Kolumnen ab 22.5.2021 bis 9.6..2021

... und ab dann noch einige sarkastische Gedichte

Seit dem 5.November ( siehe: Kolumnen - 1 ) sind 150 Kolumnen und Gedichte entstanden. Mehrfach hatte ich zwischendurch die Absicht, das Ganze zu beenden. Jetzt ist genug geschrieben. Es bleibt dennoch die Hoffnung auf ein baldiges Ende der dystopisch anmutenden Zeit der Angst und der Gängelung.

Eines weiß ich aber sicher und wir sind uns als Familie einig:

"Wir lassen uns nicht kaufen"!

am Kulkwitzer See ist es schön ...

wolfgang schieweck - 11.6.2021

Uns...

 

kann nicht mehr geholfen werden, wenn wir das für bare Münze nehmen, was Politwerber bezüglich der Impfwerbung uns anbieten.

 

Man lese die "Werbetexte" auf Plakaten zur "Impfwerbung".

 

Wer irgendeinmal ernsthaft glaubte, dass es um Gesundheit, eine tödliche Gefahr oder um Gesunderhaltung ging ...

der sollte die Werbetexte lesen und mal darüber nachdenken, 

was hier an NONSENS 

und absoluter HIRNRISSIGKEIT transportiert wird

 

Wir werden mit Impfwerbung der primitivsten Art "beladdschert" (sächsisch für "bequatscht“).

 

Zitate:

Ich lasse mich impfen weil:

  • ich endlich ins Kino, Theater, auf Konzerte gehen will
  • ich ohne Maske einkaufen will
  • ich Freunde besuchen möchte
  • ich mit meinen Kindern spielen will
  • ich mir ein normales soziales Leben wünsche
  • ich wieder reisen möchte
  • ich wieder meine Bekannten besuchen möchte
  • ich wieder Karneval feiern möchte

 

Wo ist der Satz? 

  • Ich lasse mich impfen, weil mich das allgegenwärtige Virus ernsthaft erkranken lassen könnte

oder

  • Ich möchte die Impfung, um dann immun gegen eine Ansteckung zu sein.

 

Antwort: 

Darum geht es nicht!

Das kann auch die Impfindustrie nicht versprechen

 

Worum geht es?

Um Angst, Unterdrückung, Demut, Untertänigkeit, Dankbarkeit, Religion, Glaube, Gefügigkeit, ......

"bitte, bitte, lasst mich am Leben .... ich bin auch zu allem bereit"

 

Quelle: Pinterest

wolfgang schieweck - 10.6.2021

Dunkel war's, 

 

der Mond schien helle,

als ein Virus blitzeschnelle,

 aus Fernchina rüber kam.

 

War vielleicht auch ganz, ganz anders,

und das Virus lang' schon da.

 Selbst gebaut und dann entschwunden, 

wurd' aus Traum Rea-Lita.

 

Lenkend' Pandemie-Verschwörer,

Strategen einer Pharma-Gier,

Partner smarter Weltverbessrer,

hatten's längst schon auf Papier.

 

Plan, mit dem man blitzschnelle,

dank 'ner Infuencer-Welle,

Milliarden Menschen auf der Kugel

sklavisch unterjochen kann.

 

Angst als Waffe, täglich Botschaft,

machten allen Menschen klar:

wollen wir nicht alle sterben,

hört auf die, die unfehlbar.

 

Ja, die guten Seri-Ösen

und vertrauten Off-Iziellen,

die, die Gutes nur im Sinne,

denen glauben!... nicht den Bösen!

 

Gruselbilder, Horrorzahln',

Schock und Lähmung Tag für Tag.

All das wirkte und wir schnelle

warn' bereit zum Untertan.

 

Überwachung und Verbote,

Masken und Hygienewahn,

sollten aus der Krise führen,

das war Hexenmeisters Plan.

 

Dann noch Testen, Sprühen, Waschen,

bis uns allen endlich klar:

Nur ein Drosten kann und retten

und der Spahn, der Polit-Star

 

Nur das Impfen bringt die Freiheit,

wir sind krank, wir allesamt.

Gesund wer'n wir nur alle,

wenn das Zeugs ins Blut gerammt.

 

Juni-Sommer und die Hitze,

machen Menschen wieder Mut,

offen sind die Freien-Sitze,

so ein Bierchen, das tut gut.

 

Aber wehe, wehe... rufen Mahner,

Drosten, Wieler und der Spahn:

Leichtsinn und Verzicht auf Spritze,

führt zu hohen Inzi-Zahln.

 

Niedrig Werte und die Häppchen,

sind ein Teil vom bösen Plan.

Längst geplant und vorbereitet,

herbstlich bunter Lock-Down-Wahn.

 

wolfgang schieweck - 9.6.2021

Resentments ...

("wann sterben endlich die Antidemokratien in Ossiland....mit denen ist Demokratie nicht möglich ... ")

 

Seit 30 Jahren leben wir in einem ... wieder .... na zumindest langsam zusammen wachsenden Deutschland.

Ein langsamer Prozess, der viel Zeit in Anspruch nimmt, der politischen Willen voraussetzt und Menschen braucht, die bereit sind, sich in ihrer Verschiedenheit eigener Sozialisierung trotzdem anzunähern und auf Vorwürfe, Beleidigungen, Arroganz zu verzichten.

In der Wirtschaft, in der Kultur, im Bauwesen, beim Verkehrswesen...da ist viel geschaffen und verschmolzen worden, so dass viele aus dem "Sichbegeistern" nicht aussteigen wollen und jeden Tag die Erfolge betonen. "Vor allem, weil so viel Hilfe aus dem Westen kam". Unterschiede bezüglich der Beschäftigung, der Löhne, der Renten, der Guthaben, des Privatbesitzes, der wirtschaftlichen Leistungskraft der Regionen, der Rolle von regionalen Spitzenkräften in Wirtschaft, Bildungswesen, Kultur und Finanzwesen sind immer noch eklatant ungleichgewichtig.

Aber daran sind die Ossis selbst schuld.....ganz sicher...hört man immer wieder in den Diskussionsrunden....eben "Jammer-Ossis", ohne Risikobereitschaft, ängstlich, rückwärtsgewandt, faul ...

 

Hinzu kommen emotionale Barrieren, die aus Biografien und der Erziehung heraus zu erklären sind, die immer noch dazu führen, dass man sich misstraut, sich abgrenzt, sich beschimpft und ausgrenzt.

In Sonntagsreden, Ansprachen zu Jahrestagen, zum Neuen Jahr und bei Wahlen wird dann immer wieder angemahnt, die "Barrikaden" einzureißen ...

aber ganz sicher wird dieses Zusammenschmelzen doch noch Jahrzehnte dauern.

 

Wie schrieb doch jemand in einem Kulturbeitrag eines Magazins, und ich dachte erst dass das Satire sei, es war aber böswillig gemeint, dass der Ostdeutsche nach 1990 viel mehr an Vokabeln der deutschen Sprache lernen musste, als der Westdeutsche.

Das war keine Satire, sondern der Holzhammer 

mit der Botschaft: "selbst die Sprache war bei euch verkümmert und primitiv".

Wenn es nicht so böse, hochnäsig, beleidigend und dumm wäre, man könnte sich amüsieren.

Es ist das, was auch die Stimmung seit 30 Jahren belastet: die Kolonialherrenmentalität der so genannten "Leistungsträger" aus dem Westen, die bei  uns im "Wilden Osten" erst einmal Zivilisation einbringen mussten.

 

Vor einigen Tagen las ich (analysiert wurde das Wahlverhalten in den östlichen Bundesländern), dass eben diese Ergebnisse (Mai 2021 ... Sympathien für bestimmte Parteien) der Sozialisierung der Ostdeutschen in einer 40-jährigen Diktatur geschuldet seien.

Ja, die ehemaligen DDR-Bürger ... alles Nazis und oder deren Sympathisanten.

 

Das ist schon Frechheit, Geschichtsverfälschung und Arroganz ...aber das wurde noch gesteigert, indem dann (sinngemäß) in diesem Artikel gesagt wurde, dass man (bezüglich Besserung) eben noch warten müsse, bis alle Alten, die ehemaligen DDR-Diktatur-Befürworter tot seien.

Erst dann sei es wieder möglich in ganz Deutschland Demokratie zu gestalten.

 

Das ist Gegenwarts-Journalismus, politischer Alltag, Stimmung in 2021, aufgeputscht durch das politische Corona-Schauspiel, bei dem nicht selten auch in den Medien gegen den "Osten" geschossen wurde ....und wird.....

weil, dort leben die meisten Zweifler

weil, dort macht die AFD-Anticoronastimmung

weil, dort halten sich nicht so viele, wie im Westen an die Regeln

weil, dort gab es die meisten Viren-Hotspots

weil, dort gibt es angeblich immer wieder die meisten Demonstrationen und "Superspreader-Events"

weil, der Osten ist Einzugsgebiet der Viren aus Osteuropa, Russland, Indien, China, ...usw

 

Zusammengefasst...auch an der Dauer des Corona-Lockdowns sind die Ostdeutschen schuld.

wolfgang schieweck - 8.6.2021

globaler Wahn

 

 

globaler Wahn,

gepaart mit Spahn

das ist ein Graus

raus aus dem Haus

 

saugt tief in euch

die Luft hinein

und boykottiert

was pervertiert

 

die Sucht der Lust 

uns zu betörn

mit angst und bang

und tod und pein

 

wir sind nicht dumm

wir sehn's nicht ein

dass wir im käfig 

sollen sein

 

macht endlich schluss

mit dem geschrein

dann sind wir mild 

und wer'n verzeihn

 

und wenn ihr nicht

beenden wollt 

dann gnad' euch gott

wir wehn euch fort

 

ins höllenreich

dort kocht ihr weich 

nur jammert nicht 

nix zu verzeihn

 

die zeit für euch 

ist längst vorbei 

wir waren schaf

jetzt nicht mehr brav

 

noch sind wir mild

weil angst uns lähmt

doch wenn's zu bunt

dann beißt der hund

wolfgang schieweck - 7.6.2021

Reisen....

 

Der Reisen viel, sind schon gemacht,

viel Geld zum Reis`-Büro gebracht.

Schon lang ist Schluss, es soll nicht sein,

dass wir schau`n in die Welt hinein.

 

Zuhaus, da ist's ja auch ganz schön, 

so sagen`s Söder, See und Hofer

der Drosten, Wieler und: ach ja ...

der Spa relaxt in Vil-la-la.

 

Auch Angel bleibt fein still zuhaus`

und rechnet luft'ge Ströme aus.

Das Virus hat bei ihr kein' Chance,

Physik, Chemie und Contenance.

 

Der Lauterbach sucht eine Frau,

doch vorher treibt er manche Sau

der Angst und Panik durch das Land,

bis auch das letzte Hirn verbrannt.

 

Im TieVie fühlt er sich sauwohl,

schwatzt Unsinn, labert Sauerkohl

und alle denken: klug der Mann,

gut dass wir solche Leute ham.

 

Wie sind doch andre Länder blöd,

die machen auf und werden krank,

die wissen nicht, wie schlimm das ist,

was jetzt noch da und dann noch kommt.

 

Die sind selbst schuld, wir werden's sehn’,

nur Deutsche werden überleb`n.

Die Welt wird dann neu aufgeteilt.

Wir ganz allein in Eden.

 

Uns dann allein gehört die Welt

und Reisen wieder möglich,

weil Deutsche, die sind so gesund,

wir impfen uns durchs Leben.

 

wolfgang schieweck - 6.6.2021

siehst du wohl...

