und das Schlimmste war, dass sie sich umarmten, anfassten ...na und so weiter“.

 

"Papa, was meinst du mit: Und-so-weiter?“, fragt der Sohn mit großen Augen.

 

Der Vater murmelt vor sich hin: “Mein Sohn, das verstehst du noch nicht. Das erzähle ich dir später, wenn du größer bist.“

 

Der Junge schluckt die Antwort hinunter und fragt: “Papa, sind die Menschen auf den Bildern deswegen schon alle tot?"

 

Der Vater überlegt und dann versucht er zu erklären, was er eigentlich selbst noch nicht begriffen hat.

"Lieber Sohn", sagt er, "ich weiß es nicht genau. Aber die meisten Menschen sind so ungefähr 80 bis 85 und manche sogar mehr als 90 Jahre alt geworden. 

Aber damals gab es auch böse Krankheiten wie Diabetes, Krebs, Leber- und Lungenkrankheiten, Herzprobleme und Krankheiten wegen des viel zu üppigen Essens.

Deswegen starben manche Menschen auch schon früher.“

 

"Ich weiß", ergänzt der Sohn, "und dann kam das Virus. Das tödliche Virus hätte fast alle Menschen auf der ganzen Welt umgebracht, wenn nicht die gute Regierung von Angalena Merkelbock so hart durchgegriffen hätte. 

Das haben die Lehrer in der Schule uns schon erklärt.

Es ist ein Glück, dass wir immer die festen Masken haben und auch in jedem Jahr zwei Spritzen bekommen."

 

"Ja, so war das", brummt der Papa in seinen, von der festen Maske verdeckten Bart, der schon an allen Seiten aus der Maske hervor lugte. Aber der Papa hat keine Lust auf Ansteckung und so verzichtet er so lange wie möglich auf das Absetzen der Maske.

 

"Papa, sag mal“, fragt der Junge neugierig, „wie alt werden die Menschen jetzt in der neuen, guten Zeit?“

 

Und der Vater stockt wieder mit seiner Antwort. Dann sagt er zum Sohn, dass er das gar nicht so genau weiß.

Und er fügt hinzu, dass viele der Menschen, die er kenne und die vor kurzer Zeit gestorben seien, erst 40 oder 50 Jahre alt waren.

Niemand weiß so genau, was die Ursache ist.

Vielleicht sei das Virus so schlimm mutiert, so dass die Masken und die Spritzen schon nicht mehr helfen.

 

Der kleine Sohn blättert weiter im Album und entdeckt ein Bild, das eine Frau mit einem kleinen Kind zeigt. Und er fragt: "Papa, weißt du wer das war?"

 

Der Vater schaut sich das Bild an, liest die Jahreszahl und überlegt kurz.

Dann sagt er, "Ja, ich weiß, wer das war. Das war deine Urgroßmutter mit deinem Opa.

Sie hat ihn auf ihrem Schoß und dein Opa war damals gerade 2 Jahre alt. Ich glaube, das war das sogar zu seinem Geburtstag und …na ja, er war sowieso Urgroßmutters Liebling. Sie nannte ihn immer `Sonnenschein`, so wie ich dich nenne.“

 

Der kleine Junge staunt, schaut lange und still auf das Bild und sagt kein Wort. Dann fragt er seinen Vater ganz leise, warum die Urgroßmutter mit ihrem Kopf so nahe am Kopf des kleinen Kindes gewesen war.

 

"Na ich denke", sagt der Vater, "sie wollte gerade den kleinen Jungen küssen."

 

"Was ist denn das: Küssen?“, wundert sich der Junge.

 

Nun verschlägt es dem Vater erneut die Sprache. Er denkt nach, grübelt, sucht nach Worten und sagt schließlich: "Mein Sohn, das war eine ganz unhygienische Angewohnheit der Menschen, die damals lebten."

 

Und der Sohn entgegnet: „Wieso, was meinst du damit ?“

 

Der Papa erklärt ihm, dass sich die Menschen mit dem Mund berührt haben, wenn sie sich lieb hatten und dass sie dadurch immer Bakterien und schlimme Krankheiten vom Mund zu Mund übertragen haben.

 

"Da sind sie bestimmt sofort gestorben", flüstert der Junge, nun ganz leise und ihm geht ein kalter Schauer durch den Körper. 

Beide schweigen und es ist ganz still im Zimmer.

 

Der Papa überlegt lange und dann sagt er: “Ich denke ... nein. Gestorben ist nicht gleich jeder Mensch und ……ja, eigentlich auch nicht nach längerer Zeit. Denn die Urgroßmutter ist 95 Jahre alt geworden und dein Opa wird bald 70."

 

"Na, da war das vielleicht gar nicht so gefährlich mit dem Küssen", sagt der Junge und der Papa schaut verwirrt auf seinen Jungen.

 

Beide schweigen eine Weile. Dann sagt der Junge mit stockender Stimme und dennoch nicht mehr so leise wie vorher beim Betrachten der Bilder des alten Fotoalbums:

 

"Papa!

Ich möchte dich auch mal küssen, so wie auf dem alten Foto!"

14.8.2021

Der Sandmann ist da ...

( nach der Sandmann-Melodie singbar )

 

Das Virus ist da!

Die Groß-Pandemia,

die hat den Drosten mitgebracht,

und auch die lauter-bachsche Kraft.

Der Lockdown ist da.

 

Der Wieler ist da

und auch An-ge-la,

die haben es schon lang gewusst,

dass alles sich verändern wird,

das bringt eben Frust.

 

Der Söder, der Held,

der weiß, was gefällt,

die Menschen haben große Angst

und Impfen nur Erlösung bringt.

Da hilft nur der Zwang.

 

Die Welt ist geteilt,

in Gut und in Bös.

Das Böse muss bestrafet sein,

drum lasst sie nirgendwo mehr rein.

Ja Strafe muss sein.

 

Das Volk findet's gut,

s' hat eben Wut.

Die Wut muss raus und sucht sein Ziel,

da trifft's die Zweifler und der Hass,

der kommt schnell in's Spiel.

 

Dann gibt's bald Gewalt,

so ist das nun halt.

Die oben schau'n genüsslich zu

und halten Reden gleich im Nu.

Das Volk, das ist krank.

NOCH EIN GEDICHT - ZUR FEIER DES TAGES

Ab sofort ver-booten:

 

Da in Tauch- und Segelbooten,

obwohl von Kampfpiloten 

strengstens jetzt verboten,

dann bei Kaufgeboten,

wie auch Tauschgeboten,

nicht so schnell geboten

oder to-tal überboten ...

nützen keine schnellen Boten

und auch keine Sametpfoten.

 

Dank der Paket-Boten

und auch der Zoo-Kojoten,

weil dann so schnell unterboten,

konnten viele Frühjahrsboten

mit skurrilen Durchimpf-Quoten

für noch mehr Gesundheit loten.

Nur für die Querdenk-Boten

und die alten Cov-Idioten

war der Zugang ab sofort verboten.

13.8.2021

Lichtverschmutzung ...

( # Sterne, Perseiden, Nachthimmel, Nachrichten der anderen Art )

 

Gestern hab' ich es in einem Artikel gefunden ... 

ein sonderbares, aber schönes Wort.

"LICHTVERSCHMUTZUNG"

 

Nicht im ersten Moment ... aber im Zusammenhang mit der Nacht, der Ruhe, dem Ziel, Sterne zu beobachten....ein treffendes Wort.

Wer schon einmal versucht hat, nachts in seiner Stadt die Sterne zu beobachten, der weiß, dass selbst bei Neumond die Helligkeit der städtischen Beleuchtung und des Straßenverkehrs alle Absichten schnell zunichte macht.

Die Ausstrahlung des Lichtes ist so stark, dass der Himmel eher grau wirkt....eben Lichtverschmutzung.

War jemand aber schon einmal im Gebirge und konnte sich dort aufraffen, mitten in der Nacht spazieren zu gehen, der kennt (wolkenfreien Himmel vorausgesetzt) das Gefühl des Ausblicks in ein Universum, in ein Sternen-Meer.

Wo sollte auch hier Lichtverschmutzung passieren ...

6 Häuser, eine Straße ohne Beleuchtung, kein Fahrzeug und eventuell noch 3 erleuchtete Fenster.

Gut, wenn man dann als Spaziergänger und Nachtwanderer eine Taschenlampe dabei hat.

 

Lichtverschmutzung ... und ...

welch herrliches Bild im Kopf für das Gegenteil. Die totale Dunkelheit und die Sternennacht.

 

Es gibt zum Glück auch weitere solche Gegenbilder für andere 

"Verschmutzungs-Worte". 

Und die dazu passenden Erlebnisse und Erinnerungen ... innere Bilder.

(kann und sollte man mal testen!)

 

Luftverschmutzung

Wasserverschmutzung

Kulturelle Verschmutzung

Politischer Schmutz

Schmutz in der Presse und im TV

Verschmutzung unserer Nahrung

Verschmutzung der sozialen Beziehungen

........

Besonders extremer Fall:

"Verbaler Schmutz"

... vor einigen Tagen im Internet entdeckt ... ein Beispiel aus dem Alltag im Jahr 2021

............................

Das ist verbaler Schmutz, gedanklicher Schmutz, geistiger Schmutz!

....................................................................................................................................

Ich habe da mal ein sprachliches ..."Gegenbild" gefunden ... vor 200 Jahren druckten sich geistvolle, intelligente Menschen so aus:

 

"Trage dein Übel, 

wie du magst,

Klage niemand 

dein Mißgeschick;

Wie du dem Freunde 

ein Unglück klagst, 

Gibt er dir gleich ein Dutzend zurück!

 

Johann Wolfgang von Goethe

........... .................................................................

Noch ein Beispiel für Sprache .... Sprache, die wie ein Bild wirkt.... frei von verbaler Verschmutzung

 

Hab' oft im Kreise der Lieben

Im duftigen Grase geruht

Und mir ein Liedlein gesungen,

Und alles war hübsch und gut.

 

Hab' einsam auch mich gehärmet

In bangem, düsteren Mut,

Und habe wieder gesungen,

Und alles war wieder gut.

 

Und manches, was ich erfahren,

Verkocht' ich in stiller Wut,

Und kam ich wieder zu singen,

War alles auch wieder gut.

 

Sollst nicht uns lange klagen,

Was alles dir wehe thut,

Nur frisch, nur frisch gesungen!

Und alles wird wieder gut.

 

Adelbert von Chamisso

 

Kleiner Tipp:

Wenn man mal so "ganz unten ist", alles, was man so am Tag gesehen, erlebt und gehört hat, vergessen will, 

dann lohnt sich zum Beispiel ein Blick in das Buch von A. Chamisso "Peter Schlemihls wundersame Geschichte".

Einfach mal eine Seite lesen ... reicht schon ...

das ist Medizin für die Seele.

Keine Angst! Man fängt nicht sofort so zu sprechen, wie vor 200 Jahren, obwohl ...

man es sich fast wünscht, es so zu können.

 

12.8.2021

Wenn die Menschen ...

in den "Östlichen Bundesländern",

 

diese Impfverweigerer

AFD Wähler

"Sympathisanten von Nazis"

Querdenker

unproduktiven Werktätigen

Schlechterverdiener

Minirentenbezieher

Eigentumslosen

Hochhaus-Wohnblockbewohner

Jammerlappen

Nörgel-Ossis

undemokratischen Demonstranten

"Dunkel-Deutschland-Bewohner"

Ewiggestrigen

Diktatur-Nahlinge

Undankbaren ehemaligen Zonies

alten Kommunisten

DDR-Nostalgiker

Risiko-Verweigerer

Sandmanngucker

Pittiplatsch-Fans

Trabbi-Geschädigten

Wir-Sind-Das -Volk- Rufer

 

Ja wenn die Menschen in den östlichen Bundesländern weniger geimpft sind ...

...

und dennoch in Gebieten leben, in denen die Inzidenz-Werte die Niedrigsten sind, 

die Krankenhäuser am wenigsten ausgelastet sind 

und die Menschen am gesündesten sind...und deswegen am längsten arbeiten...

 

wie soll man da erklären, dass wir nur überleben können, wenn sich endlich auch alle Ossis 2/3/4/5x impfen lassen.

 

Selbst nach 30 Jahren will nicht so richtig zusammenwachsen...

was angeblich zusammengehört.

Was meinen nur die Politiker immer damit?

 

"Bananen und Bockwurst mit Senf" ergeben nun mal zusammen kein gutes Menü.

 

PS

Bald gibt es wieder Grenzkontrollen an der alten (wie die Wessis sagten) "Zonengrenze" ...

Ein- und Ausreise in die Westbundesländer nur mit den 3G's und nach dem Willen mancher Möchtegern-Landesfürsten nur noch "geimpft".

 

11.8.2021

Ja, wenn die Regierung nicht wär, ...

 

Ja, wenn die Regierung nicht wär,

wo kämen die Ängste dann her?

Wir wär'n so dusslig und frei,

und auch noch glücklich dabei.

Ja, wenn die Lenker nicht wär'n.

 

Ja, wenn die Ängste nicht wär'n,

vor Tod und Virus und sterb'n,

nun stellt euch das doch mal vor,

der Mensch ein blinder Tor!

Ja wenn die Panik nicht wär.

 

Ja, wenn der Glaube nicht wär,

dann wär die Obrigkeit nicht mehr,

und die Ängste wär'n weg,

und zu beherrschen zum Zweck,

der Unterjochung wie Vieh.

 

11.8.2021

Regierungsorganisationen...

 

schnell, spontan, uneigennützig, aus Steuergeldern finanziert (woher denn auch sonst)...

sie bieten jetzt an:

 

AUSSTIEGSPROGRAMME FÜR QUERDENKER.

(https://t.me/QUERDENKEN_711/3487)

 

Wenn heute der 11.11. wäre, dann würde ich sagen, dass das vielleicht ein herrlicher Gag der "Satire-Partei" sein könnte.

 

Da heute und jetzt der August den Kalender bestimmt, da fragt man sich: wer kommt auf so etwas?

 

Wer dreht hier auf perverseste Art und Weise den Spieß um und charakterisiert die seit 18 Monaten, sich in unterschiedlichster Weise engagierende Querdenker/Freidenker-Bewegung, als "krank", "verführt", "reaktionär", "extremistisch",  "sektiererisch", "gesellschaftsgefährdend", "antidemokratisch" ....?

 

Wie krank sind die, die so etwas "in die Welt setzen"  selbst?

Merken sie in ihrer Supersicherheitspolitikblase überhaupt nichts mehr.

Wie weit sind sie aus der Realität des wirklichen Alltagslebens abgehoben?

Kennen sie überhaupt noch die Probleme der Menschen in dieser Republik, die vor 72 Jahren zusammen mit dem anderen deutschen Staat (DDR), als besseres Deutschland gegründet worden ist....

Damals als demokratisches, freiheitliches, humanistisches, kulturvolles, menschenfreundliches Deutschland, das Lehren zieht aus Machtmissbrauch, menschenfeindlicher Bildung und Erziehung, Rassismus, Antikommunismus, übersteigertem Nationalismus, Völkerhetze, Ausgrenzung von Andersdenkenden, Willkür von Verwaltung, Sicherheitsdiensten, Gesetzgebung, paramilitärischer Organisationen, ....

aus der Politik der Dividierung der Menschen in Volksdeutsche und Volksfeinde...

in Nützlich und Schädlich, in Wert und Unwert, in gesund und krank ...

 

Im 72. Jahr der BRD werden Regierungskritiker, Menschen, die die Erhaltung des Grundgesetzes einfordern und die sich gegen politische Willkür einsetzen ...

sie werden als "krank und verführt" diffamiert.

.........................

Ein Gedicht von Heinrich Heine (1797-1856) :

Nachtgedanken , Neue Gedichte , 1843-18844

 

Denk ich an Deutschland in der Nacht 

Dann bin ich um den Schlaf gebracht,

Ich kann nicht mehr die Augen schließen, 

Und meine heißen Tränen fließen.

 

Die Jahre kommen und vergehn !

...

.................................................................

 

Wer hilft diesen Politikern und ihren willigen Helfern  beim Ausstieg aus ihrer "Blase"?

Wer schenkt ihnen einige Auffrischungsstunden, ein Seminar oder so etwas Ähnliches zum Thema: "Bürgerliche Freiheit- und Menschenrechte".

11.8.2021

Es ist schon furchtbar ...

(Sarkasmus)

was sich einige Künstler so trauen.

Anstatt froh zu sein, endlich wieder auftreten und ihrem Beruf nachgehen zu können, um Zuschauer und Zuhörer zu unterhalten,

da denken doch einige tatsächlich, dass es ihnen erlaubt ist, in dieser demokratischen Gesellschaft, mit freiheitlich demokratischer Grundordnung, ihre Meinung zu äußern. Sie sollen doch nur die Drehbücher abarbeiten und Texte singen.

Verdammt noch mal!

Jetzt glauben noch Künstler, dass der Punkt "Meinungsfreiheit" in der Verfassung auch für sie gilt.

Kunst in der Gesellschaft hat eine dekorative Funktion. Schöne Bilder, lustige Sketche, dramatische oder auch romantische Texte in Filmen, belanglose Schlager .... so wünscht sich das eine Regierung, die Angst vor Menschen hat, die Politik und deren Zielstellungen hinterfragen. Kunst hat doch nicht die Aufgabe von Gesellschaftsanalyse oder Systemkritik!

Dafür will kein demokratischer Staat Steuergeld einsetzen, um sie dann auch noch zu unterstützen.

Es wird also Zeit, dass die privaten Auftraggeber, die Konzertagenturen und Fernsehanstalten endlich von ihrem Recht Gebrauch machen und aufmüpfige, kritische und selbst denkende Künstler nicht mehr auftreten lassen.

Und es wird Zeit, dass solche demokratiefeindlichen, provozierenden Gestalten vor dem Volk als das dargestellt werden, was sie sind ...

nämlich Störenfriede, Aufwiegler und ewig Gestrige....

Parasiten, Faulenzer, "abgehobene Kunstgestalten", denen es zu gut geht.

 

Das mit der gesellschaftlichen Aufgabe der Kunst, die Gesellschaft, die Gedanken und Gefühle, die Hoffnungen und Ideale der Menschen, ihre Sorgen und Nöte widerzuspiegeln ...zu provozieren, zu stören, aufzuwecken und zum Handeln anregen...

das war gestern.

Heute erwartet man von Künstlern konstruktive Vorschläge ... am besten ... mit den Herrschenden vorher abgesprochen.

(Ende des Sarkasmus und der satirischen Überspitzung)

 

Im Internet zu finden ... wiki ... bezugnehmend auf die Verfassung... "Meinungsfreiheit"..

inkl. Freiheit der Rede, der Kunst, der freien Publikation ...

 

"alle Arten von Ideen, Meinungen und Positionen müssen in der Öffentlichkeit zum Ausdruck gebracht werden können"

 

Liebe Tugendwächter und "system-schmeichelnde Medien-Journalisten"...

was habt ihr für ein Problem mit Nena und mit den mit ihr sympathisierenden Künstlerkollegen?

Habt ihr vergessen, in welchem Land, in welcher Gesellschaftsform ihr lebt?

 

Ihr haut mit der Keule auf die ehemalige DDR, auf Nordkorea, Russland, Kuba, Belarus, die Türkei, Polen, Ungarn ....

und beschimpft diese Systeme als böse Orte von Freiheitseinschränkung, Diktatur und Verachtung von Vielfalt....

und hier, bei uns in Deutschland, da beteiligt ihr euch an der Diskriminierung von Künstlern!

Schämt euch!

10.8.2021

Jeder kennt sie ...

die mathematischen Hürden!

 

Na gut, manche, die in der Schule nicht aufgepasst haben, die kennen sie nicht.