 

siehst du wohl, das steht er,

pfui ! ... der "Coro-Täter"

 

haare wie ein gammler

klamotten lumpensammler

friseur boykott

kein test, kein mask

 

kein' spritz und auch kein vakazein

kommt je in seinen körper rein

da ist er stur und sehr verquer

und bleibt der stänkerstreiterer

 

rasiert sich selbst einmal im jahr

und kürzt nicht mehr sein schütter haar

bis coro tot und freiheit da

e viva democrazia

 

trollt euch, haut ab, geh meinen weg

ich bleib gesund, ihr könnt mich mal

ihr könnt mir drohn', wieviel ihr wollt

ich glaub euch nicht, coro-bla-bla

 

von seiner sort gibts viel im land

gefährder werden sie genannt

die wählen bald die eins-sechs-vier

ihr werdet sehn, s'geschieht bald hier 

 

was sie jetzt wolln', das ist schon krass

und macht der Angie keinen spaß

denn sie hat angst, sie will regiern

und pharma-mafia nicht verstörn.

 

der "Coro-Täter"

struwwelpeter

der böse mann, 

der sagt es laut:

wenn ihr uns klaut

das leben frei, 

uns gar nichts lasst

nur angst und tod

ich pfeif auf euch

ich ess zuhaus, 

brauch keinen zug

kein bus, kein jet

mach urlaub hier 

gleich hinterm haus

sing einfach selbst 

und male und schreib

die kunst, kultur 

die schul kaputt

die luft wird knapp

das wird nicht gut

ich hau jetzt ab

in meine welt

ohn' zwang als knecht

ich selbst bestimm'

was gut...was schlecht.

 

wolfgang schieweck - 5.6.2021

heute ...morgen…übermorgen

 

Heute das Hüh!

Morgen das  Hot!

Virus das kommt ...

morgen wir tot!

 

Bald wird' es gut

Noch einmal down,

Zahlen sind gut,

Besser könnt's sein.

 

Seid bitte brav!

Schaffen wir doch!

Ihr seid das Schaf!

Eben das Volk.

 

Wir ham die Macht!

Lockdown is gut!

Wahlen sind bald.

Müsst ihr hingehn.

 

Und uns dann wähl'n ... Ach wird das schön.

 

Wieler, der sagt-

Lauterbach, denkt-

Drosten, der forscht-

Und's Angel, die lenkt.

 

Heute das Hot.

Morgen das Hüh!

Virus bleibt da.

ist noch zu früh!

 

Deshalb ist's gut,

Dass ihr uns habt.

Ham euch doch lieb:

Lohnt keine Wut.

 

wolfgang schieweck - 1.6.2021

JUNI

 

 

Im Jun' find ich am besten,

wenn's laut im Parke klingt,

und auf den grünen Ästen,

die Schar der Vögel singt.

 

Das Gras, es wächst gen Himmel,

die Blüten schnein wie Schnee.

Ein fröhlich Menschgewimmel

liegt auf der Wiesen Klee.

 

Die Wärme lockt zum Baden,

am See da ist was los.

Die Sonn' verbrennt die Waden,

so ist's mit kurzer Hos'.

 

Die Faulen bleib'n zu Hause,

Balkonien, Wurst und Bier.

Im Liegestuhl im Schatten,

sing'n sie...wir bleiben hier.

wolfgang schieweck - 31.5.2021

Der Sommer

 

(ganz frei nach H.H. v. Fallersleben)

 

 

Der Sommer, ja der Sommer,

das ist 'ne schöne Zeit.

Wir wollen ihn genießen,

s'sist mal wieder Zeit.

 

Soll wieder sein wie früher,

vor tödlich Pande-Wahn.

Wir ziehen in die Wälder,

ohn' Mask und ohne Spahn.

 

Durch Seen und gelbe Felder,

mit Rad, zu Fuß, mit Kahn.

Wir jagen dann und segeln,

vergessen all den Wahn.

 

Und pfeifen auf die Regeln,

die Seele wird's befrein'.

Wir jauchzen und wir toben,

wir lachen, singen, schrein.

 

Das Leben woll'n wir loben,

beim Abendsonnenschein.

Wer dass nicht kann erträumen,

der bleibe weiter heim.

wolfgang schieweck - 31.5.2021

Kinder sollen ...

 

im Kindergarten schon an demokratische Praxis herangeführt werden.

 

So habe ich das vor einigen Tagen in einer Publikation (Beilage einer Tageszeitung) gelesen. Wissenschaftler, Soziologen, Pädagogen, Politiker, Demokratieforscher, ganze Gruppen von Studenten, Teams von Psychologen machen sich seit Jahren Gedanken, wie man auch schon im Kindesalter kleinen Menschen "Demokratie-Praxis" nahebringen kann.

Am besten ab dem 3. Lebensjahr. Oder doch erst ab dem 4. Geburtstag?

Das klingt ambitioniert, mutig und modern. Oder ist das einfach nur Humbug?

Wer Kinder kennt, der weiß, wie häufig Kinder aus den unterschiedlichsten Stimmungen ihrer biologisch/psychologischen Entwicklung heraus streiten, sich gegenseitig ärgern, Kinder beim gemeinsamen Tun mobben und ausschließen, Eltern durch Schreien erpressen wollen.....was oft zu Verzweiflung und Resignation auf Seiten der Eltern (und Erzieher) führen kann.

Wer kleine Kinder hatte und hat, der weiß was ich meine.

Das kostet Kraft, Nerven, Geduld, Ruhe, Vorbildwirkung, Gelassenheit .... aber auch Konsequenz und das Gespräch, die Nähe und menschliche Zuwendung....Empathie.

 

Nur .... 

nicht immer geht es dabei um DEMOKRATIE !

 

Vielmehr ist wichtig, dem Kind begreiflich zu machen, dass es unterschiedliche Interessen, aber auch gemeinsame Verantwortlichkeiten gibt, dass individuelle Absichten, Handlungen, Gestaltungsleistungen etwas Wichtiges und Wertvolles sind, dass aber auch Zurückhaltung, Verzicht, Akzeptanz gegenüber Menschen mit anderen Absichten zum Zusammenleben gehören...

weil....

wir sind alle unterschiedlich,

habe alle ein Recht auf Individualität,

können aber als Gemeinschaft nur zusammen leben, wenn wir dieses Recht beim anderen Menschen akzeptieren und damit zu Kompromissen bereit sind.

Dazu gehört: Zuhören, Streiten, Meinungen zulassen, gemeinsame Strategien besprechen, Ausgleich, Kompromiss, Zurückstecken eigener Absichten, "Sichausdemweggehen" und "Wiederzusammenfinden" . .

 

Diese Grundprinzipen kann man Kindern nur schwer erklären, das Zusammenleben muss trainiert werden. Jeden Tag und .... immer wieder neu.

Zu diesem Zweck ist seit 150 Jahren in unserer Industriegesellschaft die Kindergartenpädagogik entwickelt worden, weil das in Vollzeitberufstätigkeitfamilien, engen städtischen, häuslichen und nicht mehr realisierbaren generationenübergreifenden Gemeinschaften, kaum noch möglich ist.

 

Es gibt ganz sicher menschliche Gemeinschaften auf dieser Welt, in denen dieses Zusammenleben anders, naturbezogener, weniger pädagogisch organisiert und in eng verbundenen Gemeinschaften aller Altersstufen stattfindet.

In unserer High-Tech-Arbeits- und Pflichtenwelt mit Trennung fast aller Altersstufen in eigene Lebensumgebungen ...

da ist so etwas oft sehr kompliziert und konfliktgeladen.

 

Also zurück in das Jahr 2021...

das Neue (nein es ist schon seit Jahren zu beobachten) Prinzip der Gemeinschaftserziehung soll also:

das "Heranführen der Kinder an praktische Mittel, Methoden, Strategien des demokratischen Zusammenlebens" sein.

 

Mir schwante beim Lesen dieser Zeile schon "Böses", hatte ich doch bei Besuchen in Kindergärten bei Prüfungen von Auszubildenden immer wieder festgestellt, wie in Kindereinrichtungen neuerdings mit Kindern "Schein-Demokratie" trainiert wird.

Das Kind als "ENTSCHEIDER" oder in Kindersprache: der "BESTIMMER"  über den Tagesablauf. Eigentlich erst einmal nichts Schlechtes... die Mitbestimmung ...

Aber, wenn es dann heißt:

 

"Wollen wir heute hinausgehen oder habt ihr keine Lust, dann bleiben wir im Raum?"

 

"Heute möchte ich gern mit euch etwas Neues ausprobieren und gestalten, aber wer nicht möchte, der kann in der Bauecke spielen und muss nicht dabei sein".

 

"Jetzt würde ich gern mit euch aufräumen, aber wer nicht will, der geht in die andere Gruppe (und da mache ich das eben allein)".

 

....dann ahnt man, wie ein guter Gedanke pervertiert wird.

 

Im Artikel beschrieb der Autor der "Demokratie-Utopie", wie wichtig es für die Zukunft sei, dass Kinder es lernen, dass in der Gesellschaft Mehrheitsprinzipien über unser Zusammenleben entscheiden. Dass es also wichtig sei, bei Vorhaben in der Gemeinschaft, erstens zu beraten und dann die Mehrheitsentscheidung zu akzeptieren.

Zahlen, Statistiken, Wahlzettel und Wahlurnen als pädagogisches Spielzeug. Zahlen akzeptieren lernen und sich einfügen....

"Diktatur der Mehrheit" als zu akzeptierende Entscheidung einer Gemeinschaft.

Kinder sollen auf die Funktion als Wahlbürger vorbereitet werden, die dann bereit sind, die Mehrheitsmeinung als Gesetz zu akzeptieren.

Was so alles in der Geschichte der Pädagogik erprobt wurde:

  • Vor -zig Jahren die "Schwarze Pädagogik" mit Gewalt, Zwang, Drohung, Erwachsenenwillkür....
  • Dann Reformpädagogik und Förderer des Kindes als Gestalter seines Lebens...
  • Später: antiautoritäre Selbstfindung des Kindes im Alltags-Chaos des willkürlichen Auslebens von Ur-Instinkten...
  • Auch mal nur: Selbstlauf und Beobachtung, um Unfälle zu vermeiden ..

        und jetzt neu...

in Anbetracht der anstehenden Wahlen:

die selbst gebastelte Wahlurne im Kindergarten. Und dann der Kommentar: "So wählen auch eure Eltern die Repräsentanten der Demokratie!" (Kinderfrage: "Welche Tanten?").

 

Noch immer könnte der eine oder andere sagen...das ist es doch:

Mitbestimmung des Kindes, demokratische Pädagogik.

 

Ich sage: Nein!

Ein Kind ist kein auf Wahl-Bescheinigungen registrierter Erwachsener, der "allerpaarjahre" mal einen Zettel mit Kreuzen in einen Kasten wirft und dann denken soll, dass er jetzt eine demokratische Entscheidung getroffen hat.

 

Kinder brauchen....

  • andere Kinder zum gemeinsamen Spielen
  • Regeln und Vorschriften, die sie besprochen haben, verstehen (und dann auch bereit sind zu akzeptieren)
  • strukturierte Tagesabläufe, rituelle Handlungen, Regelmäßigkeit
  • den lenkenden, planenden, gut ausgebildeten Erzieher und leitenden Erwachsenen, die Person des Vertrauens
  • den phantasievollen, kreativ-spinnenden, täglich mit neuen Ideen inspirierenden "Kindergarten-Teacher", wie die Engländer sagen ...
  • der auch mit den Kindern lebt, aktiv ist, mitmacht, lacht und weint ...
  • und auch mal den Schutzraum, den Rückzug bei Wut, Trauer, Schmerz.
  • Kinder brauen Anleitung, Input an Information, Begleitung, das Vorbild und auch Anerkennung, Wertschätzung, Lob (aber auf keinen Fall schematisch und immer und immer wieder mit gleichen Floskeln)

Und Anerkennung auch dann, wenn ein Kind ganz anders denkt, fühlt, andere Ideen und Absichten hat, es nicht so schnell, so laut, leise, brav, aufmerksam oder schöpferisch ist.