Aber ich behaupte: die Mehrheit kennt sie:

Die berühmte "Nonsens-Mathematik-Aufgabe", bei der alle möglichen Daten eines angenommenen Wasserstandes, der Wassertiefe, der Größe eines Schiffes, dem Baujahr ...und vieles andere mehr ... als gegeben definiert werden und dann die Frage gestellt wird:

"und wenn nun das Wasser um 1,76 Meter steigt und vorher 122 Menschen mit einem Durchschnittsgewicht von 75 Kilogramm das Schiff verlassen haben ... wieviel Rumpf des Schiffes schaut dann noch aus dem Wasser?

 

Ja, was passiert?

Was passiert mit dem Menschen, der jetzt versucht, die Textaufgabe zu lösen?

 

Geblendet von der Vielzahl der wissenschaftlich/mathematisch anmutenden Daten ... fangen tatsächlich viele Menschen an zu rechnen.

Manche verzweifeln, einige haben Vermutungen oder sogar Ergebnisse. 

Die meisten wünschen sich vom Aufgabensteller eine schnelle Auflösung, weil sie sich völlig überfordert fühlen.

 

Die Auflösung kennen wir.

Wer sein Gehirn nicht auf der Grundlage der Menge von Pseudoinformationen sofort in den Panikmodus geschaltet hat ...

der weiß sofort:

"Das war eine Falle!"

Es passiert nichts mit dem Schiff. Die Flut hebt es hoch und die wenigen Personen sind mathematisch völlig unrelevant.

 

Genau so könnte man bezogen auf das Gesundheitswesen, die Medizin ...

folgende Aufgabe formulieren:

Es ist "GEGEBEN":

  • 100 Menschen
  • 30 Regenschirme
  • Wolkenbruch
  • 4 Schirme zerbrechen
  • 30 Personen sind nach 10 min unterm Dach
  • 65 erst nach 17 Minuten
  • 5 schaffen es gar nicht, bevor der Regen zu Ende ist.
  • 18 Personen bekommen eine Erkältung und müssen 8 Tage zu Hause bleiben.

 

Und die Aufgabe lautet: "GESUCHT"

 

Wie viele Erkältungen hätten vermieden werden können, wenn diese 100 Menschen 55 Schirme gehabt hätten?

 

Irrsinn... oder?

 

Das RKI und die angeschlossene Medizin-Branche mit dutzenden Medizinökonomen, Statistikern, also Mathematikern, Chaosforschern, Glaskugel-Hellsehern, Hypothetikern ... die tun genau das...

und dann steht das Ergebnis auch noch in der Zeitung.

Welt,de, 7.8.2021

 

"Impfungen haben ... 38000 Menschenleben gerettet"

 

Das ist:

PROPAGANDA MIT HILFE VON "RECHENSPIELEN".

Denn die Grundlage sind Tabellen, Statistiken, Kurven, Hypothesen, Vermutungen, Elemente der mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnung, Ängste, Wünsche, ökonomische Parameter, Zahlen ( echt und "getürkt" ) ....

und viele andere Imponderabilien.

 

Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man ja lachen. Aber ca 60 bis 70 Millionen Menschen im "Panikmodus" glauben, dass das wissenschaftlich fundiert ist und stimmen zu: "Nur die jetzt geplante Impfung aller Menschen auf der Welt kann unser Leben retten" 

 

..........................

Wer es nicht glaubt ...

https://www.welt.de/vermischtes/article222523568/Corona-live-Impfungen-haben-laut-RKI-zehntausende-Tote-verhindert.html

Welt,de, 7.8.21

 

9.8.2021

Langsam, aber sicher ...

 

kann die das Gefühl nicht mehr unterdrücken, in einer Zeit zu leben, in der wieder Menschen in zwei Kategorien geteilt werden, die wir aus der Zeit vor 80 Jahren in Deutschland kannten.

Da wurden ...

wir haben es aus den Schulbüchern und Dokumenten erfahren ...

da wurden Menschen in:

  • Wertvoll
  • und "Unwert" dividiert.

Wertvoll bedeutete: den "deutschen Volkskörper" kräftigend, gesund, geistig überlegen, stark, bereit zur Verteidigung und im Kampf gegen den " bolschewistischen Feind" und "die Neider von Deutschlands Stärke und Weltmacht".

 

Als "Unwert" galten ab sofort " Menschen ohne reines deutsches Blut", "Behinderte", "Asoziale", "Sexuell-Verirrte", "Geistig-Verwirrte", "Außenseiter", " Politische Feinde" und "Jüdische Menschen" ....

und Kranke ...also Gefährder.

 

Als dann Menschen in Krankenhäusern abgewiesen, als Menschen in Anstalten eingesperrt und für experimentelle Medizin "vernichtet" wurden, sich die KZ-Einrichtungen füllten und irgendwann die Öfen angeheizt wurden...

da haben viele geschwiegen, nicht hingeschaut und 

ganz viele ....

besonders Menschen aus der Gruppe der "Intelligenzia" ihren Beitrag geleistet.

Und sie fühlten sich gut dabei, empfanden sich als Helden, die "Guten", die "Reinen" und machten als Ärzte, Wissenschaftler, Geschäftsleute, Rechtsanwälte, Journalisten, Lehrer, Künstler ... Karriere.

 

Ziel, das idealistische ....

"Die Gesundung", die "Reinigung" der Gesellschaft vom Kranken, Ungesunden, Behindernden.

 

Ethik, Menschlichkeit, Unverletzlichkeit der Menschenwürde, ärztliche Moral ...

alles das landete auf dem "Müllhaufen" der "Neuen Welt", die man schaffen wollte.

 

Wir, die Nachgeborenen, 

wir versuchten zu verstehen. Konnten das eigentlich nicht.... und bekamen dann gesagt, dass das alles die Untaten der Nazis und ihrer Herrschaftsinstrumente waren. Dass das Volk nur verführt, willenlos und verängstigt war...

  • und Erziehung
  • Neuanfang
  • demokratische Parteien
  • Kontrolle der Besatzungsmacht
  • und guter Wille

sollten reichen für:

"Nie wieder menschenverachtende Ideologie"

 

Jetzt erleben wir nach 18 Monaten "pandemischer Gesellschafts-Politik"

... Regierende erwarten von den Menschen Verzicht auf Grundrechte

... Regierende beschließen Freiheitseinschränkungen für "Impfskeptiker"

... Regierende "verstehen" den Hass von Geimpften auf "Unwillige"

... Regierende verstehen den Wunsch der Geimpften nach Privilegien

... Regierende sind bereit "Unwillige" zu bestrafen

... Regierende verstehen, dass "Geimpfte" "Ungeimpfte" hassen

... man sollte ihnen auch medizinische Hilfe verweigern, sie anprangern, kennzeichnen, ausschließen und boykottieren.

 

Und da gibt es Befürworter dieser Menschenverachtung, die das auch noch in den verschiedensten Medien publik machen ....

  • im TV
  • in den Presseerzeugnissen
  • in Sozialen Netzwerken, auf Sozialen Plattformen ...

und

sie werden vom "Netz-Mob" gefeiert, gelikt, weiter gepostet ....

 

und ich sehe im geistigen Auge die Bilder aus dem Film 1984 ...

die uniformierten "Massen-Menschen" mit den erhobenen Armen, dem "Großen Bruder" die Ehre erweisend und bereit, das "Faule", "Schwache", das "Unwillige" auszuradieren.

...................................................

 

MORALISCHE BANKROTTERKLÄRUNG EINER ...

ehemaligen Alternativen, Linken, Grünen, Frauenrechtlerin, Publizistin.

 

eine faschistoide Sprache....

Standbildmontage (1984/Film), w.sch.

9.8.2021

Man könnte denken,

 

dass sich unsere Länder-Minister-Präsidenten miteinander in einem Ideenwettbewerb befinden. Wobei, was heißt: man könnte denken... 

sie tun es ... sie wetteifern ....

Gesucht sind innovative, dümmliche, aber werbewirksame Angebote an "IMPFZÖGERLINGE", 

sich doch nun endlich den "Schuss" abzuholen.

 

Da gibt es die Thüringer, die mit Bierzelt, Bratwurst, Klößen und vielleicht auch Lauscha-Glaskugeln für das Weihnachtsfest locken. Da wird in Berlin die Firma IKEA "ins Boot geholt" und verbunden mit Sonderangeboten wird gepiekst und "solidarisiert".

In Bayern gab es den Tanz in den Mai mit Disko, Abstandstanz und das "geile Gefühl des Schlangestehens"

Jetzt meldet sich unser Herr Kretschmer, kupfert bei den Tschechen ab, was er sogar gut findet und er schlägt vor, den Beschäftigten im Öffentlichen Dienst zwei Urlaubstage zu schenken. Das Ganze als Dank für das "Sichimpfenlassen" und wahrscheinlich mit Daueranspruch, denn mit der ersten...dritten und fünften, sechsten Spritze ist ja noch lange nicht Schluss.

Ein bissel langweilig finde ich seine Idee schon.

Das mit dem Urlaub finden viele, die jetzt Zwangsurlaub hatten, vielleicht gar nicht so gut. Außerdem weiß doch jeder, dass mal so ein kleiner Quarantäneurlaub auch ganz schnell zu "händeln" ist.

Er, als "Sachsen-Landesvater" hätte schon ein wenig phantasievoller denken können. Es gibt so viele tolle Dinge, die sich für einen sächsisches Präsent mit kulturellem Anspruch anbieten. 

Zum Beispiel:

Bei der ersten Spritze ein Räuchermännchen. Vielleicht sogar auch als moderne Variante ... mit dem Antlitz von Wieler, Spahn, Drosten oder als Hellseher Lauterbach.

Beim zweiten Pieks eine Jahres-Packung Räucher- und Pyramidenkerzen 

und bei der dritten, der BOOSTERIMPFUNG dann das kleine "erzgebirgische Bauwerk" dazu.

Ich wette, dass sich da sogar Impfwillige aus den alten Bundesländern auf den Weg nach Sachsen machen würden.

Im Wettbewerb um die tollste Idee würde so unser Landesfürst ganz bestimmt nicht schlecht abschneiden.