Das macht Arbeit.

Das ist das, was den Erzieherberuf zum hochwertigen Pädagogenberuf macht.

Das ist das, was eigentlich nicht viele Menschen können.

 

Das ist das, was eigentlich aber wichtig ist (auch schon in der Vorschulerziehung), wenn wir durch unser Handeln, unsere Begleitung, unsere Führung und unseren erzieherischen Einfluss selbstbewusste, kreative, lebensfrohe, streitbare und auch kompromissbereite, friedliche, aktive und gesunde kleine Menschen zu großen Menschen entwickeln wollen.

 

Ganz sicher sollten Kinder ... nicht mit der Wahlurne ....

über richtig oder falsch, wertvoll und erstrebenswert oder sinnlos und schädigend entscheiden ...

sondern im Spiel, beim gemeinsamen Gestalten, lernen, singen, toben, lachen und weinen.

Vielleicht greift ein Erzieher auch mal wieder nach einem guten, für Kinder von echten Schriftstellern geschriebenen Buch ...

  • und liest vor...
  • und das für alle...
  • an einem besonderen Platz, mit besonderer Atmosphäre...
  • ohne Ablenkung.

Zum Beispiel vom "Kleinen Angsthasen".....

vom "Alarm im Kasperletheater", vom "Kleinen schwarzen Schaf", vom "Hirsch Heinrich", Stengel/Schraders Struwwelpeter, Ottokar ...u.s.w.

wunderbares, kindbezogenes, menschenbildendes DDR-Kulturerbe.

 

Nicht immer geht es um DEMOKRATIE.

Aber ganz oft um MENSCHLICHKEIT, ACHTUNG, TOLERANZ, DEMUT, DAS ANDERSSEIN, UM AUSSENSEITER, MUT, NIEDERLAGE, AUFSTEHEN, TOLERANZ, GEMEINSAMKEIT, HILFE, .....

 

das kann mit der Wahlurne als "modernes Demokratiespielzeug" nicht bewältigt werden.

 

wolfgang schieweck - 30.5.2021 - Nr.3

Womit man so ablenken kann...

 

ja, das ist auch sehr stressig mittlerweile.

 

Da sitzen viele Millionen Bundesbürger täglich vor dem Fernseher, warten auf die aktuelle "Kriegsberichtserstattung" ....kein Fehler beim Schreiben....denn

wir führen seit 15 Monaten einen Krieg gegen ein Virus (so, die Worte unserer Regierung).

 

Also neue Informationen von der Front, der CoronaFront, der Impffront. 

 

Und dazwischen kommen einige "Schmäckerchen" zur Ablenkung

 

  • Fussball (so als Test, Ablenkung, "Brot und Spiele", "wissenschaftlicher Feldtest" ( oder wie auch immer ) um Infektiondausbreitung zu untersuchen
  • Pfingsturlauber an der Nordsee, mit Tagestest oder Impfnachweis
  • Biergärten öffnen Freisitze für Getestete, Geimpfte und Genesene, um die Testfälle hochzupushen

dazwischen:

  • Belarus und Russland-Bashing (Terroristen, politische Schurken, Gesetzesbrecher, Halunken, "Boykott und Totschlag") ...
  • Freiheitsforderungen für einen Ukrainischen Nazi-Blogger
  • Missbrauchs-Inspektoren überprüfen Katholische-Kirchen und sorgen für Aufklärung (von Missverständnissen?)

 

und dann wieder:

Angstmache, Verunsicherung, hektisches "Hin-und Her" bei Öffnung und Schließung

und 

Drohungen...

"wer sich nicht impfen lässt, der wird infiziert und viele von denen werden das nicht überleben" (Wieler)

 

Und dann auch immer wieder...

"wir lassen uns die Vakazinierung...nicht verbieten" ...

der Aufschrei der Impf-Befürworter.

 

Das weltweites Konzept .... auch in Politikersprache "Durchimpfung" ...genannt ...

wird jetzt gefährdet durch die eigenartigen Statements der 

  • STIKO ( Impfkommission )...."Verräter!" 
  • und des Ärtepräsidenten "Spielberderber"
  • und den widerspenstigen Eltern von minderjährigen Kindern "Rabeneltern!"
  • und kritischen Ärzten "Rechten!".

 

Wie im Kasperletheater ... starten jetzt Impfkonzerne einen Informationskampf gegeneinander. 

Die Fragestellung: 

" Welcher Impfstoff hat die meisten und schlimmsten Nebenwirkungen? 

Welcher ist sicherer? 

Welcher wird schlecht gemacht? 

Warum...Wieso? 

Und warum nur der eine und der andere nicht.?

 

Astra-Vermarkter schießen jetzt gegen Pfitzer-Vermarkter mit Informationen über höhere Todeszahlen und schweren Nebenwirkungen bei Pfitzer.

Diese sind nicht begeistert und schießen zurück.

 

Das alles zwar bisher nur intern...

aber, wie das in digitalen Medienzeiten so ist....

Daten sind schnell im Netz.

(aponet, pharmazeutische zeitung, u.a., rt ...)

Jetzt gibt es Nachrichten zum Grabenkampf und entsprechende Insider betonen:

Das waren nur interne Datenabgleiche....

die sollten doch gar nicht an die Öffentlichkeit!

 

Na dann ....fröhlicher Sommer!

  • Aber jetzt kommen ja erst mal die Kinder dran ... 

oder auch nicht. 

  • Der Sommer mit seiner Hitze bekämpft Corona "natürlich" durch Temperaturgrade ...

oder auch nicht. 

  • Manche lenken sich durch Urlaub mit Maske am Strand ab ....

oder bleiben zu Hause.

  • Und dann kommt die nächste Welle.

Und das brave Volk sagt: "das war doch klar" ... der Leichtsinn ... alles zu verfrüht ...wir sind selbst dran schuld ...

Bitte, Bitte !!! ...wir sind für den nächsten Lockdown und die 3./4./5. Spritze, wenn es notwendig ist.

wolfgang schieweck - 30.5.2021 - Nr.2

Bisher...

 

vertraute die Bundesregierung bei all ihren Entscheidungen, bezüglich der dann eingeleiteten Corona-Bewältigungs-Politik, in der Hauptsache zwei Institutionen.

 

Die erste ist eine nationale Behörde:

  • die STIKO ( die ständige Impfkommission )
  • und der deutschen Ärztekammer

 

Die zweite, eine europäische Einrichtung: 

  • die EMA ( Europäische Arzneimittelbehörde )

 

Dazwischen das RKI mit seinen "TOP-VIROLOGEN-REGIERUNGSBERATERN", von denen wir jeden Tag hörten ... den "GÖTTERN IN WEISS"

 

Und jetzt die Prüfungsfrage (Annahme)

 

Am 28.5.2021 ist folgender Fall eingetreten:

  • Die STIKO warnt vor Impfung der Kinder unter 18 Jahren und bezeichnet die Absichten zur Impfung von 13 Millionen Kindern als medizinisch unbegründet.
  • Der oberste Vertreter der "Deutschen Ärztekammer" sagt "Nein" zur Impfung von Kindern

und

  • Die EMA ( Europabehörde) hat die bisher nicht zugelassenen und auch nicht für KInder empfohlenen Mittel Impfmittel jetzt plötzlich freigegeben und empfiehlt Impfung aller Kinder unter 18.

Und dazwischen...das RKI .... ist völlig konsterniert.

 

Die Prüfungsfrage lautet:

 

Wie wird sich die Bundesregierung entscheiden?

 

(Antworthilfe)

Der erste Schritt ist schon getan....

Merkel betont tiefes Unverständnis gegenüber den deutschen Behörden.

 

Geraten diese bisher zuverlässigen Berater jetzt in Ungnade?

Und was ist für unsere Kanzlerin entscheidender?

 

(wahrscheinlichstes Szenario)

Natürlich das, was eine europäische Behörde empfiehlt...

und das mit dem Hintergrund einer milliardenschweren Industrie, die sich das Geschäft mit Hunderten Millionen, ja Milliarden Impfdosen, die schon bestellt sind, nicht kaputt machen lassen. 

 

KINDER WERDEN VERSUCHSKANINCHEN FÜR EINE GLOBALE IMPFINDUSTRIE.

und Eltern, Erzieher, Lehrer, Jugendämter ... und ...und ...und

alle werden sagen: 

"was soll da Schlimmes dran sein?"

Es ist doch alles wissenschaftlich begründet und von der Mehrheit getragen und für wichtig empfunden, damit wir wieder normal leben können. Sollen sich nicht so anstellen. Der kleine Piekser tut keinem weh!

 

Eben nicht! So sagte es der Präsident der Ärztekammer in das Nachrichtenmikrophon.

 

Aber vielleicht ist er auch heute schon seines Postens enthoben und die Stiko aufgelöst.

Es lebe Europa!

 

Mehr und mehr wirken unsere "Hexenmeister" genervt ...

wie: Drosten ...

Der ist nervös, verstrickt sich in eigenen, sich oft widersprechenden Aussagen und befindet sich natürlich im 15 Monate dauernden "Mega-Dauer-Stress".

Problem ist nur, und das ist ein hausgemachtes Problem:

wenn nur er und die 2...3 anderen Berater der Regierung angeblich wissen, was richtig und falsch im Kampf gegen das Virus ist...

dann wird man eben immer wieder gefragt und an den eigenen Aussagen gemessen.

Und wer hauptsächlich (wie auch viele Politiker heutzutage) twittert 

und die traditionellen Methoden des wissenschaftlichen Meinungsaustausches, der  Diskussion (auch mit Kollegen und über andere Positionen) nicht mag, der muss sich bei Twitter und Co. auch auf die dortige Diskussions-Kultur-Unkultur gefasst machen.

Und mal ganz ehrlich...

es geht nicht um wissenschaftliche Erkenntnisse, die unseren Alltag bestimmen.

Es sind Anordnungen, Ableitungen aus Vermutungen und prophylaktische politische Strategien, die uns da jeden Tag um die Uhren und Augen flattern.

Das Ganze gewürzt mit kleinen Häppchen von Versprechungen, Hoffnungsschimmern, angeblichen Lockerungen, Freiheitsversprechen und immer wieder DROHUNG.

Oder was ist das sonst, wenn Drosten seit 15 Monaten sagt, dass es eine Impfpflicht nicht geben wird, dass das nicht zu vertreten sei und dann sagt...

28.5.2021

"ABLEHNUNG DER CORONA-IMPFUNG IST ENTSCHEIDUNG FÜR INFEKTION"

Und seit März 2020 wissen wir aus den Medien....

CORONA=TOD

Millionen Menschenopfer in Deutschland

Jede wird in seiner Familie und Bekanntenkreis Tote zu beklagen haben

Kinder werden Alte anstecken und für ihren Tod verantwortlich sein

CORONA mutiert

CORONA bleibt für immer

DIE MUTANTEN werden uns nicht in Ruhe lassen

NICHTS WIRD WIE FRÜHER.

Und der Wieler hat ja auch schon Optimismus verkündet, als er bemerkte: 

dass alle Impfverweigerer sich infizieren werden und jeder dritte von ihnen sterben werde.

Wir werden von fantastischen Medizinern und deren Horror-Prophezeiungen, von verantwortungsvollen Politikern und deren Panikpapieren und Panikstrategien geführt und geleitet...

Es ist an keinem Tag langweilig.