Hat nicht auch unsere Angela immer wieder betont, dass man bei den Ostdeutschen sorgsamer mit den Emotionen und Erfahrungen aus DDR-Zeit umgehen soll, um sie für die neue Demokratie zu gewinnen.

Wenn jetzt auch die Linken-Politiker mit Gutscheinen oder Geldprämien locken, dann ist doch die böse Erinnerung an das Begrüßungsgeld wieder da und der OSSI bockt.

Manche schaffen es eben auch ganz schnell auf den letzten Platz.

 

PS

Manchmal glaubt man, dass man satirisch überspitzt denkt und vielleicht ganz gewaltig übertreibt.

Und dann stellt sich heraus, dass einen die Wirklichkeit längst überholt hat.

Im Netz fand ich beim Suchen ......

nach Räuchermännchen

das

"RÄUCHERMÄNNCHEN VIROLOGE" ...

und da war mir wieder klar....

"es geht immer auch noch schlimmer, als man im bösesten Falle denkt".

..................

Bildquelle: 

Quelle: seifen.com

8.8.2021

Ein Bach ...

 

Ein lauter Bach,

der tobt und rauscht,

er zischt und rumpelt

vor sich hin.

 

Und krachend bricht,

was steht im Weg

und er reißt mit,

macht Angst und Wut.

 

Er kränkt die Seel',

tut gar nicht gut.

Geht auf's Gemüt

heizt auf, wie Glut.

 

 

Der leise Bach,

der plätschert still, 

fließt stetig, kraftvoll

vor sich hin.

 

Er singt sein Lied 

mit Liebe vor sich hin

und hat Kontakt

zu Pflanz` und Tier.

 

Ist Partner, Freund

und Elixier,

des Lebens Saft,

ist Freud` und Mut.

7.8.2021

Der Sommer...

 

ist in diesem Jahr, 

mal abgesehen von Extrem-Niederschlagsmengen in einigen Gebieten (und ich möchte auf die Umweltkatastrophe in Westdeutschland hier in diesem Text absichtlich nicht eingehen)

eigentlich der Sommer, den man sich nur wünschen kann.

 

Es ist warm. An fast keinem Tag Temperaturen unter 20 Grad und in diesem Sommer endlich mal keine Extrem-Wärme von 30-35 Grad, die für Umwelt, Gesundheit und Wohlbefinden ja immer eine große Belastung darstellt.

An fast jedem zweiten Tag regnet es ein wenig und die Natur, die Wiesen, Bäume, Pflanzen fühlen sich so wohl, wie seit Jahren nicht mehr.

Ein grüner Sommer, ein Wohlfühlsommer ohne "verbrannte" Wiesen, ohne schon fallendes Laub im Sommer, ohne vertrocknete Pflanzen am Wegesrand, die eigentlich blühen sollten, um uns den Sommer zu verschönen.

Ein Sommer, wie ich ihn in Erinnerung habe, denn als Kinder waren wir sehr oft in den Sommerferienspielen und im Ferienlager, waren mit unseren Eltern im Urlaub oder allein in der Dorfumgebung unterwegs....

und nicht an jedem Tag gab es Sommertemperaturen, es gab immer auch Regen und sogar zwischendurch kalte Tage.

Und trotzdem war das für uns Sommer mit Spiel, Spaß, Wanderung und Baden ..

Baden ...jeden Tag, auch wenn die Sonne mal nicht schien.

 

Was meinen also unsere Nachrichten...

wenn sie die Frage stellen:

"Wo ist der Sommer hin" ... LVZ, 3.8.21

Es folgt dann ein Artikel mit pessimistischer Aussage, düsteren Prognosen und wehleidigem Gejammer über enttäuschte Urlauber.

Was ist mit unseren "Schreiberlingen" in der "Corona-Horrormeldungen-Zeit" passiert?

Hat der klare Verstand, das maßvolle Beurteilen von Situationen so gelitten, dass jetzt auch der Sommer ...

ein guter, normaler, gesunder, grüner, angenehmer .....

verteufelt werden muss?

 

Ich habe ja eine Vermutung. Da nur schlechte Meldungen, uns Angst machende Meldungen "gut" sind und den politischen Zielen dienen können, deswegen wird ständig nach Möglichkeiten gesucht, um zu dramatisieren.

PANDEMIE

KRANKHEIT

KLIMA
GLOBALE ERWÄRMUNG

KATASTROPHENFLUTEN

EXTREMTROCKENHEIT

WASSERMANGEL

LUFTVERSCHMUTZUNG

CO2 KATASTROPHE

und jetzt täglich Regen ....furchtbar! Und das auch noch im Wechsel mit Wärme, Sonne und Wolken.

 

So muss also auch ein angenehmer Sommer mit Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad für Klima-Dramatik herhalten.

Hätten wir 35-40 Grad, dann wäre die Klimakatastrophe nicht mehr aufzuhalten.

Liegen die Temperaturen jetzt mal für einige Tage bei 20-25, bei Wechsel von Regen und Sonne, dann ist auch unser verantwortungsloses klimafeindliches Leben schuld.

Und die Strafe kommt promt...

  • die Inzidenz-Zahlen steigen
  • Ursache: Urlaub
  • die Grenzen müssen wieder geschlossen werden
  • Ursache: verantwortungslose Urlauber
  • also Urlaub zu Hause
  • da straft uns der Regen und Temperaturen von nur 25 Grad. 
  • Da macht im Jahr 2021 dem Bürger das Baden keinen Spaß mehr....
  • und der Sommer "fällt aus".

 

Als ich noch "werktätiger Lehrer" (meine Frau ebenfalls) und unserer Kinder klein waren, da konnten wir nur in den Sommerferien Urlaub machen.

Also waren wir an der kühlen Ostsee und auch ab und zu im Ausland: 

Griechenland, Türkei, Malta, Mallorca, Kroatien, Montenegro .....

immer so bei Temperaturen zwischen 30 und 45 Grad.

Diese Urlaube waren bezüglich des Kennenlernen anderer Kulturen und Landschaften wunderbar.

Bezogen auf das Wetter, die Temperaturen, die Trockenheit ...  waren sie immer wieder eine Zumutung. Unsere Schlussfolgerung war damals schon: dass wir später nie wieder südliche Länder im Sommer bereisen wollen.

 

Seit Ende Mai haben wir sommerliches Wetter....

Also Temperaturen um 20-25 Grad (und darüber) ...

Die Wassertemperaturen sind von 15 auf aktuell 25 Grad gestiegen ...

Einer der schönsten Seen Deutschlands liegt vor unserer Haustür in Grünau ...

Ich bin seit Monaten fast täglich dort ....

Sauberstes Wasser, klare Luft, Stille, grüne Natur, Schattenplätze ...

Baden ohne Sonnenbrand!

Am angenehmsten sogar wenn die Lufttemperatur unter der Wassertemperatur liegt

 

Aber trotz 600 000 Einwohnern, die in Leipzig leben, sehe ich am Vormittag kaum Menschen die im See baden.

20 Grad Luft und 25 Grad Wassertemperatur sind eben für viele Menschen kein Sommer.

Nun könnte ich sagen: wunderbar. Dann fühlt es sich eben für mich noch mehr so an, als ob es mein eigener Paradies-See wäre.

Was heißt: "wäre" ... er ist es!

6.8.2021

Gibts die Barbie...

 

bald als Angie, Annalena, Uschi, Spahni*, Drosti*, ...

 

Das wäre doch schön für unsere Kinder.

Spielzeug, das auf das Leben vorbereitet.

 

Jetzt wurde bekannt, das Mattel eine Barbie mit dem Kopf und Gesicht einer Impfstoffentwicklerin entwickelt hat und für die Massenproduktion freigeben will.

Da stelle ich mir vor, wie diverse* pflichtbewusste Erzieher* mit diesem Püppchen Impferziehung betreiben und Kinder in ihrem Wunsch bestärken, sich entgegen der elterlichen Fürsorgepflicht, impfen zu lassen.

Auch in den Schule gibt es immer mehr Lehrer, die im Auftrag des Staates, des Gesundheitsministeriums, der WHO und der Impf-Industrie, Aufklärungsarbeit leisten und Kindern klar machen, dass es zur Impfung keine Alternative gibt, wenn das Kind nicht für den Tod der älteren Erwachsenen verantwortlich sein will.

Lehrer als Erfüllungsgehilfe eines nervösen Staatsapparates, als willige Durchsetzer staatlicher Agenden, als "billige" Werber für die Wirtschaft.

 

Das ist nicht neu!

Immer wenn Gesellschaften ins "Kriseln " kommen .....vor dem 1. WK, in der Zeit des Dritten Reiches, im Kalten Krieg ( sozialistische Pädagogik ), "Schwarze Pädagogik" in der "Alten BRD" ( Heime, Kirchen, Freie Träger ) ...

dann sind Lehrer und Erzieher als dem Staat, der Gesellschaft, dem Fortschritt dienende Personen gern bereit, sich "einzubringen".

 

Nach langer Zeit relativ großer Freiheiten im Bereich der Pädagogik ( die ersten 20 Jahre nach 1990 ) sind wir wieder in dieser "scheußlichen Situation".

Und sehr viele ziehen am gleichen Strang....oder sind zumindest bereit, ihren Beitrag zu leisten ...

Journalisten, Ärzte, Pädagogen, Künstler, Wissenschaftler, Politiker ....

Und wer aussteigt, der riskiert seine Reputation, sein gutes Gehalt, seine Karriere, seine Pension, ....oder wie Künstler ... das Publikum.

6.8.2021

schaut man in die Geschichte...

 

dann stellt man fest, dass es auch in Deutschland tatsächlich mal den Begriff des Patrioten gab und ...

das auch noch mit einem positiven Ansatz, 

einem sehr freiheitlichen Ansatz verknüpft.

Das war die Zeit nach der französischen Revolution und es war die Zeit, in der sich Personen in den Ländern des ehemaligen Heiligen Römischen Reiches, Personen aus der Mitte der Gesellschaft, für einen deutschen Nationalstaat mit Bürgerverfassung einsetzten.