 

Wichtige Personen in der früheren Geschichte, in Romanen, in Filmen ...

die hatten, für den Fall, dass es ihnen an den Kragen gehen sollte,

immer eine Kapsel Arsen bei sich.

wolfgang schieweck - 30.5.2021

Bild - 29.5.2021

Demonstrationsfreiheit

 

Merkel sagt .... alles gut....jeder darf seine Meinung sagen....auch wenn wir (die Administration) die Demos auch manchmal wegen der Gesundheit ein wenig einschränken müssen. Aber die bösen "Demonstrationsverbieter", das sind die roten Russen, die weißen Russen, die Chinesen und die anderen Tyrannen.

Wir sind die guten "Verbieter", denn wir verbieten nur manchmal Demonstrationen, damit alle gesund bleiben und das ist demokratisch und solidarisch.

Außerdem haben wir eine durch Infektionsnotstandsgesetzgebung ergänzte Verfassung, die das zum Wohle des Volkes und seiner Gesundheit erlaubt.

 

Kassel, Dresden, Berlin, ....

Bunte Menschenmengen, Junge, Alte, Musikanten, ganze Familien mit Kindern und Jugendlichen, Sänger, Trommler, Tänzer, Menschen, die Freiheit, Frieden, Rechtsstaat und Demokratie fordern ....

die werden, 

  • weil sie sich nicht an Abstände halten
  • Masken verweigern
  • fröhlich sind

von der Polizei (Zehntausenden...in Kampfmontur) , geknüppelt und verhaftet

 

Berlin, Hamburg (29.5.2021, ....

 

 

Schwarze Menschenmengen, hauptsächlich junge Männer, militanter Habitus, gewaltbereit, ...

die werden,

  • weil sie Abstand halten, militärisch exakt
  • Masken tragen, z.T. vollvermummt
  • brüllen, grölen, antisemitische Parolen von sich geben
  • eigentlich verbotenen Organisationen angehören
  • aber ganz exakt die Hygieneregeln einhalten

von der Polizei (ganz wenigen, die sicherlich auch aus Angst Abstand halten) nur beobachtet.

 

Deutschland im 15. Monat des "Corona-Zeitalters". Wie schon Merkel bemerkte...

die Demokratie war trotz der "notwendigen Einschränkungen" nie gefährdet.

 

Wer im "Bunker" der "Selbstbeweihräucherung" lebt und den Kontakt zur Wirklichkeit nur noch aus dem "Homeoffice" pflegt, der glaubt an seine Utopie von der "Menschengemeinschaft, Solidargemeinschaft, Volksgemeinschaft, Demokratiegemeinschaft, Gesundheitsgemeinschaft"....

 

Wie sagte Mielke 1990 kurz vor seinem "Heimgang":

"Ich liebe euch doch alle!"

Das Volk sah das dann aber doch ein wenig anders.....zumindest für einige Jahre, bevor es (seit einiger Zeit verstärkt) wieder in Staatsgläubigkeit und Lethargie, aber diesmal mit genügend Fastfood im Kühlschrank, die staatlichen Anweisungen brav befolgt und auf schönes Wetter wartet.

 

wolfgang schieweck - 29.5.2021

Die Grünen ...

 

Sie betreiben Verrat an ihren eigenen traditionellen Idealen ..... jeden Tag ein bissel mehr.

 

Wie hieß (und heißt) es doch bei Politikern so schlecht und pervers seit langer Zeit: "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern"!!!

 

Das Grün stand mal für "Alternativ", "Sozial", "Antimilitaristisch", eine Politik der "Völkerverständigung", "die Friedensdemonstrationen/Friedensbewegung", "Einsatz für Naturschutz und Gesundheit", "das Ideal einer humanistischer Pädagogik", ....na usw.

 

Jetzt reist Grünen-Chef Robert Habeck in die Ukraine, posiert vor Kameras mit Stahlhelm und fordert militärische und waffentechnische Hilfe für das Regime.

Fehlt nur noch, dass er für ein militärisches Eingreifen der NATO-Truppen (inkl. deutscher Beteiligung) wirbt.

Annalena Baerbock hat ja schon betont, dass ihr Großvater (damals 1944/45), also vor vielen Jahren bei der Vereinigung Europas mithelfen wollte. Auf deutsch-polnischem Boden wollte er "helfen", russische Truppen abzuwehren. 

Also warum sollen jetzt nicht Nato-Truppen bis zur russischen Grenze die Freiheit und Stärke Europas schützen.

 

Dass es zur Initiative Habecks einen Aufschrei der Altparteien: CDU, FDP gibt, das empfinde ich schon fast als progressiv und befreiend.

Es scheint noch nicht alles an Moral, Verantwortung, Ethik in der Politik verloren zu sein.

Seibert sagt sogar kategorisch: "dass der Konflikt in der Ukraine aus Sicht der Regierung politisch gelöst werden müsse" und warnt vor Übertreibungen/Überspitzungen.

Die SPD ist (zumindest teilweise) "enttäuscht" vom politischen Partner. Selbst innerhalb der Grünen gibt es leisen Protest.

 

Alle Sympathisanten der Grünen, bezüglich der Politikinhalte und ihrer Ambition, den/die Bundeskanzler*In zu stellen, sollten mal genauer hinschauen, was sich da für eine Partei-Mutation entwickelt hat....und das Ganze ist erst der Anfang!

Bitte gut überlegen, nachdenken und Perspektiven bedenken, wenn im Herbst das "Kreuz gesetzt werden darf".

Noch gibt es die Wahl und noch haben wir Wahl-Freiheit ... wobei die Wahl nicht mehr so einfach ist, weil sich viele Parteien ganz extrem angeglichen haben. Manche könnten sich ohne Problem mit einer anderen zusammenschließen, ohne dass etwas an politischen Agenden verloren ginge.

Vielleicht sind wir auch schon auf dem Weg zu "bösen alten Traditionen", den Einheitsparteien oder der US-Amerikanischen "Entweder-Oder-Scheinvariante".

 

Oder....

es ist ganz anders....!?

Alles, was in den vergangenen Wochen so von Vertretern der Grünen "verzapft wird", das gehört zu einer Strategie.

Und diese Strategie ist:

möglichst die Stimmung zu Ungunsten der Grünen zu entwickeln. Eine Strategie mit dem Ziel, sich selbst vor den Augen der Öffentlichkeit zu zerlegen.

Sie bekommen vielleicht "Panik" vor der Regierungsverantwortung.

  • Anna gibt sich als Völkerrechtlerin (und hat scheinbar die Ausbildung nicht vollendet)
  • Anna bezeichnet Habeck primitiv und beleidigend als Bauern, der sich gut mit Schweinen und Hühnern auskennt
  • Anna vergißt die Steuerpflicht, hat über Finanzen keinen Überblick mehr
  • Der Robert posiert in Militär-Schutzkleidung in der Ukraine, kratzt sich bei der Waffenindustrie ein ... das lohnt sich ganz sicher ...
  • und verspricht Militärhilfe Deutschlands und der NATO
  • Anna spricht über Biografisches, ihren Opa und beweist Geschichts-Unkenntnis und Ahnungslosigkeit bezüglich der Folgen ihrer Kommentare
  • Beide werden in Sendungen interviewt und beweisen Halbwissen, eigene Themen betreffend
  • Habeck gibt zu, dass viele geplante Umweltschutzmaßnahmen nur symbolischen Wert und keine Wirkung haben werden .... aber immerhin .... besser als "garnix".

 

Ob 

das 

aber 

die potentielle Wählerschaft 

überhaupt merkt?

Denn Grün ist gut ....auch ohne Inhalt .... und allein schon wegen der Farbe .... die Farbe der Zukunft.

 

Grüne Farbe finde ich in allen ihren malerischen Varianten auch gut...

aber politisch militantes Grün....

ist die Uniform-Farbe...

und die kann ich nicht ausstehen.

Eine Krise ...

 

muss nichts Schlimmes sein.

Moderne junge Journalisten, die zu denen gehören, die die alte bürgerliche traditionelle Gesellschaft sowieso seit Jahren altbacken und reaktionär wahrnehmen, obwohl sie in dieser geordnet, gefördert und frei aufwachsen und studieren konnten...

die versuchen ja schon seit Monaten uns, den Normalos, klar zu machen, welche wunderbaren Chancen im Lockdown schlummern.

 

In geistvollen Artikeln werden Vorschläge für ein ökologischeres, einfacheres, menschlicheres Leben gemacht, in dem wir wieder verzichten lernen sollen, auch auf Freiheiten und kulturelle Selbstverständlichkeiten, weil fast ja alles so ungesund und umweltzerstörend sei.

 

Dabei vermischen sie echte Notwendigkeiten bezüglich unserer Verantwortung gegenüber der Umwelt, mit zum Teil urkommunistischen Ideen. Da wird Verzicht, Vereinzelung, Isolation, Askese zur idealen Weltanschauung stilisiert.

Würde man sich die Lebensweise und Herkunft, die selbstverständlichen täglichen Ansprüche dieser weisen Autoren genauer anschauen, dann würde man schnell feststellen, dass sie fast alle aus gutbürgerlichen Intelligenzija-Familien stammen und bisher das "einfache Leben" nur aus dem Märchenbuch oder von der Beobachtung bei ausgedehnten Auslandsreisen in ärmere Länder kennen.

Sie selbst hatten in der Regel vom 1. Lebensjahr bis zum 35. Lebensjahr keine Sorgen und Kontakt zur wirklichen Welt. Die meisten von ihnen im 5./6./7. Praktikum bei einem renommierten Verlag auf Honorarbasis und Papa und Mama als Sponsoren im Hintergrund. Karriere dauert heute nun mal ein bissel länger.

Und wenn es nicht klappt, dann gehört man im besten Falle zur richtigen Partei.

Für die politische Laufbahn ist Lebensfremdheit eine gute Voraussetzung ....

sagt „Lenchen Bärlauch“ (oder so ähnlich)

 

Schluss mit sarkastischem Lästern.....

Jetzt las ich etwas, was in der schon 15 Monate dauernden Krise auch als Folge zu verzeichnen ist.....

Zusammengefasst aus der Quelle....rt, deutsch, 23.5.2021

 

100 Millionen Menschen fielen durch die Pandemie in absolute Armut .....

und für die Reichsten der Reichen war es das erfolgreichste Jahr der Weltgeschichte.

Noch nie in der Geschichte gab es so viele Multimilliardäre.

 

Man sollte nicht immer nur negativ denken.....

und bitte ....

kein Sozialneid.

Diese Zuwächse sind hart erarbeitet.

wolfgang schieweck - 28.5.2021 - Nr.2

"UNSERE HEIMAT, DASS SIND NICHT NUR ..."

 

Das Lied "Unsere Heimat...."

ein Lied aus DDR-Zeit. 

Alle Kinder, die von 1951  bis 1989 in der DDR in die Schule gegangen sind, die haben es gelernt, gesungen und in sich "gespeichert".

 

Wikipedia schreibt dazu:

(Unsere Heimat, auch Unsre Heimat ist ein Lied der Pionierorganisation Ernst Thälmann. Gelehrt wurde es in der Unterstufe. Der Liedtext stammt von Herbert Keller und die Komposition von Hans Naumilkat.)

 

Also, noch nicht verboten.

Das würde ansonsten bei Wiki....stehen. Dort steht ja alles, was man so recherchieren kann. Und es wird ständig ergänzt, verbessert, korrigiert und manchmal auch gelöscht.

 

Im Moment gibt es da etwas in "unseren Landen", das an die Dystopie 1984 (FILM UND BUCH VON ORWELL) erinnert....da sitzt der Hauptdarsteller des Romans und des Films in einem "Medien-Labor" (so wie man sich das früher vorstellte) und "schnippelt" an der Geschichte, an geschichtlichen Informationen, an Nachrichten herum.

Er hat den Auftrag, die Vergangenheit und die Sprache zu säubern und nicht mehr gesellschaftsfähige Begriffe, Informationen und Gedanken zu eliminieren.

 

Im Jahre 2021 erleben wir, wie Worte, Begriffe, Redewendungen, also Elemente unserer Sprachkultur ....

 

  • zuerst "hinterfragt" und überprüft werden
  • dann diskredidiert ...
  • dann gestrichen ...
  • und ausgetauscht und schließlich ...
  • die "alten, überholten, nicht gesellschaftsfähigen Worte verboten werden.

 

Ein solche Begriff ist: HEIMAT

(Mag sein, dass in der Nazizeit dieser Begriff als Element deutscher Propaganda missbraucht wurde .....wie zehntausende andere Worte auch.....heute werden ja auch Worte neu gedeutet, missbraucht und in ihrer Bedeutung umgepolt .... sogar neu erfunden. ("VERWEILVERBOT")

 

Beispiele für neue Synonyme: 

Impfung=Freiheit

Abstand=Solidarität

Demonstrationsfreiheit= Gesundheitsgefährdung

 

In der DDR war Heimat ein Begriff, der Gemeinschaft, Liebe zur Natur und allen Menschen, Verantwortung und Zusammengehörigkeitsgefühl bedeutete und förderte.

Das Lied:

"Unsere Heimat", auch "Unsre Heimat" ...

das ist ganz bestimmt eines der schönsten Liefer, die wir als Kinder gelernt haben. So wie: "Kleine weiße Friedenstaube" oder " Wohin soll denn die Reise gehn?" und viele andere.

 

SEIT EINIGER ZEIT GIBT ES EINEN FELDZUG VON "GUTEN-MENSCHEN" ( sie bezeichnen sich selbst als gut, modern, offen, divers, fortschrittlich, ökologisch, verantwortungsvoll, antirassistisch ....usw ) ....

gegen den BEGRIFF: HEIMAT

 

Und jetzt haben "ganz böse" Musiker, Rapper, Laiensänger, Menschen aus diesem Land, die auf das Wort und den Begriffsinhalt "HEIMAT" nicht verzichten wollen, ein Lied aufgenommen und veröffentlicht.

Dieses Lied hat einen zutiefst volksverbundenen, freiheitsliebenden und gewaltfreien Inhalt.

Aber:

Alle Plattformen, die mit der Veröffentlichung von musikalischen Werken ihr Geld verdienen und uns mit Hunderten von Millionen Titeln (dabei auch viel "Schrott") auf ihren Plattformen überschütten...

alle haben gemeinsam beschlossen ("nach eingehender Prüfung des gefährlichen und gegen die ethischen Prinzipien der Plattformen verstoßenden Inhalts") dieses Lied zu boykottieren.

Das Ziel: "Menschen vor Hetze und Hassbotschaften zu schützen" ....und unsere Sprache zu säubern.

Und was das Schlimmste ist! Das Lied wurde von Personen produziert, die in unserem Land nicht erwünscht sind, weil sie hinterfragen, satirisch überhöhen, dem Mainstream gegenüber kritisch sind, sich nicht alles gefallen lassen, quer und dennoch geradeaus denken, für Demokratie und Frieden, Dialog und Entspannung eintreten.

Das ist .... wenn nicht vom Staat organisiert und vorher genehmigt .... demokratiefeindlich.

 

Wann wird das aus der DDR stammende Lied auf den Index gesetzt? 

Nachfolgend (das DDR- Lied) neu interpretiert (es ist aber den Text betreffend das Lied von 1951)

..............................

Und hier das Lied der "bösen" Sänger von  "Die Konferenz"(es darf frei weiter gegeben werden)

wolfgang schieweck - 28.5.2021

Beratungs- und Kritikresistenz

 

sind keine Krankheiten.

 

Aber beide Symptome sind eindeutig unserer derzeitigen Regierung zuzuordnen.

Aus der Geschichte kennt man dieses Phänomen von Regierungen, die kurz vor ihrem Untergang standen. Meist führten sie die Gesellschaften in Krisen, Revolutionen oder Kriege.

Und heute ...

am Ende des Monats Mai?

Ein doofer Spruch aus früherer Zeit hieß: "Am 30. Mai ist Weltuntergang".

 

Selbst der Udo hatte einen Liedtext (1981), in dem es hieß:

"Tanzt man jetzt den Apocalypso, und alle taumeln mit Willkommen zum Grande Finale 

Am 30. Mai ist alles vorbei 

Und die Rüstungsindustriellen 

Sind in Bombenstimmung auf den Seychellen…" ( Quelle: Musixmatch )

 

Heute könnte man texten: 

" und die Pharmaindustriellen ...

sind in Bombenstimmung auf den Corona-Wellen"

 

Gestern noch Hoffnung auf Wirkung der Kritik am Impfprogramm "gegen unsere Kinder", Ausnahmsweise mal öffentliche Kritik und Stellungnahmen von Wissenschaftlern, Ärzten, der STIKO ...

und dem flammenden Appell der Bildzeitung.

WIRKUNG: ........keine .....

 

"Das Teflonprinzip" ....Alles prallt ab ....

Galt schon seit 16 Jahren bei der Kanzlerin. Mittlerweile ein Prinzip, dass für die gesamte "eingemauerte Dynastie" gilt.

Mit Volldampf in die medizinische Katastrophe....

mit 2 ... vielleicht auch 5 ....  immer wieder denselben Beratern.....

der Pharmaindustrie als Klotz am Bein, gut verdienenden Lobbyisten im Parlament und eben schon paranoider Beratungsresistenz.

 

Demnächst dann wieder Demonstrationen. Vielleicht auch die Bild und die STIKO  dabei...

und wieder knüppelt die Polizei die "rechten Verschwörer" mal kräftig durch.

Und das brave Volk feixt.

 

wolfgang schieweck - 27.5.2021 (Nacht)

dass ich mal irgendwann...

 

die Bildzeitung zur Kenntnis nehme...

einen Artikel lese...

und von diesem Artikel beeindruckt bin.

 

Das hätte ich nie gedacht.

 

Wobei ... es gab schon mal 2 oder 3 Texte, die gut waren. Alle betrafen die Politik der vergangenen 15 Monate. 

 

Julian Reichelt, der jetzt bestimmt seinen Bild-Löffel abgeben muss, er kritisiert die Corana-Politik der Regierung und so hart, wie ich es noch in keiner (klassischen bürgerlichen) Zeitung lesen durfte.

 

Sein Text ist erschütternde Anklage.

Ein Aufschrei im Blätterwald.

Sein Hauptthema: das politische Verbrechen gegenüber den Kindern.

( 27.5.2021, Bild ) "Bild bittet alle Kinder um Verzeihung" ....weil es die Regierung nicht macht...

 

Jetzt gibt es eigentlich nur folgende 2 Wirkungen, 2 Varianten der gesellschaftlichen Reaktion

 

A) 

Andere Blätter wachen auf, trauen sich aus dem Graben des Schmeichelns, Heuchelns, Speichelleckens, des Verbreitens von Lückennachrichten...

Das wäre das Ende der bisherigen Politik, denn Medien haben Macht, wenn sie ihrer journalistischen Mission treu sind.

 

B) 

Der Julian Reichelt wird erneut suspendiert oder entlassen und ist ab sofort ein "Verschwörungstheoretiker, Querulant und Rechter" ... und alle anderen Medien stimmen in den Gesang ein, ihn zu verteufeln. 

Distanzierung und Treueschwur gegenüber der Regierung. 

Und die Chefredaktion der Bild und die medialen Eigner entschuldigen sich.

 

Ich bin gespannt....

und hoffe auf Variante "A".

"Die Botschaft hört ich wohl, allein mir fehlt der Glaube"

wolfgang schieweck - 27.5.2021

Der Gauck...

 

nun sicher einer der umstrittensten Politiker der Nachwendezeit....

ein Mann der Kirche, ein bekennender Kommunistenhasser, ein DDR-Geschädigter, ein heimlicher Dissident bis 1989, ein Stasi-Jäger, ein polemischer Grenzüberschreiter im Amt als Präsident (das eigentlich Ausgleich zwischen allen politischen Kräften zum Ziel haben sollte), ein Befürworter von Bundeswehr-Bündnis-NATO-Einsätzen in allen Teilen der Welt zur Durchsetzung westlicher Freiheiten, ein Freund der US- Politik und "Meister im Russland-Bashing", ein Beleidiger von Menschen mit pazifistischer Einstellung, ...

 

nun gut ..eben CDU Politiker der "neuen Schule" nach der "Wende".

 

Der Mann geht über die 80 hinaus und wird plötzlich "milde".

Er erinnert sich an das Prinzip der christlichen Nächstenliebe und fordert:

 

VERNÜNFTIGEN UMGANG MIT CORONA-MASSNAHMEKRITIKERN, "QUERDENKERN" und "IMPFVERWEIGERERN"...

  • sie seien keine Gefährder...
  • und keine Antidemokraten
  • Unzufriedene sind nicht automatisch Demokratiefeinde
  • und die bürgerliche Demokratie müsse das aushalten......

Er plädiert für Gespräch statt Ausgrenzung!

 

Das ist doch mal eine Ansage.

Interessant, dass die medialen Presseerzeugnisse und das TV gar nicht so freudig auf das reagieren, was er da gesagt hat.

Außer einer Kurzinformation...Schweigen ... neue Themen.

 

Holla, mal so nebenbei gesagt...ich bin begeistert.

Warum äußern sich Politiker, die eigentlich keine schlechten Menschen sind, erst im Alter und außer Dienst wieder in menschlicher Art und Weise?

Was werden dazu die Parteigenossen sagen?

Vielleicht muss er sich ganz schnell entschuldigen.

Ist das...

ALTERSWEISHEIT?

WEGFALLEN DES PARTEI und FRAKTIONSZWANGS?

ALTERSABSICHERUNG UND WOHLSTAND?

ABSTAND VON DER BRUTALEN ALLTAGSPOLITIK?

BIOGRAFISCHE RÜCKBESINNUNG auf alte Ideale als Bürgerrechtler?

 

Einen solchen Satz würde ich mir vom jetzigen Amtsinhaber wünschen...

aber das ist eigentlich undenkbar, denn der  Mann ist von der SPD und hat gleichgesinnte Einheitsparlament-Bündnispartner. 

Es müssen erst alle noch ein bissel älter und dann weiser werden...

 

Die Quelle:

..................................................

(Spiegel, online, 23.5.2021)

...........................................

wolfgang schieweck - 26.5.2021

Merkel fordert...

 

Freilassung von Protase....na usw. 

Gut, dass sie (unsere Kanzlerin) keine Militärgewalt hat, sie rollt so vehement und emotional aufgerüttelt die Augen, da könnte man denken, dass sie am liebsten mit Bundeswehrsoldaten in Belarus einmarschieren würde.

Aber "sie fordert", "sie will", "sie droht", "sie plant", sie ..... 

ja sie ist eigentlich nicht in einer solchen Position, um wie ein Weltenherrscher zu administrieren.

Richtiger, staatsmännischer( fraulicher ) wäre....

  • Merkel mahnt....
  • Merkel bemüht sich um ...
  • Merkel nimmt Kontakt auf....

oder so ähnlich....

Nun, es ist eben alles ein bissel sehr deutsch, das Drohen, das Waffenrasseln, das Boykottieren, das Anmaßen, ...."Platz an der Sonne-Mentalität" aus der Kaiserzeit.

 

Ich äußere mich hier nicht über Luka....

Ganz sicher einer der undemokratischsten Machtpolitiker auf diesem Planeten. Aber da gibt es noch viele andere ... auch in Staaten, mit denen wir eng verbandelt sind.