Dafür waren sie sogar bereit, mit Waffe in der Hand einzutreten und man erprobte es zuerst im Kampf gegen die französische Fremdherrschaft und dann im Kampf gegen den Adel, der von seiner Alleinherrschaft nur unter Zwang bereit war, "etwas abzugeben"

So richtig hergeben, das war nie der Sinn des deutschen Adels und spätestens ab 1870 war auch das Bürgertum sehr bemüht, sich mit dem Adel gegen das pöbelische Volk zu verbinden.

 

Das war's ....

Schluss mit Patriotismus.

Niemand von den Nachbarn hatte Lust, das Deutsche Kaiserreich anzugreifen. Patrioten wurden also nicht gebraucht.

 

Es wurde aber an sofort ein Volk gebraucht, das bereit war, den lange schon erstrebten, aber durch andere Nationen dem deutschen Volk "vorenthaltenen Platz an der Sonne" zu erstreiten.

So kam es zum Ersten Weltkrieg .... da hatte Patriotismus als Begriff keinen Sinn.

Es war aufgeputschter Nationalismus und 

ein industrielles gegenseitiges Massenabschlachten aufgehetzter vom Nationalismus aufgeputschter Armeen.

Der Zweite Weltkrieg wurde zum Vernichtung-und Eroberungsfeldzug gegen alles, was sich dem "deutschen Wesen" nicht unterordnen wollte.

Das hatte mit Patriotismus nichts zu tun, das war Rassen- und Größenwahn.

 

Dann das Chaos der Niederlage Deutschlands mit dem ursprünglichen Ziel der Westalliierten, Deutschland in Bedeutungslosigkeit zu zerstückeln.

Es folgten 1949: Staatsgründungen BRD und DDR, zwei Staaten, die sich jeweils als die besseren deutschen Staaten bezeichneten ....

zur gleichen Zeit: Kalter Krieg ... 40 Jahre

und ...

dann ab 1985/89 Entspannung.

Wieder war in Deutschland die Rede von "Nie wieder Krieg", was aber bald keine Rolle mehr spielte, weil Deutschland ja, seiner gewachsenen politischen Bedeutung entsprechend, jetzt auch militärisch wieder präsent sein wollte und sollte (vor allem im Interesse der USA ). 

Nur ist auch hier der Begriff: Patriot schwer zu vermitteln, denn was soll ein soldatischer deutscher Patriot vor der Küste Somalias, in Afghanistan, im Kosovo vor der Grenze Russlands und in Reichweite zu China .....

was soll er dort für die Menschen in der Heimat verteidigen?

 

Also musste etwas erfunden werden, was so richtig unter die Haut geht ...

und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Der Krieg gegen ein weltumspannend tötendes VIRUS.

Und die damit verbunden notwendige weltweite IMPFUNG.

 

Seit einiger Zeit hören wir von allen Protagonisten der Impf-Werbung:

IMPFEN LASSEN IST PATRIOTISCHE TAT ZUM SCHUTZ DES VOLKES!

Und wer da nicht mitmacht der ist...

und das klingt so ähnlich...

nicht PATR-IOT

sondern COV-IDIOT.

 

Ich bin dann doch lieber Nummer 2.

5.8.2021

Bei einem Sportsender zu sehen:

Olympiagewinner müssen sich unter Einhaltung des "Corona-Pandemie-Sicherheitsabstandes"...

die Medaillen selbst umhängen.

 

Demnächst bekommen die Olympiasieger...

ihre Medaillen 

 

... durch Boten auf's Hotelzimmer

... per Post an die Heimatadresse

... als Gutschein zur Abholung beim heimatlichen Sportverein

... als Datei zum "Selbstausdrucken" mit PC und 3-Drucker

... von Robotern ausgehändigt

... als Gutschrift in einem Goldkontor, als Rentenfond

... vielleicht aber auch in Form eines:  ...

Berechtigungsschein für Nachimpfungen 2022, 2023, 2024, ....ohne Warten.

5.8.2021

DIE*

ja 

"die Klimakrise ist nichts Abstraktes, ... die passiert hier ... mitten unter uns".

 

Sagt sie und ist sooooo stolz darauf, das Wichtigste mal wieder so klipp und klar "auf den Punkt" gebracht zu haben. 

Zumindest ihr Gesicht zeigt an, dass sie es Ernst meint mit dem "Wörterbrei", den sie immer produziert. 

Wo hat die Frau gelernt, wie ist sie aufgewachsen, in welchem Milieu hat sie sprechen gelernt ...oder auch nicht, denn das was sie sagt, das ist so trivial und schlecht formuliert, dass man sagen möchte: Frauchen, suche dir einen Arbeitsplatz, an dem du nicht sprechen musst.

 

Das obige Zitat stammt vom:

3.8. , in Biesenthal. Sie stellt mal wieder das "Grünes Programm" vor, die Kameras klicken, die Blitzlichter zucken und die Journalisten machen gymnastische Übungen mit Mikrofonen aller namhafter Hersteller und Marken.

 

Ja sie, die Kanzlerkandidatin: Baerbock, An-na-Le-na. Sie tritt vor die Kameras und haut dann noch einige Vorschläge heraus, die der ganzen "Unbedarftheit " ihres Denkens und ihrer Sprache die Krone aufsetzen...

Sie plädiert für die Schaffung eines "Klimaministeriums" ... mit  Vetorecht (also so etwas Ähnliches wie das zur Zeit aktive "Notstandsgesetz des Gesundheitsministeriums).... mit der Möglichkeit der Aushebelung von Grundrechten.

Und: 

sie möchte ein Ministerium für Diversität ...was immer dann auch dessen Aufgabe sein soll ..

ein Ministerium für diverse Geschlechter, vielfältigste Sprachen, Kulturen, Menschen aus aller Welt, mit unterschiedlichsten Sozialisierungen, Vorstellungen von Recht, Pflicht, Arbeit, Familie, Zusammenleben, für große und kleine, dicke und dünne Menschen, aller Farben der Haut und des Gewissens  ... ?

Nur ...

das mit den Bürger- und Freiheitsrechten in Deutschland, den Verfassungsgrundsätzen, das ist wegen der Pandemie und allem "Dranunddrum" mal für kurze oder lange Zeit nicht ganz so wichtig.

Das Problem der unterschiedlichen politischen Meinungen, das Recht auf Freie Rede, Versammlung, Demonstration, Recht auf körperliche Unversehrtheit, Privatsphäre, Bewegungsfreiheit, kultureller Teilhabe ....

das ist nicht divers genug....

also nicht Thema und Teil ihrer Agendalena.

 

Annalena...

weiter so!

Gib noch viele solche Statements ab, 

finde noch weitere solche tollen Worte, Wortverbindungen und satzähnliche Gebilde für deine Reden

.... und dann

ist hoffentlich die Angst davor, dass du gewählt werden könntest, ein böser Albtraum gewesen.

5.8.2021

(auch schon vor einigen Wochen geschrieben)

Unsere Omas ...

und natürlich auch die Opas, das waren für uns Kinder die besten Menschen auf der Welt. Natürlich neben Mama und Papa und unseren Geschwistern ....

 

Wer an seine Kindheit zurückdenkt (und ich habe das vor einigen Monaten mit einem kleinen Buch ... 42 Texte ... getan), der hat ganz viele Bilder im Kopf und viele gute Gedanken.

 

Beim Anhören alter Spulen-Tonbänder (in den 80ern aufgenommen ... klingen heute noch wie damals) ...

da hörte ich kürzlich ein Kinderlied, das heute nicht mehr möglich wäre.

( "Ein Lied für Oma" 1983 ) .... Text am Ende der Kolumne ...

 

Wieso? 

Na weil die Großeltern heute, in einer Gesellschaft der "Rentenlücken", der "maßlosen Rentensteigerungen", dem so genannten "Altersüberhang" .....

zur "Gefahr" für die Jungen stilisiert werden, die mit ihrem "Zualtwerden", ihrer langen Rentenbezugsdauer und den ständigen Steigerungen der Renten die junge Generation "von der Zukunft abschneiden".

Ja man spricht sogar von Gefährdung der Zukunft.

Wenn dann ein Kinderchor vom WDR von "Oma, der Umweltsau" singt und ein freier Mitarbeiter das Grauen noch steigert, in dem er von "Oma, der Nazisau" spricht, dann ist alles klar:

Das ganze Gequatsche von Solidarität gegenüber der älteren Generation in der C-Krise, das Maskentragen, die Isolation, die Angst vor Ansteckung der Alten ...

das ist alles nur "Theaterdonner" und nicht im geringsten ernst gemeint.

 

Das vorhin genannte Lied ist so herzerfrischend ehrlich, fast schon "schön kitschig"...aber genau das, was wir Kinder gegenüber unseren Großeltern empfunden hatten.

Es war einmal....es ist lange her....

Vor 40 Jahren.

Niemand hätte es damals gewagt, weder im Westen Deutschlands, noch in der kleinen DDR ....

irgend etwas Beleidigendes gegenüber der älteren Generation zu äußern.

Moral, Anstand, Erziehung .... all das hatte noch "Stellenwert".

 

Hier der Text von „Ein Lied für Oma“

(Quelle: NDR, https://www.grosseltern.de/ein-lied-fuer-oma-sabine-und-die-majas-1983/

Refrain: Oma, Oma ich liebe Dich, du bist die Beste der Welt für mich. Oma ich denke jeden Tag: Schön, dass ich Omama hab. Oma, Oma ich liebe Dich, du bist die Beste der Welt für mich. Oma ich denke jeden Tag: Schön, dass ich Omama hab.

Meine Oma hat Zeit für mich, sie muss nie ins Büro, geht mit mir auf den Rummelplatz in den Park und den Zoo.

Oma schreit nie und meckert nie, ich bin gern bei ihr. Wenn mein Papi mal böse ist, hält die Omi zu mir.

Refrain: Oma, Oma ich liebe Dich, du bist die Beste der Welt für mich. Oma ich denke jeden Tag Schön, dass ich Omama hab.

Oma kauft mir Bonbons und Eis, Oma sagt immer ja, und sie zeigt mir auf Bildern oft, wie es früher mal war.

Eine Oma ist alt und grau, eine tanzt Rock`n Roll, jede Oma sieht anders aus, aber alle sind toll.

Refrain: Oma, Oma ich liebe Dich, du bist die Beste der Welt für mich. Oma ich denke jeden Tag Schön, dass ich Omama hab.

Oma, Oma ich liebe Dich, du bist die Beste der Welt für mich. Oma ich denke jeden Tag: Schön dass ich Omama hab. Oma, Oma ich liebe Dich, du bist die Beste der Welt für mich. Oma ich denke jeden Tag: Schön, dass ich Omama hab

 

https://youtu.be/6PipIn4tVg0

4.8.2021

Erfolgsmeldung ...

( vor einigen Wochen im Juli geschrieben )

 

In den Nachrichten wurde gerade mal wieder mit Zahlen Angst produziert!

 

Ein Versuch praktischer Psychohygiene!

 

Man stelle sich vor: Eine Schule hat 2 Klassen mit Schülern des 12. Jahrgangs.

Im vergangenen Jahr haben 5 Schüler mit Note 1 bestanden.

Und jetzt meldet die Schule eine Steigerung um 20 Prozent.

Klingt, weil 20 ja eine relativ große Zahl ist ( Prozent... da denkt man an Zinsen, Opfer, Lohnsteigerung, .... und sagt sich: "ganz schön gewaltig"!

ja aber in dem Fall der Schule bedeutet das:

In diesem Jahr gibt es nicht 5 Schüler mit Note 1, sondern 6.

Nicht schlecht, aber nicht unbedingt eine Meldung, die vom Hocker reißt. Und schon gar nicht, wenn man einen weiteren Sachverhalt mit in das Spiel bringt: 

die Schülerzahl als Gesamtzahl. In diesem Falle vielleicht 56.

 

Tja ... die Zahlen!

 

Heute die Schockmeldung in den Nachrichten.

Im staatlichen Auftrag wird moralisiert, Angst geschürt, verunsichert und geschockt.

Die Zahl der gemeldeten Infektionen ist beunruhigend. Der Inzidenzwert ist um 22% gestiegen.

Das haut erst mal um.

Das RKI und der Lauterbach haben es schon immer gewusst.

Die Leichtsinnigkeit der Menschen...

Urlaub, Reisen, Fußball, Gasthäuser, Freizeitwahn, Unvernunft …

Alles klar.

 

Wenn dann sogar in Monatsberichten zusammenfassend gerichtet wird,

dass innerhalb weniger Tage … na gut … in 4 Wochen, der Wert der Inzidenz auf das 4 Fache, also um 300 % auf  400% des Ausgangswertes gestiegen ist,

Dann fühlen wir sofort: die Gefahr, den kalten Schauer der Pandemie, den unvermeidlichen Tod.

 

In den meisten Fällen liest ja niemand gern Texte. Also nur Überschriften. Wie in manchen großen deutschen Zeitungen. So ist der Durchschnitts-Leser konditioniert.

Liest man aber weiter, dann kommen die eigentlich wichtigen Zahlen....

und die Relativierung der Information.

 

Der Inzidenzwert ist , so stellt man dann fest, von 4,2 auf 17 gestiegen.

Das ist natürlich eine Horrormeldung wert.

Dass das Ganze auch mit verstärktem Testen von Urlaubsreisenden zu tun haben könnte, wird noch später im Text gesagt, oder auch nicht.

Wozu auch?

Nur eine Horrormeldung ist eine gute Meldung.

Alles für die Fortsetzung der Konditionierung des braven "Hausschafes".

4.8.2021

Erst ...

wenn der Verstand in sich selber blickt, fängt der Mensch an, sich vom Tiere zu unterscheiden. Im Übrigen ist er diesem gleich.

(L.Andreas-Salome, Rainer Maria Rilke, Russische Impressionen, 1900)

 

Gunnar Kaiser fragt in einem Monolog im Juni 2021:

"Was dann wohl los wäre"

https://vimeo.com/568505653

Was würde passieren, wenn herauskäme, dass alles gelogen war?

Er zählt auf, was jetzt schon an Falschaussagen, Falschmeldungen, Täuschungen, Manipulationen, "Krummen Geschäften" und Unterschlagungen bekannt geworden ist ( vieles davon sogar auch sporadisch in traditionellen Medien publik gemacht ) 

...

er ergänzt mit Fakten, die auch bekannt sind, aber bisher noch verschwiegen werden 

...

und fragt am Ende...

Was werden die Menschen tun...?

und ...

werden sich die politischen Verantwortlichen wenigstens entschuldigen?

 

Er lässt eine Antwort offen....

....

doch eigentlich ist sie, die Antwort, bereits gegeben.

 

80 Millionen Menschen sind in den bisherigen 17 Monaten Schritt für Schritt ihres gesunden Menschenverstandes beraubt worden,

folgen in angstvoller Gläubigkeit den Anordnungen der Politik und Verwaltungen und warten auf Zugeständnisse als Dank für ihr braves, solidarisches Verhalten.

 

Doch das wäre noch nicht einmal das Schlimmste....

der freiwillige  Verzicht auf Bürgerrechte und Freiheiten ( die die meisten Menschen vielleicht noch nie in ihrer Selbstzufriedenheit, in ihrem bescheidenen Wohlstand, im Übermaß an Nahrung und Konsumgütern und im Glauben, auf der guten Seite der Welt zu leben , als wertvoll erlebt haben)....

 

Viel schlimmer ist etwas, was zunehmend zu beobachten ist, und was ganz geschickt administrativ und über Medien"erziehung" gefördert wird:

die Bereitschaft der Bevölkerung, sich in "Gute" und "Schlechte" dividieren zu lassen.

 

Und auch das ist noch nicht das Schlimmste.

Hinzu kommt, dass immer Menschen bereit sind, die Teilung der Bevölkerung in "Vorbildlich" und "Verachtenswert" zu akzeptieren.

Eine der nächsten Stufen der Entwicklung zum "modernen Mittelalter" dürften dann öffentliche Anprangerung, Verurteilung, Vertreibung, Inhaftierung sein.

"Volkstribunale"!

Seit einiger Zeit begrüßen sich Menschen mit der Frage: "Hast du auch schon die zweite Impfung", Jugendliche posten im Netz ihre Impfzertifikate, Menschen, die zweifeln, demonstrieren, sich verweigern werden sogar von Politikern als "Leugner", "Covidioten" und als "Gefährder" der Volksgesundheit und des Kampfes gegen den Feind bloßgestellt.

 

Auf die Frage von Gunnar Kaiser gibt es eigentlich nur eine Antwort:

Selbst wenn ARD und Co, die Leitmedien, die Vertreter der Regierung und der vertrauten Staats-Virologen jetzt zugeben würden, 

  • dass manches, 
  • vieles, 
  • alles 
  • ein großes soziales Planspiel war...

80 Millionen Bürger würden es nicht glauben....

sie würden eine neue Regierung fordern, die alle Maßnahmen bis zum Sieg fortführt.

3.8.2021

Satire

Eilmeldung

Wie ZFF24 berichtet, 

hat Russland ein Kriegsschiff mit eigenen Truppen und Schiffe mit Soldaten der befreundeten Militärkoalition in die Gewässer vor der amerikanischen Küste geschickt.

"Unser Engagement im Indopazifik bedeutet, nicht gegen etwas oder jemanden zu sein, sondern gemeinsam für etwas einzustehen. Es geht um gemeinsames Handeln. Und darum, mögliche Konflikte friedlich und partnerschaftlich zu lösen", sagte (Putin und sein Verteidigungsminister). Zuvor hatte ( er ) die Fahrt ein "Zeichen für Stabilität, Wohlstand und eine regelbasierte, multilaterale Ordnung" genannt. "Im Indopazifik geht es um unsere Werte und Interessen", erklärte (der russische Präsident) auf Twitter.

Die US-Amerikaner möchte man nicht verärgern, aber Präsenz für den Frieden dokumentieren.

............................

Ende der Satirischen Text-Collage

.............................

Im Ernst:

Man stelle sich vor, dieser Text entspräche der Wahrheit ....!

Die Reaktion der USA und der Nato wäre der Aufschrei:

"Russland provoziert Kriegsgefahr"!

Der Welt würde man erklären wollen, dass dies wieder einmal ein deutliches Zeichen für die Aggressivität Russlands sei.

 

Das Problem:

Dieser Text ... nur die Namen sind ausgetauscht  ... fand sich heute in den Nachrichten.

 

Ein deutsches Kriegsschiff ( zusammmen mit NATO- Freunden ) sind zu einer Übungsfahrt vor der chinesischen Küste ausgerückt.

Eine Urlaubskreuzfahrt soll es nicht sein.

"Nur" Präsenz wolle man zeigen....

und deutsche Weltmachtsansprüche bei der "Sicherung des Friedens" ...

natürlich mit Waffe im Anschlag.

 

(Aus der Geschichte als "KANONENBOOTPOLITIK" bekannt)

 

Und so klingt das gar nicht mehr so lustig, satirisch, überspitzt und für manchen vielleicht sogar humorvoll ...

 

Mein Vorschlag:

Ab nach Hause. Waffen putzen. Einschließen.

Arbeitsuniform anziehen...Schippen, Schubkarren, Wasserschläuche usw einpacken ...

und auf in das Hochwassergebiet.

Da wird Frauen-und Männer-Kraft sowie Engagement gebraucht.

3.8.2021

Was haben ...

 

PANDEMISCHE NOTLAGE

und 

IMPFUNG MIT NOTZULASSUNG

gemeinsam?

 

Beides sind zwei Seiten einer Medaille.

Würde man die "Pandemische Notlage von Nationaler Tragweite .... usw" für beendet erklären, dann würde die Zulassung der Impfmittel enden.

 

Folge:

  • Niemand dürfte mit diesem Mittel geimpft werden
  • Der Staat würde die Haftung wieder an die Impfproduzenten abgeben
  • Das könnten diese aber niemals akzeptieren
  • Milliarden bestellte und auch schon produzierte Impfdosen würden Müll sein
  • Die Produzenten müssten Insolvenz anmelden

 

Deswegen.....