 

Über die so genannte Opposition in Belarus gibt es die widersprüchlichsten Informationen und Auffassungen.

Dass dort die Jugend sehr intensiv in Richtung Westen schaut, der Westen ideologisch und finanziell die Opposition anstachelt und fördert, sich auch gern in innere Angelegenheiten einmischt, oppositionelle Bewegungen ermutigt und gern weiterhin "bunte Revolutionen" auf den Weg bringt, das ist alte Tradition.

Dass es dabei weniger um Demokratie, als denn um strategische militärisch-wirtschaftliche Interessen geht, dass weiß jeder, der die Geschichte der letzten hundert Jahre ein bissel überblickt.

Eines der unrühmlichsten Beispiele der letzten Jahre: "die Zerrüttung der Ukraine", ein mittlerweile von politischer Korruption, militärischer Rechtlosigkeit und wirtschaftlich/sozialer Katastrophe gekennzeichneter Staat.

Das ist für den "demokratischen Westen" nicht wichtig. Entscheidend ist: die Machthaber in der Ukraine betteln um westliche Anerkennung bei gleichzeitiger Bereitschaft, als Speerspitze gegen Russland zu agieren und den, wie man heute so sagt: "nützlichen Idioten" zu spielen. 

 

Jedes Land, jeder Staat, jedes nationale Sicherheitssystem hat das Recht, auf seinem Gebiet (eingeschlossen der Luftraum) Maßnahmen einzuleiten, wenn es notwendig scheint.

Das tun westliche Staaten ebenfalls.

Welche Gründe echt, vermutet, vorgeschoben, vielleicht auch geheimdienstlich determiniert sind...

das bleibt oft Geheimnis.

Da darf man auch vermuten, dass der Geheimdienst von Belarus und der Russischen Föderation Interessen verfolgen.

Dass diese Geheimdienste nicht dumm sind und nicht ungeschickt etwas zu tun, was gegen Völkerrecht verstößt, das darf man annehmen.

Auch wenn der Westen schreit ... es handelt sich um souveräne Staaten.

Auf westlicher Seite würde man solche Aktivitäten als " international koordinierten Kampf gegen weltweiten Terrorismus" bezeichnen.

Geschieht es auf dem Territorium verfemter Regime, dann ist das "staatlicher Terror von Schurkenregimen“.

 

Nun...auch das wissen wir. Aber das Geschrei ist groß und der brave Nachrichtenkonsument ist empört und gleichzeitig zufrieden, auf der richtigen Seite zu leben.

Schon sind auch die massiven Grundrechte-Einschränkungen in unserem Land mal für einige Tage in den Hintergrund gerückt.

So ist das mit den "Nachrichten-Säuen", die durch die Medien getrieben werden. Für einige Tage Futter, Ablenkung und dann schnell überholt und Abfall.

 

Und was ist der Blogger, der da aus dem Flugzeug herausgeholt wurde, nun für eine Person?

Verschiedene Informationen einzuholen lohnt sich in diesem Zusammenhang.

Auch bei uns (vor allem jetzt, in der Zeit des Zusammenhalts im Kampf gegen das tödliche Virus) würde er als Gefährder der staatlichen Ordnung gelten, als jemand, der zum Sturz der Regierung aufruft, er würde vom Geheimdienst observiert werden, auf einer Demonstration geschlagen, verhaftet und dann weiter beobachtet werden.

Hier sperrt man zwar nicht sofort ein, aber gesellschaftliche Ächtung wäre gewiss.

Und dann kommt noch hinzu...

er wird per Haftbefehl gesucht, war in der Ukraine an Störaktionen beteiligt, hat Verbindung zu nationalistisch/faschistischen/ militärischen Kräften in verschiedenen Ländern Osteuropas und gehört ganz sicher nicht zu den politischen Aktivisten, die man bei uns im Lande als demokratiefreundlich bezeichnen würde.

Aber das steht für unsere Regierung erst einmal nicht zur Debatte.

Er ist ein Held...

weil alle, die egal warum auch immer (wichtig ist nur: gegen Schurkensysteme opponieren), dann auch sofort Helden sind.

 

Vorschlag...

er soll zu uns kommen....

wir bieten jedem Asyl, der gegen die "Machthaber" in Russland, China, Nordkorea, Belarus, Kuba, Syrien, Türkei, ....ist.

Bei Dissidenten und Whistleblowern aus den USA ist man da von "Bundesrepublikanischer Seite" skeptischer. Die sind bei uns nicht willkommen....die würde man sogar für ein "Schulterklopfen" ausliefern.

Die deutsche Wirtschaft...

 

schrumpft....1.8 Prozent...

 

so sagen es die Nachrichten vom 25.5.2021. 

Nachricht ohne Inhalt, ohne Bedeutung für den Menschen im Alltag...

ein "Platz-Füller".

 

Seit 15 Monaten leben wir (und auch viele Menschen auf der ganzen Welt) im Lockdown.

Jeder weiß mittlerweile, niemand muss verhungern, weil...ja, 

weil eigentlich die Wirtschaft boomt oder zumindest weiter "funzt", wie man im Alltag babbelt.

Alle gesellschaftlich relevanten Bereiche der Wirtschaft funktionieren. Schwerindustrie, Bergbau, Energiewirtschaft, Wasserwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Waffenproduktion, Fahrzeugbau, Chemieindustrie, Pharmazie, IT-Branche, Bauwesen.....

dicht an dicht, mit "Lappen im Gesicht" schaffen Millionen Werktätige die Grundlagen unseres Wohlstandes.....Corona zum Trotz, weil in den Fabrik-und Werkhallen und vor allem auch in den Supermärkten geht es so hektisch zu, das hält kein Virus aus.

 

(Das Virus liebt: Theater, kleine Läden, Hotels und Bäder, Reisebusse und Freizeitzentren.)

 

Also das, was funktioniert und wichtig ist, das nennt sich Wirtschaft.

Und dort gibt es also ....1,8 Prozent "Schwächelung".

Das ist schon traurig, aber ...war das in den letzten Jahren nicht auch ab und zu mal so ... 1-2% aufwärts und dann mal wieder 1-2% bergab....

Man könnte denken: 

ALLES GUT, 

was die Menschen nur jammern.....man will uns beruhigen.

Die Läden sind voll, der Internethandel bietet alles, was das Herz des Coutchpotatoes so wünscht. Also "Meckern auf hohem Niveau".

 

Was bei diesen tollen Wirtschaftsnachrichten nie eine Rolle spielt:

 

  • Reisebranche
  • Berufsausbildung
  • Theater, Bühnen, Konzerthäuser
  • Kinos
  • Gaststätten
  • Galerien, Museen, Ausstellungshallen
  • Fremdenverkehr, Vermietung
  • Hotellerie
  • Einzelhandel, kleine Läden, Boutiquen, NonFood-Kleinselbständige
  • Kulturhäuser
  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Freizeitparks
  • Fitnesscenter, Sportclubs
  • Bäder, Saunen
  • Kurheime, Wellnessangebote
  • Veranstaltungsbranche
  • Volksfeste
  • Volkshochschulen, Fort-und Weiterbildung

 

Das alles sind keine gesellschaftlich....tragenden....Bereiche .....also.....verzichtbar?

 

Millionen Menschen in Kurzarbeit, in Freistellung, arbeitslos, abgestellt, "trockengedockt", von Sozialgeld und Unterstützungsgeldern, Übergangsgeldern und Krediten abhängig, bankrott, mittellos, verarmt, an den Rand der Gesellschaft gedrängt, lebensmüde....

 

Für diese Bereiche gibt es keine Wirtschaftsdaten, Messwerte, Statistiken, Erfolgsmeldungen, Konjunkturziffern, Aktienkurse, Gewinne, Exportüberschüsse ....

 

Ja, sie sind "Schnörkel, dekorativer Schmuck", wenn es Gesellschaften so richtig gut geht, aber man könnte eigentlich (und das wird mit vielen Bereichen passieren) auf einiges verzichten, "den Ballast abwerfen".

 

Schöne neue Welt nach Corona.

Wobei:

Es soll ja keine Rückkehr geben ....

haben damals unsere Politiker im Jahr 2020 gesagt.

Und ich denke: der Plan wird übererfüllt.

 

Gut, dass wir Internet haben. 

Dann kommt in der nächsten Zeit alles auf dem Bildschirm: Bestellkörbe für Waren, Nachrichten vom nächsten Virus, Verhaltensregeln zum Überleben auf dem Sofa, Fußball und Theater digital, Nachrichten zu "sauberen Drohnenkriegen", Neujahrsbotschaften von der Annalena-Kanzlerin, die Pizza "ernten" wir vegan und garantiert umweltfreundlich aus dem 3-D-Drucker...

wolfgang schieweck - 25.5.2021

Was prädestiniert...

 

eine bundesdeutsche Bildungsministerin zu der Forderung, schnellstmöglich die Impfung aller Kinder ab 12 Jahren und im "besten Falle" aller Kinder und Jugendlichen  zu ermöglichen...

sprich: durchzuziehen? (im bundesdeutschen Sprachgebrauch von Politikern gern auch mal: "durchimpfen" genannt)

 

  • Ist sie Medizinerin?
  • Hat sie Wissen aus den Bereichen Immunologie und Virologie?
  • Basieren ihre Kenntnisse und abgeleiteten Forderungen auf wissenschaftlichen Grundlagen?
  • Gibt es einen Konsens zwischen praktizierenden Medizinern, Medizin-Forschern, Biologen, Ethikern, Pädagogen, Psychologen, Elternvertretern .... ?
  • Seit wann soll es denn plötzlich einen sicheren Impfstoff für Kinder geben? Und wieso so schnell?
  • Welche wissenschaftlichen Forschungsergebnisse bringen plötzlich den Positionswechsel bei Ärzten bezüglich des Sinns und der Notwendigkeit von Kinderimpfungen?
  • Gibt einen nationalen "Runden Tisch" aller Verantwortlichen?
  • Gibt es eine Abwägung von Risiken im Verhältnis zum Nutzen?

 

Oder...

ist das Ganze eine Initiative der Pharmaindustrie, um möglichst viele Impfstoffe produzieren zu dürfen.

Schon jetzt gibt es allein für die EU die Bestellung von hunderten von Millionen Impfdosen für die nächsten Monate und Jahre. (und das nur einen Impfstoff betreffend....da kommen noch andere dazu ... )

Wer rechnen kann, der kommt auf mindestens 4-8 geplante weitere Impfungen.

 

Merkel gab heute bekannt, dass das Virus noch lange nicht besiegt sei und die Nachfolgeviren schon "warten" und bald "zuschlagen" werden.

ANGSTMACHE

DROHUNG

VERROHUNG MORALISCHER GRUNDPOSITIONEN

Besser als Merkel kann kein Politiker Position beziehen, pastorenartig ausdrücken und verdeutlichen, was sich die milliardenschwere Pharmazie-Branche wünscht.

 

Und sollten wirklich Kinder besonders gefährdet sein oder andere gefährden....

worauf beruht die Erkenntnis?

Es gibt keine Studien, keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, keine Langzeituntersuchungen (was ja Drosten, Wieler, Lauterbach und Co. auch immer wieder zugeben müssen).

Das sind nur persönliche Auffassungen, individuell formulierte Prophezeiungen...

wie das zum Beispiel der Lauterbach fast täglich gegenüber der Presse und dem TV praktiziert.

Trifft dann eine von ihm angenommene Katastrophe nicht ein, dann sagt er uns: na wunderbar, man muss immer schlimmer denken, als es in Wirklichkeit ist, damit die Menschen den Anordnungen folgen.

Dann möchte man sich als total unsicherer, verängstigter Bürger fast bei ihm persönlich mit Kniefall bedanken.