  • Angstmache vor Delta, (Ypsilon und Quadrillion- Varianten ... )
  • Zahlenspiele
  • Vorwürfe
  • Aufhetzung der Menschen gegeneinander
  • Impfstrategien für Kinder 
  • Freiheitseinschränkungen und Drohungen gegen Impfskeptiker
  • Verteufelung von Urlaub, Fussball, Volksfesten, Hochzeiten, .... als höchstgefährlich
  • Diskriminierung von Politikern, die die Lage entschärfen wollen als ...rechtsoffen, AFD-freundlich, unsolidarisch ...
  • täglich ... nicht abreißende Horrornachrichten von todbringenden Mutanten und erneuten Steigerungen der Infektionszahlen
  • Öffnungen, Zugeständnisse, Sperren und erneute Restriktionen im Tageswechsel.

 

Deswegen haben unsere Parlamentarier für eine Verlängerung der "Pandemischen Gesetzgebung" auch über die C- Zeit hinaus zugestimmt.

Also....

alles in Fahrt.

Wohin? Das kann niemand sagen.

Angela meinte mal: wir sehen kein Ufer, keinen Horizont, aber wir sind auf einem guten Weg.

 

Sie ist so eine Gute. Wie sie das immer macht....mit so emotionalen, für alle verständlichen Worten.

 

War heute auf dem Gemüsemarkt. Frisches Gemüse "vom Bauern", von der Gärtnerei...

fast keiner mit Maske!

 

Dann am See, Radfahren, Baden, Fotografieren, Genießen ....

keiner mit Maske!

 

Ich dachte schon, dass ich die erlösende Nachricht für das Ende der Dystopie verpasst habe. So wie das in England erprobt wird.

 

Dann die Ernüchterung.

Schüler, Kinder, Jugendliche, aus der Schule kommend ....

mit Masken.

 

(PS ...geschrieben vor dem Beginn der Sommerferien)

2.8.2021

Evolution der Begriffe

mit denen uns Verantwortung, Bemühen, Engagement, Sorge um unsere Gesundheit ... vorgegaukelt wird.

 

WELT ( online ), 8.7.2021

 

"Experten"

"Fachpolitiker"

 

die raten zu:

 

mehr "Kreativität" beim Impfen

 

am besten auch ....(Zitat)....

  • "in Fußgängerzonen 
  • in Wohngebieten
  • bei Veranstaltungen"

 

Ich hätte auch noch Vorschläge:

 

  • an der Ladenkasse, beim Anstehen
  • im Kino
  • auf der Sonnenliege am Strand
  • in der Bahn
  • mit Wegwerf-Impfpistole selbst so nebenbei

 

Hatte ich nicht mal irgendwann gelesen, dass eigentlich zu jeder

Impfung ein ausführliches Impf-Aufklärungsgespräch mit

einem Arzt gehört, was auch eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt.

 

Wo leben wir mittlerweile?

 

So genannte "böse Kritiker", "rechtsoffen", "verschwörerisch" ...

die reden von einer sich schleichend entwickelnden "Impfdiktatur".

 

Ich sage: "sich offensichtlich, für jeden sichtbar, entwickelnder politischer 

Zustand, der Menschenverachtung"

..................

 

PS

Ergänzung nach einigen Tagen Informations-Flut im Netz ...

Kein Fake!

Habe von folgenden Aktionen gehört!

( Für normalen Verstand kaum zu fassen...)

 

  • Impfen auf Spielplätzen, mit "Bussi-Bär" und Freikarten
  • Impfen auf dem Friedhof

 

2.8.2021

Schau an ....

 

17 Monate braucht die "vertrauenswürdige, Qualitätspresse" um das als Erkenntnis zu präsentieren....

 

jetzt natürlich als Ergebnis von wissenschaftlichen Studien und journalistischer, investigativer Recherche ...

("Die phantastische Süddeutsche")

 

um festzustellen:

( Süddeutsche, de ), 19.7.2021

Schon seit mindestens 1,5 Jahren warnen kritische Ärzte, Pädagogen, Sozialwissenschaftler, Kulturschaffende, Eltern, Naturwissenschaftler, Rechtswissenschaftler ....

 

  • vor gesundheitlichen Folgeschäden 
  • von psychischen Folgen der Isolation
  • vor dem Unsinn der Schulsperrungen
  • vor den Krankheiten durch Langzeit-Maskentragen
  • vor Pseudo-Hygiene und Hautkrankheiten
  • vor Bewegungsmangel und Folgekrankheiten
  • vor übermäßigem Medienkonsum und Augenproblemen
  • vor körperlichem und geistigen Leistungsabfall ...

 

Aber das waren alles:

Schwurbler, Regierungsfeinde, Rechte, Nazis, Pseudowissenschaftler, Antidemokraten, Antisemiten, Holocaustleugner, Rechtsoffene, Querdenker, Reichsbürger, AFD-Sympathisanten, Russlandfreunde, Spione Putins, Nationalisten, Faschisten ....

antisolidarische "Covo-Idioten".

 

Wie sagte Merkel in einem Interview:

"es wird schwer sein, diese verirrten Menschen mit Hilfe von Psychologen wieder in die Gesellschaft der wirklichen Demokraten zurück zu führen. Man könne mit ihnen nicht reden." ( sinngem. Zitat )

PS

Dieses Video, Superbeispiel für die übergroße "staats-mütterliche" Sorge unserer Landes-Mutter findet sich noch im "Inter-Netz bei Juutuup"....

noch nicht gesperrt!

............................

Aber mal abgesehen von der Veröffentlichung dieses Artikels mit der "neuen Erkenntnis" .... oder auch nur "Vermutung" eines Autors....

( wie gesagt: Wissenschaftler, Mediziner, Ethiker, Pädagogen warnen seit 18 Monaten )

 

Es geht mit dem Wahnsinn in der Schule weiter.

Siehe: Redaktionsnetzwerk Deutschland ...

(Schulstart in MV, SH und Hamburg: So geht es in der Corona-Pandemie für Schüler weiter)

die Plattform, bei der alle Deutsche Tageszeitungen ihre Artikel "heraus basteln"..

2.8.2021

Geplante Maßnahmen zum Schulstart in den "nördlichen Bundesländern"

  • Maskenpflicht
  • Testpflicht für Schüler und Lehrer
  • Impfangebote an Schulen
  • Abstand, Kontaktreduzierung, 
  • Demnächst wieder Reduzierung des Präsenzunterrichts
  • Häusliches Lernen für "Ungeimpfte"
  • Also ... Isolation ... Vereinsamung .. Digital-Unterricht am PC
  • Angstmache, Produktion von schlechtem Gewissen, Schulfrust

 

Es soll sogar Lehrer, Direktoren, Schulverwalter ... geben, die tägliche Testungen wünschen.

Und: der allgemeine Tenor .... die nächste Pandemie-Verschärfung ist schon im Rollen.

Eben  ...  "nach Plan"!

Merkel: "Nichts wird sein wie früher!"

1.8.2021

Unsere Medien....

sind schon drollig ....

Erfinder recht differenzierter Begriffe für ähnliche und gleiche Sachverhalte...

..................

Frankreich

Seit Wochen Proteste, Demonstrationen, Massenunruhen... auch mit Auseinandersetzungen und Gewalt ...

100 Tausende in über 100 Städten "ungefragt" auf der Straße

( übrigens auch in der Schweiz, in Österreich, Griechenland, Spanien, ... )

 

unsere Medien sprechen von:

  • Protestlern
  • Unzufriedenen
  • Demonstranten

..........................

Deutschland

Querdenken und andere Gruppen melden Demonstrationen an

Die Politik und die Medien sind empört

  • "Entscheidungsverantwortliche" beantragen Verbot
  • Oberste Gerichte bestätigen die Verbote, weil durch Massen von Menschen die Pandemie verlängert wird.....
  • und wenn das nicht der Grund ist...

weil die Demonstrationen keine positiven Ziele haben, die dem Staat "gefallen".

 

Und unsere Medien ...

 

zuerst Schweigen ( dass da Tausende unterwegs sind )

Bis in den Tag hinein nur Nachrichten zu:

  • Inzidenzien
  • Reiserückkehrer
  • Impfungen
  • Grenzkontrollen
  • Maskenpflicht
  • Spende von überlagerten Impfstoffen an die Dritte-Welt

 

dann:

die Meldungen über schlimme Übergriffe der "Ungehorsamen"

und die Demonstranten sind:

  • Cov-Idioten ( Esken)
  • Psychisch Kranke ( Merkel )
  • Rechtsoffene Querulanten
  • Rechte, also Nazis
  • Holocaustleugner ( sagte vorgestern ein Grünen-Politiker )
  • Reichsbürger
  • Corona-Leugner
  • Querdenker ( Sammelbegriff für "Demokratie-Feinde" .
  • Verirrte Psychopaten

 

.......................

Ja, das ist der Unterschied

Frankreich ist das Mutterland der Demokratie ...

Von Liberté, Égalité, Fraternité und der bürgerlichen Verfassung ...

Und das auch noch in Revolutionen selbst erkämpft.

Deswegen dürfen sie auch heute DEMO ... NSTRANTEN genannt werden.

 

Deutschland hat seine Demokratie immer 

aufgestülpt oder geschenkt bekommen und fast nie ( außer für einige Wochen ...1918 und 1989 ) selbst erkämpft.

Dann übernahm der "gute Staat" das Ruder und das Volk "verzog sich von der Straße in das Wohnzimmer".

Deswegen heißen unsere Unzufriedenen: QUER ... ULANTEN.

.........

Und jetzt eine der vielen Krönungen medialer, journalistischer Entgleisung:

Man darf in Deutschland demonstrieren

Man darf Maßnahmen kritisieren

( wo?

ja wahrscheinlich im Garten, im Haus, vor dem TV, in der Kneipe, im dunklen Keller ... )

 

Aber wenn der Staat Demonstrationen verbietet

und man gegen das Demonstrationsverbot verstößt,

und trotzdem ( weil es ja Grundrecht ist ) demonstriert

und also gegen das Verbot demonstriert....

dann...

ist das Unrecht.

 

Es ist dann noch die Rede von vielfältigen Gründen für das Verbot...

aber ohne Konkretisierung...

aber nur so als Verdacht...

weil in der Vergangenheit immer wieder...

 

also...

  • nicht staatstreu
  • nicht politisch korrekt
  • gegen Abstandsregeln verstoßend
  • gegen Maskenpflicht verstoßend
  • allgemeingefährlich?
  • laut?
  • bunt?

ist doch egal .... irgendwas davon ....

 

PS

Ein ADIDAS -Wettrennen ( alle Läufer mit Maske ) war erlaubt....

Das dürfte die Krönung der Perversion sein.

Ob da genügend viele Helfer vom Roten Kreuz da waren, um die Besinnungslosen wiederzubeleben?

1.8.2021

Übrigens ...

 

mitten im Wahlkampf, da kommt doch nun außer Corona, den Mutanten, der Krise in so vielen Staaten ("bunte" Demonstrationen in Kuba, Belarus, Russland....),

aber auch:

Demonstrationen gegen einen "demokratisch gewählten Autokraten" in Frankreich, der sich von Ausnahmezustand zu Ausnahmezustand hangelt und Militär gegen Demonstranten einsetzt ....

 

Also mitten im Wahlkampf ... da kommt:

Starkregen, Dammbrüche, Zusammenbruch der Wasser und Stromversorgung, Hunderttausende Menschen in Not, Tausende ohne Hab und Gut, ...

eine Wetterkatastrophe, wie es sie aller zig Jahre zum Glück nur ein/zwei Mal gibt

 

Und Schuld

hat der KLIMAWANDEL, DIE KLIMAKATASTROPHE, UNSER FALSCHES LEBEN

was sonst?

 

Der Klimawandel ...

der hat auch Schuld an:

  • Corona
  • Der Inflation
  • Der Hitze im Sommer
  • Der Kälte und dem Schnee in Winter
  • An Altweibersommer
  • Und den Eisheiligen
  • Am Wahlergebnis der SPD
  • Verregneten Weihnachten
  • Den Demonstrationen der Coronakritiker
  • Der völlig sinnfreien Masken-Politik
  • An Cyberangriffen, die nur von Russland kommen können

und,

dass es heute schon wieder regnet und auch mal die Sonne scheint...

die Sonne gegen 21.00 Uhr völlig untergetaucht ist ( zumindest bei uns).

 

Das Klima also

deswegen muss jetzt nicht überlegt werden, wie schnell und unbürokratisch das Chaos in den Dörfern und Städten in NRW und Umgebung beseitigt werden kann.

Es kommt auch kein Politiker, der sagt:

  • Da stecken wir in den nächsten Monaten mal 10 Milliarden rein
  • Beenden den Corona-Wahnsinn, der noch hunderte von Milliarden kosten wird
  • Und kehren zu Demokratie und Rechtsstaat zurück...

Nein:

Wahlkampf steht an....

  • Wer schafft es Kanzler des Klimawandels zu werden
  • Wer wird Gesundheits- und "Krieg-gegen-Corona- Kanzler"
  • Wer stärkt am entschiedensten Europa gegen das brutal-aggressive Russland
  • Wer macht die besten Deals mit dem Großkapital und der Pharma-Industrie
  • Und pflegt die treuesten und unterwürfigsten Beziehungen zu den USA.

 

Und wer schafft es am besten, dass das Volk glaubt, alles sei alles zu seinem Besten!

1.8.2021

1525!!!

Albrecht Dürer 

der große Meister aus der Zeit der Deutschen Renaissance

hatte eine Vision.

Er beschreibt sie in einem Text und malt ein Aquarell.

(http://lopezotero72.files.wordpress.com/2009/01/durer-dream1.jpg)

 

[small]Im 1525 Jor nach dem pfinxstag zwischen dem Mitwoch und pfintzdag in der nacht im schlaff hab ich dis gesicht gesehen wy fill großer wassern vom himmell fillen Und das erst traff das erthrich ungefehr 4 meill fan mir mit einer solchen grausamkeitt mit einem ubergroßem raüschn und zersprützn und ertrenckett das gantz lant In solchem erschrack ich so gar schwerlich das ich doran erwachett e dan dy andern wasser filn Und dy wasser dy do filn dy warn fast gros und der fill ettliche weit etliche neher und sy kamen so hoch herab das sy im gedancken gleich langsam filn. aber do das erst wasser das das ertrich traff schir herbey kam do fill es mit einer solchen geschwindigkeit wynt und braüsen das und ich also erschrack do ich erwacht das mir all mein leichnam zittrete und lang nit recht zu mir selbs kam Aber do ich am morgen auff stund molet ich hy oben wy ichs gesehen het.

Got wende alle ding zum besten.

 

Albrecht Dürer

..............................

 

2021

Juli, 

Wetter- und Umweltkatastrophen im Gebiet von NRW und Rheinland-Pfalz, Bayern, Österreich, Belgien und in den Niederlanden. Zum Teil auch in Sachsen im Bereich der oberen Elbe.

Freiwillige Helfer, THW, Militär und die betroffene Bevölkerung im Dauereinsatz.

Und die Aussicht, dass der Wiederaufbau Monate, wenn nicht sogar Jahre dauern könnte.

 

Suche nach Erklärungen.

Politische Statements und Versprechungen.

Wahltaktische Hoffnungen.

Offensichtliche zivilisatorische  Eigenverschuldung der modernen auf Ökonomie getrimmten Gesellschaftspolitik.

Versuche der Erklärung der Phänomene unter Nutzung des Klima-Wandel-Themas.

Verschleierung des Eigenverschuldens auf wichtigen Gebieten des Natur- und Landschaftsschutzes sowie des Katastrophen-Managements.

 

Die publizierten Bilder in Nachrichten und Sozialen Netzwerken ....

passen zum Text Albrecht Dürers wie moderne Foto-Illustrationen.

 

" ... wie viel großen Wassers vom Himmel fiel. Und das erst traf das Erdreich ungefähr vier Meilen von mir mit einer solchen Grausamkeit, mit einem übergroßen Rauschen und Zerspritzen und ertränkte das ganze Land. Dadurch erschrak ich so schwer, daß ich erwachte, ehe die anderen Wasser fielen. Und die Wasser, die da fielen, waren sehr groß und derer fielen etliche weit, etliche näher und sie kamen so hoch herab, daß sie in Gedanken gleich langsam fielen. Aber als das erste Wasser, welches das Erdreich traf, schier herbeikam, fiel es mit einer solchen Geschwindigkeit, Wind und Brausen, daß ich so erschrak ... "

 

Und dann kommt er ...

der Prophet

der Warner

der Seher

der Glaskugel-Leser und "Schwarzmaler der Nation"

 

Karl Lauterbach ....

 

Er hatte auch eine Offenbarung, ein "Gesicht", wir Dürer es 1525 ausdrückte.

 

Karl Lauterbach prophezeit 80 Jahre Naturkatastrophen ohne Besserung. Es ist alles zu spät. Da geht nichts mehr ...

Weltuntergang ....

Corona war nur die erste Warnung.

Jetzt kommen die Naturkatastrophen.

Also Welten-Ende.

So, wie es auch Dürer und seine Zeitgenossen vor 500 Jahren vermuteten.

1.8.2021

Zeitungsnachrichten...

 

oder besser gesagt ... die App-News ... im Mobilgerät ....

die sind schon manchmal ( höflich ausgedrückt ) ... skurril.

 

Wir leben in einem Land, das sich das demokratischste Deutschland aller Zeiten nennt. Täglich kämpfen viele Politiker, Journalisten, Ethiker, Pädagogen gegen alle Erscheinungen von Extremismus, Fremdenfeindlichkeit, Falsche Sprache, Sozialismus/Kommunismus, Autokratische Schurkensysteme, Judenfeindlichkeit, Querdenken, .... na eben ... für das "Gute".

 

Und dann dies:

Jetzt ... 76 Jahre nach dem Zusammenbruch des faschistischen deutschen Staates will man sich bemühen, um "in Zeiten zunehmendem Antisemitismus, ein Zeichen zu setzten" ...

will man sich also 

BEMÜHEN ...

die Standardwerke der deutschen juristischen Literatur 

nicht mehr nach NAZI-JURISTEN zu benennen.

 

Ist das Satire?

Oder ist das der Alltag in der deutschen Republik von 2021.

Alltag im Sinne von Holzhammerpolitik und verlogener ethischer Betroffenheit und Verschleierung von Korruption, verdrängter krimineller Vergangenheit ....

also 

der "verlogenen" Maßstäbe, je nach Gutdünken.

 

Ich bin kein Jurist ...

aber ist das Problem der Namensgeber aus der Zeit 1933/1945 ...

72 Jahre lang niemandem aufgefallen?

 

Oder betrachtet sich das heutige Deutschland ( entgegen seiner immer wieder sehr vehement vorgetragenen Beteuerungen ) doch als "Nachfolgestaat des Dritten Reiches" mit "Pflege seiner Traditionen".

Also ... es geht weiter ...

Nach reichlich einem Monat Pause setze ich mit Staffel 7 fort:

Texte

Gedichte

Geschichten ....

na eben: MEINE KOLUMNEN

.......................

Schon 2/3x wollte ich das Ganze beenden. Ich schaffe es nicht. Es haben sich sogar einige Texte im "Speicher" angesammelt, die schon vor Tagen entstanden sind ... aber nicht weniger aktuell sind.

31.7/1.8.2021

O - du zersprungene alte Vase

 

O - du zersprungene alte Vase

du Füllhorn 

meiner Gedanken und Träume,

du Schatzkammer 

meiner sicher geglaubten 

Vorstellungen von Richtig und Gut,

Vernunft und Erstreben.

Du bist zerborsten 

und liegst in Trümmern

auf dem Schauplatz 

der paranoiden Gewalt

starrköpfiger tragischer Figuren

eitler Selbstdarstellung.