Und am nächsten Tag: "die selbe Prozedur, wie jeden Tag, aber wieder etwas anders neu..."

ES GIBT NUR IMMER WIEDER, TÄGLICH WECHSELND und "ALS NEU VERKAUFT"

  • ANNAHMEN
  • VERMUTUNGEN
  • ANZEICHEN
  • DEUTLICHE HINWEISE

dazu:

  • Warnungen und erneute Zahlenspiele, Drohungen und verschobene Hoffnungen.

 

Jetzt also:  Impfungen für mehr als 13 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland und dann in der ganzen Welt sollen schnellstens stattfinden.

 

Das größte moderne, gentechnisch-basierende Medizinprojekt aller Zeiten ...

mit dem neuen Ziel im Jahr 2021, auch Kinder zu Versuchsobjekten pharmazeutischer Experimente zu machen.

 

Hunderte, ja tausende Ärzte protestieren, warnen oder zögern zumindest....

Aber: 

viele tausende Ärzte haben schon ihre Bereitschaft bekundet, das Ganze möglichst schnell durchzuziehen....

so wie die Bildungsministerin meinte...

AM BESTEN NOCH VOR SCHULJAHRESBEGINN 2021/22.

 

Es lohnt sich!

Dazu aber ein anderer Text.

Für alle, die denken, dass Ärzte so etwas aus reinster Nächstenliebe tun.

Ärzte sind Unternehmer ... müssen wirtschaftliche Rechnungsführung beherrschen....

oder sie sind Diener allmächtiger Herren.

Dann unterstehen sie dienstlichen Anordnungen und sind Getriebene ihrer eigenen Karrierevorstellungen und Aufstiegsambitionen in der Hirarchie.

Das ist nun mal so.

Ist nur uns "Normalos" nicht immer klar.

Und weil man ja auch manchmal Hilfe braucht, da ist man bereitwillig, tolerant und akzeptiert das "Unveränderbare".

 

Manchmal sollte man aber die Angst überwinden...

und...

NEIN SAGEN!

NICHT MIT MIR!

NICHT MIT UNSEREN KINDERN!

Ich bin so ein „böser Mensch“, der noch rechnen kann …

und das auch praktiziert.

 

Jetzt sollen also, weil die Mindestzahl der geplanten Impfungen wahrscheinlich unerreichbar ist,

(wegen der vielen Verweigerer)…

jetzt sollen also auch die Kinder geimpft werden.

Alle Kinder und Jugendlichen unter 18.

Und ab dem Alter von 6 Monaten soll das möglich sein.

 

Noch vor nicht allzu langer Zeit war das selbst  für die meisten Ärzte unvorstellbar.

Auch die Politik und die Wissenschaft bestätigten:

  • Es gibt keine geeigneten Impfstoffe
  • Es gibt keine Studien zur Wirksamkeit und zu den Folgen
  • Impfungen an Kindern wäre ein Verstoß gegen die ärztliche Ethik, Moral und Sorgfaltspflicht.

 

Das ist erst Monate her, dass man so sprach.

 

Jetzt ist alles anders.

  • Die geeigneten Mittel sind plötzlich da
  • Notzulassungen könnten schnell erwirkt werden ...
  • Studien, weitere Forschung und Probezeiten … das ist alles nicht notwendig

 

Begründung:

 

  • Kinder werden jetzt plötzlich auch verstärkt krank … neueste Annahmen
  • Kinder sind Virenschleudern für alle Erwachsenen ... Behauptung
  • Tragen das Virus jahrelang in sich, ohne selbst zu erkranken ... ist Tatsache
  • Sind damit eine Langzeitgefahr für die gesamte Bevölkerung ... Blödsinn

 

Und …. Hinzu kommt jetzt die Erkenntnis (seit einigen Tagen … ganz neu!!!)

  • Auch geimpfte Personen können am Virus erkranken 
  • Und Geimpfte können selbst das Virus weitergeben
  • Deswegen Impfungen Nr. 3/4/5 ...ff

 

ALLES KLAR! Deswegen demnächst: Impfung aller Kinder und Jugendlichen unter 18.

 

UND DAS LOHNT SICH!!!

 

Auch wenn tausende Ärzte protestieren und nicht mitmachen wollen….

 

ES LOHNT SICH!!!

 

Rechnung:

13 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren...

mal angenommen:

13 000 Ärzte impfen 30 Tage lang

Täglich 30 Kinder (eine Klasse, das ist in 2-3 Stunden "machbar")

Bedeutet: 13 000 Ärzte (plus Schwestern) impfen jeweils nahezu 1000 Kinder u. J.

und verdienen bei dieser Aktion:

1000 x 180 Euro = 180 000 Euro für ihre Praxis

 

Wer soll da als Arzt, der auch wirtschaftlich überleben will, welcher Arzt soll da:

NEIN!

sagen.

 

Ich bin mir im klaren, dass meine Rechnung nicht 100%-ig exakt ist …

Aber im 90%-Bereich liege ich unter Garantie.

Wirksamer ist auch kaum ein Impf-Mittel aus heutiger Notzulassung.

 

DESWEGEN HABE ICH ZUSAMMEN MIT MITTLERWEILE ÜBER 700 000 MENSCHEN DIE ONLINE-PETITION GEGEN DIE IMPFPFLICHT FÜR KINDER UNTERSCHRIEBEN.

MEIN DEMOKRATISCHES RECHT und MEINE PFLICHT ALS VATER, OPA UND EHEMALIGER LEHRER.

 

wolfgang schieweck - 24.5.2021

Zu Pfingsten wars...

 

Zu Pfingsten war's,

die dritte Welle

CORO -  O-Na

war grad vorbei,

als flugs der Drosten blitzeschnelle

und auch Wieler,

der ganz Helle,

zu uns dann sagten: 

Leute, bleibt mal cool!

Mit: Eins, zwei, drei....

nix schnell vorbei...

jetzt kommt die Welle

Nummer vier,

bleibt mal ganz still ... 

wir bleiben hier.

Dann kommt die Fünf, 

bis Welle Acht.

Wir schaffen das, 

auch wenn's mal kracht,

Die Pandemie - 

erst dann besiegt,

wenn jeder seine Impfung kriegt.

An Impfung mangelt's im Revier  

drum "schtei ät hom" 

und bleibt fein hier.

Erst wenn die fünft' Ampull verimpft

und Kinder kein' Gefahr mehr sind,

dann dürft ihr mal zu Probe raus.

doch wann das ist, 

"ach ei der Daus",

das wissmer nich, 

s' is schön zu Haus.

 

Das Virus ist und bleibt bei uns,

der Pharmafirmen großer Wunsch.

 

Dann kommt der Herbst 

und auch der Schnee,

schon wieder Frühling, 

ach herrjeh,

wie schnell die Zeit 

uns doch vergeht,

wenn Ostern kommt 

und Pfingsten geht.

AUS MERKELS ANSPRACHE  (bundesregierung.de)

VIDEO-EMPFEHLUNG

https://m.youtube.com/watch?v=lqdIkbSZ8B

Lohnt sich....

(Broders Spiegel vom 24.5.2021)

"Grundgesetz ohne Grundrechte"

Eine weitere Verlängerung der Einschränkung der Grundrechte ist geplant.....

ein tolles Geschenk zum Jahrestag der Schaffung des Grundgesetzes.

wolfgang schieweck - 23.5.2021

70 Jahre Pop-und-Rock ...

 

zumindest was die neue "Pop Musik" nach dem Zweiten Weltkrieg angeht.

Davor war immer auch die Musik, die vom breiten Publikum aufgenommen wurde ..."Pop Musik"...populäre, massenwirksame Musik. Zu dieser Musik tanzten die Menschen, sie sangen die Melodien, verehrten und vergötterten die Sänger.

Und Mozart....am Ende des 18.Jh......?

Die Österreicher nennen ihn einen "Pop-Star" des Spät-Rokoko und der Wiener Klassik.

Falko sang: "Rock me Amadeus".

Nun gut...

Die Rock- und Popmusik war zu allen Zeiten gegenüber der vorangegangenen Musikkultur ein Bruch, nicht selten eine Revolution.

In der Folge flippten die "Jungen" aus und benahmen sich sonderbar und "die Alten" rauften sich die meist nicht mehr so üppigen Haare.

Und weil Rock'n Roll und die Rockmusik (nach 1955) auch etwas revoluzzerhaftes an sich hatte, war sie als Teil der Kunst und Kultur .... oft provokant, aufmüpfig, nicht selten bösartig, vulgär, antikapitalistisch, idealistisch, nonkonformistisch, "gegen den Strich gebürstet", ..." nicht ganz sauber" .... 

Heute sagt man oft: "gegen den Mainstream gerichtet", "nicht auf Linie" oder "political incorrect".

 

Die Rolling Stones, die Beatles, besonders John Lennon sangen vom Straßenkampf, von Revolution und waren Pazifisten.

Schaut man sich die Texte genauer an, dann gibt es Inhalte, für die heute ein Musiker schnell in die "Rechte Ecke" gestellt oder als "Verschwörer" bezeichnet werden würde.

Seit einiger Zeit beobachte ich eine Tendenz des Bestrebens zur Säuberung der Kultur, Kunst und Geschichte ....in unserer Gesellschaft....

mit dem Ziel, niemanden zu beleidigen, zu kritisieren, zu persiflieren, zu karikieren ....

Kunst soll sauber, konstruktiv, beschreibend, unterhaltend, genderneutral und hauptsächlich "dekorativ" sein.

Das wäre das Ende dessen, was sich die Kunst eigentlich seit der Renaissance, nach der Knechtschaft und dienenden Rolle in der feudalen Gesellschaft, auf die Fahnen geschrieben hatte.

Der Künstler als Seher, Kritiker, Nonkonformist, Provokateur, Mahner, Revolutionär mit Worten, Bildern, Tönen ...

das waren Ideale und gleichzeitig immer auch Kriterien für Verfolgung, Verunglimpfung, Ignoranz und des Boykottes.

 

Mit dem Entstehen der "Bürgerlichen Demokratien" (spätestens seit 1919) wurde die Kunstfreiheit zum bürgerlichen Ideal (auch wenn das den Herrschenden nicht immer leicht fiel)...

doch es war ja sogar "Verfassungsinhalt".

Was hat der bürgerlich/freiheitliche Westen in der Zeit des "Kalten Krieges" gegen den Sozialismus und seine "unterdrückte" Kunstfreiheit gewettert, obwohl es manche Künstler im Westen auch nicht leicht hatten und nicht selten unter Beschuss standen (ich nenne nur das Beispiel des Grafikers Klaus Staeck und des Kabarettisten Dieter Hildebrandt).

Selbst stellte man sich als kunstfreieste Gesellschaft aller Zeiten dar und war es im besten Falle auch und in der ganzen übrigen Welt herrschte Kunstdiktatur.

 

Was aber jetzt geschieht, das nimmt Züge der Orwellschen Utopie einer Gedankenkontrolle (1984) und der damit verbundenen Sprach-Säuberung an.

Las ich doch vor einiger Zeit, dass die Texte von Reinhard Mey, Hannes Waader und vieler anderer "klassischer Alter" von jungen Journalisten, Kulturkritikern und selbst ernannten Moralpäpsten neu gedeutet werden und mittlerweile in die Nähe von Verschwörungstheorien geraten. Da kann es auch schon mal passieren, dass ehemals linke Künstler plötzlich als Rechte diffamiert werden.

 

Die Krönung seit einiger Corona-Zeit, verbunden mit dem nun endlich erwachenden Engagements von Künstlern ...

national und international bekannte und verehrte Größen der populären Kunst und Kultur werden "analysiert", überprüft und bezüglich ihrer Haltung zu Staat und 

"medizinischer Vernunft"  neu "eingemessen".

Dann wird in den sozialen Medien gelobt oder gemobbt.

Xavier wird zum Terrorverdächtigen, Clapton und Van Morrison zu "alten Covidioten", Nena zur Verschwörungstheoretikerin, Schauspieler zu unsolidarischen Spinnern und Rechtspopulisten.

 

In der DDR galt man als Künstler, der mal in Richtung Westen schaute als "mit dem Klassenfeind sympatisierend" ....

In der BRD von 2021 hat man als Künstler nur noch die Aufgabe "nach Drehbuch" zu unterhalten.

Stellen Künstler Fragen, kritisieren sie Staat, Politik und Gesellschaft, dann stellen sie das System infrage und sind sofort "Verschwörer", die den Rechten zuarbeiten und...

in neuer Sprache: "ihre Narrative bedienen".

Das wars dann. Man ist als Künstler für alle Zeit aus der "Vernunftsgesellschaft" ausgeschlossen, Frei-Wild und dann kommen Empfehlungen, mal "richtig arbeiten zu gehen".

 

Und Merkel predigt in ihrer Pfingst-Botschaft die Überlegenheit und unerschütterliche Stärke der deutschen Demokratie, der bürgerlichen Rechte und Freiheiten, des Rechtsstaates.

Wie ich sie so sitzen sah, hatte ich plötzlich das Bild vom Mielke 1990 im "geistigen Auge" und hörte ihn sagen: "ich hab euch doch alle lieb".

Und wieder denke ich (wenn ich unsere Kanzlerin höre) an den Ausspruch des Großmeisters der Bildenden Kunst: Max Liebermann, der da von "Fressen"....und "Kotzen" sprach....und das ist 100 Jahre her. Das Zitat findet der interessierte Leser im Internet.

 

PS

 

Meine Hochachtung gegenüber einem mutigen Künstler....

Till Lindemann...

bekannt aus der Hardrock-Ecke: "Rammstein".

Er singt in russischer Sprache (das hat er mal in der DDR-Schule gelernt) eine Ballade zu Ehren sowjetrussischer Flieger ... in diesem Jahr fast als einzige Würdigung der Leistungen der Sowjetsoldaten beim Sturz des deutschen Faschismus ... (der 8. und 9. Mai spielt für unsere aktuellen staatstragenden Politiker ja keine Rolle mehr)....

das Ganze auch noch als Intro für einen russischen Kinofilm.

Bei youtube schon millionenfach angesehen ...."Любимый город".

Der Mann beweist emotionales, ethisches und damit künstlerisches Selbstwertgefühl, Kraft und moralische Stärke....Chapeau!

denn: 

schon wird aus "correctiven Ecken" gegen ihn "geschossen":

"Handlanger russischer Propaganda"!!!, "Verräter demokratischer westlicher Werte"!!!, "Geschichtsklitterer"!!!, ...

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber hinwegschauen und sagen: so ist das in der Kunst, Kunst polarisiert, provoziert, stört, weckt auf, reißt aus der Ruhe, wird nie langweilig, darf den Herrschenden nicht unterwürfig sein ...

Aber das alles, was sich heute abspielt, ist eine leider eine Tendenz übler Art: "Kunstfreiheit am Kreuz"...und jeder, der sich getroffen fühlt oder der denkt, was Kunst darf und was nicht, der darf zustechen.

So mancher Künstler überlegt sich zugunsten seiner geplanten Biografie seit einiger Zeit, worüber und wie er sich auf welchen Plattformen äußert.

Zwar muss heute kein unkorrekter, in Ungnade gefallener Künstler mehr in den Gulag, "in die Braunkohle", ausreisen (wohin auch?)  oder "nach Bautzen" ...

aber der Shitstorm und die soziale Ächtung über "Social-Media" ist brutal und wirkt dauerhaft.

Soziale Plattformen, okkupiert von staatlich geförderten "Kämpfern für Politische Korrektheit" sind die moderne Inquisition am Anfang der 20-er Jahre des 21. Jahrhunderts.

Und heute wird hygienisch korrekt geklatscht und gejubelt, wenn das Feuer brennt und der Geruch der verbrannten Leiche die Luft durchdringt....

"DIE LIKES", "DAUMEN HOCH"!

wolfgang schieweck - 22.5.2021

Mittlerweile ...

(eine Zukunft-Beschreibung ... ein böser Albtraum ... eine "Tragik-Satire")

 

Bitte ernst nehmen!

Nicht nur erschrecken!

"An die eigene Nase fassen" ist erlaubt.

..................................................................

 

Mittlerweile (im Jahr 2026) wusste schon niemand mehr so ganz genau, 

wann es denn eigentlich angefangen hatte ... mit dieser solidarischen Vorsicht. 

Der Angst, bei jeder Berührung, bei jedem Kontakt und durch Nähe in Gefahr zu sein. Jetzt war es überwiegend so, dass alle Kinder bis zum 12 Lebensjahr noch nie in einer Schule (wie es mal früher hieß) gelernt hatten und die älteren Kinder konnten ...

ja, die konnten sich nur schwach und mit Grausen erinnern, wie das damals war, als sie vor vielen Jahren in Schulgebäuden und in Klassenzimmern im Unterricht saßen. Fragte man ein solches Kind, einen solchen Jugendlichen, dann schüttelten sich die meisten vor Ekel und kratzten sich sofort an verschiedenen Stellen, weil diese Erinnerung automatisch einen Phantomreiz auslöste.

"Wir waren alle ständig krank, weil alles so grausam unhygienisch war. Dieses Gedrücke und Geknuffe , dieses Herumschubsen und 'Nahbeienander', das war schon schlimm und dann, ja dann wurden plötzlich alle krank. Schuld waren wir Kinder, die Jugend und die vielen Menschen, die in der Welt herum reisten und das Virus verbreiteten".

Solche Aussagen hörte man immer wieder, wobei die Mehrzahl der Jugendlichen über ihre Vergangenheit als Gefährder der Gesellschaft auch nicht mehr reden wollten. 

Immer wieder war ihnen klar gemacht worden, dass wegen der von ihnen ausgehenden Ansteckungsgefahr, hunderttausende geschwächte und alte Menschen gestorben seien.

Ein eiskaltes Schweigen über diese Zeit überzog die ganze Gesellschaft und betraf auch die Erwachsenen, die mittlerweile auch schon seit Jahren nicht mehr mit ihren Kindern zusammen lebten.

 

Mit den Eltern und Kindern, die sich damals nach dem Start der Massenimpfungen gegen eine Impfpflicht ausgesprochen hatten, mit denen ging es los. Kinder wurden der elterlichen Sorge entzogen. Sie mussten in staatlichen Anstalten vor den verantwortungslosen Eltern geschützt werden. Diese Maßnahmen wurden sehr schnell durchgesetzt. In den sozialen Medien-Plattformen waren Eltern von aufmerksamen Mitbürgern zuerst gewarnt und aufgefordert worden, endlich Vernunft anzunehmen. Dann wurden aufmüpfige, gefährliche Eltern von aufmerksamen Bloggern angezeigt und aus dem "Verkehr gezogen". Ein Gesetz zum "Schutz des Kindeswohls im Pandemiezeitalter" ermöglichte rasches Handeln der Behörden und ...

dann ging alles ganz schnell.

Die verantwortungslosen Eltern wurden in Umerziehungslagern auf speziell eingerichtete Resozialisierungs-Inseln deportiert. Dort dürfen sie sich bewähren, um eventuell wieder irgendwann als wertvolle Mitmenschen anerkannt zu werden.

 

Seit langer Zeit  leben jetzt alle Kinder in großen neu gebauten Zukunfts-Laboren. Hier hat jedes Kind seinen Lebensraum, seine digitale Lernstation und ist vor der Gefahr des Kontaktes mit anderen Menschen, der Umwelt und damit vor Viren geschützt. 

Hier werden sie vor epidemiologischen Einflüssen bewahrt und können wertvolle Mitglieder der Neuen Welt werden.

In diesen (manche nennen es sarkastisch "Brutkästen") leben und lernen sie. Lehrer, Berater, Betreuer sind digital abrufbar und helfen beim Studium der medizinischen Wissenschaften und der ökologischen Überlebenswirtschaft. Über Schleusen wird jeder optimal mit wertvoller Nahrung versorgt. Für Fitness und Abwechslung sorgen die Bewegungspausen, die zwischen die digitalen Lerneinheiten geschaltet werden. Die Luft wird automatisch gesäubert, desinfiziert und optimal mit lebenserhaltenden Mitteln angereichert.

Niemand kann und darf sich diesen Angeboten entziehen. Kameras und Bewegungsmelder registrieren das gesellschaftliche, politische, körperaktive  Engagement. Für alle Aktivitäten gibt es ein Mess- und Bewertungssystem, das den Grad der Reife berechnet. Alle Kinder und Jugendlichen stehen im Wettbewerb und an besonderen Tagen des Jahres werden die Sieger gekürt. Diese Jugendlichen wechseln dann in eine neue Lebens- und Lernumgebung mit höheren Anforderungen und optimalerer Lebensqualität.

Alle vernünftigen, als verantwortungsvoll eingeschätzten Erwachsenen, also die "Guten" ...

die arbeiten unter strengsten Hygienebedingungen, in moderner Hightech-Schutzkleidung und unter Einhaltung der selbstverständlichen Abstandsregeln in der Wirtschaft, im Medizinwesen, in den IT-Tech-Institutionen, in Verwaltung, beim Militär und in der Bio-Lebensmittel-Wirtschaft.

In vielen gefährlichen Bereichen, in denen die hygienischen Regeln besonders streng einzuhalten sind, da haben Roboter die frühere Menschenarbeit übernommen. Das betrifft insbesondere die Altenheime, Pflege-und Krankenstationen in Kliniken, die Haftanstalten, Lebensmittelproduktion, Pharmaindustrie.

Da die NATO ab 2021 beschlossen hatte, grüner, ökologischer, also umweltfreundlicher zu werden, wurde beschlossen, von Atomwaffentechnik ganz auf Wasserstoffbomben umzustellen und computergestützte Cyberwaffensysteme übernehmen mehr und mehr die Aufgabe des nicht so besonders hygienischen Tötens von Terroristen und wichtigen Vertretern von Schurkenstaaten.

 

Der amtierende Gesundheitsminister Jens Hobel (ein Nachfolger des Corona-Ministers von 2020/21) betont in seinen Ansprachen immer wieder, dass die Gesellschaft auf einem guten Weg sei, die Pandemie im nächsten Jahrhundert zu besiegen.

Bis dahin gilt, wie auch sein Kollegen im Jahr 2020 betonten: "die Maßnahmen sind wichtig und dürfen nicht hinterfragt werden".

 

Das Jahr 2023 war ein wichtiges Jahr auf dem Weg zur hygienischen Neuen Welt. In diesem Jahr hatten Regierungen verschiedener Länder den Versuch gestartet, die bis dahin geltenden Regeln der Pandemiebekämpfung aufzuweichen oder gar abzuschaffen. 

Ein Sturm der Entrüstung erfasste die schockerte Öffentlichkeit. In den sozialen Medien, die die Meinungshoheit längst übernommen hatten, riefen verantwortungsbewusste Blogger sofort zum Widerstand auf.

Die unverantwortliche Lockerungspolitik musste korrigiert werden und schließlich gelang es der neuen "Hygiene-Blogger-Community-Association", den hauptsächlich jungen verantwortungsbereiten Menschen, die alten politischen Machthaber zu stürzen und sie übernahmen zusammen mit der Weltgesundheitsindustrie zum Wohle der Bevölkerung in den einzelnen Staaten und schließlich auf der ganzen Welt die Macht.