Kolumnen - 3 - ( am 16.4.2021 abgeschlossen )

16.4.2021 - wolfgang schieweck

Ich lebe, weil ... ich bin!

 

Glänzende Tropfen auf jungem Gras,

Vogelgezwitscher in Quadrophonie.

Meine kleine Welt an jedem Tag,

im Wald, am See und nah im Park.

 

Der Flut von Angst und Depression,

versprüht durch Netz und bösen Rat,

geschürt durch Lug' und Korruption,

begegne ich mit Mut und Tat.

 

Besinne mich auf Geist und Seel',

genieß' die Wunder der Natur.

Geh raus und lauf' und mal' und druck',

bin Rentner, genieß' das Privileg.

 

Und endlich viel Musik gehört,

in Mußestunden, Tag für Tag.

Es gibt so Vieles, was sich lohnt

und lange wartend archiviert.

 

Das tiefe Loch, das manche schreckt,

wenn täglich Zwang dann nicht mehr zieht.

Das kenn' ich nicht, die Zeit ist knapp.

Kein Warten gibts, noch viel zu tun.

wolfgang schieweck - 15.4.2021

Endlich kann man in den Nachrichten mal was anderes lesen...

 

denn es gibt keine Ministerpräsidentenkonferenz, die Länder verlängern selbständig die Sperren und Maßregelungen und die Regierung...?

Sie tagt und tagt....

Die Parteien befinden sich im Wahlkampf...wer soll kanzlern?

 

"Corona im Selbstlauf".

 

Das Volk im Auto-Modus.

 

Wenn unzählige Menschen bei Sonnenschein, frischer Luft, menschenleeren Fußwegen freiwillig Masken bis zu den Augen tragen...

dann gibts...

vielleicht demnächst Anti-Corona-Spritzen bei Aldi zur Selbstanwendung.

Ich denke, das würde zu langen Schlangen führen.

 

Es funktioniert: 

Mutationen über Mutationen.....Mensch ....Schaf(manchmal noch bockig) ... Lamm.... Herde von Lämmern .... 

 

Und in den Nachrichten:

  • Wölfe in Ostsachsen reißen immer mehr Tiere in Gehegen
  • Bahn will Zugfahrten nach Leipzig und Berlin 3 Minuten schneller machen
  • RB kauft Minderjährige für 4,2 Millionen Euro ein

 

Wenn das nicht Nachrichten sind ...was denn sonst?

Alles ist gut.

Und in 16 Tagen ist der 1. Mai.

 

*1.5.1955

wolfgang schieweck - 14.4.2021

droht Merkels zweite Schlappe....

( SATIRE)

 

eine "Möchtegern-Übermutti" wird von zickigen Kindern gedisst.

Da könnte das moralische "Aus" für unsere Corona-Heilige sein. 

Hätte sie doch nur ...

ja, warum ist sie vor der jetzigen Amtszeit nicht in die Politiker Rente gegangen.

Sie hatte es doch der Presse geflüstert, wie gern sie in den Bergen spazieren gehen würde.

Aber gegen Eitelkeit, Narzissmus und Machtbesessenheit wächst kein Alpenveilchen.

Und jetzt:

der ungenießbare Salat aus immer wieder neuen Ideen für Wellen/Brücken/Hammer und ....noch vielen anderen Lockdowns, Notstandsregeln, Ermächtigungsideen, Verboten, Sperren, Kontrollen, Strafen.

Die Länder haben eigene Fürsten-Ambitionen und die Parlamentarier wachen nach 14 Monaten Mandatsschlaf (vielleicht) auf.

Was tun?

Der alte Sachsenkönig soll 1918 gesagt haben: "Macht doch eiern Drägg alleene" und hat die "Bühne" verlassen.

Ein gutes Beispiel in den Tagen der Novemberrevolution.

Erich und Egon hatten zwar an Militär gegen das aufmüpfige Volk gedacht, es dann aber doch friedlich hinbekommen.

Ich denke, dass im Falle der Fälle .... und Angela wäre plötzlich im Exil .... der Posten nicht leer bliebe. Mindestens 2 neue Narzissten kampeln sich schon publikumswirksam.

Ein Fortschritt wäre das sicher nicht, aber Angela könnte wandern gehen ...

in den Alpen...

 

oder auf der Krim.

Eine kleine Datsche gibts bestimmt...und Wladi kommt zum Kaffeekränzchen.

 

Denn es muss ja nicht immer Chile sein.

wolfgang schieweck - 13.4.2021

was soll es bedeuten....?

 

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, 

dass ich so wütend bin.

Wir leben in dystopisch' Zeiten,

verloren Verstand und Sinn.

 

Die Menschen in Angst gefangen,

genähret mit Wut und Hass,

vertrauen den weißen Kitteln

und betteln um Aderlass.

 

Wer zweifelt und sich verweigert,

der hat beileib' kein` Chance,

vom Mob gejagt - verspottet,

bleibt ihm nur Nonchalance.

 

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten:

mir geht's jetzt leidlich gut.

In Abstand zu Opportoleuten,

geh' atmend gegen Wut.

 

Sing-Summ so vor mich hin...

mach's' wie die Bienchen.

Tu das ohn` Angst und Bang`

und freu mich an dem Liedchen.

 

Versklaven kann uns keine Macht,

zu leidvoll die Geschichte.

Das Kartenhaus bald eingekracht-

geflohn die Bösewichte.

 

 

wolfgang schieweck - 13.4.2021

jede Spritze in den Arm in diesen Tagen .... ein Stück Immunisierung gehen populistische Aufwallungen

Matthias Koch ( Redaktionsnetzwerk Deutschland ) 

gefunden in der LVZ(12.4.2021)

..............

 

Wieviel Geist steckt in dieser Aussage?

 

Antwort: Sie ist reiner Populismus.

 

Alle Kritiker, Zweifler, Fragesteller werden, egal ob sie Wissenschaftler, Ärzte, Pädagogen, Eltern, Krankenpfleger, Altenpfleger, Philosophen, Ethiker, Soziologen ...

oder einfach Menschen aus der Bevölkerung sind...

pauschal als 

  • Extremisten
  • Aufrührer
  • Demokratiefeinde
  • Nazis
  • Verschwörer
  • Menschenfeinde

diskriminiert.

 

Darüber hinaus ist sie plump, naiv, gedankenlos, kindlich boshaft, beleidigend, propagandistisch, agitatorisch, .......

 

ungefähr so klug, wie das, was wir so als Kinder von uns gaben, wenn wir in den Endsechzigern meinten:

 

Jeder "Amerikaner" (ein Stück Zuckerkuchen) aus der Bäckerei, den wir verspeisten, sei ein Sieg gegen den amerikanischen Imperialismus und seinen schmutzigen Krieg gegen das Vietnamesische Volk.

Also eine Art "vegane" Menschen"fresserei".

 

Dieser Vergleich ist natürlich: SATIRE

 

(Dieser Mann vom Redaktionsnetzwerk, der Agentur, die den Journalisten in Deutschland, den "richtigen Weg" weist, ist sicher ein guter Journalist. Wir waren kleine Kinder)

Wolfgang Schieweck - 12.4.2021

manchmal gehen mir so Gedanken durch den Kopf...

 

bei denen ich mich dann frage: hat jemand außer mir eigentlich schon mal darüber nachgedacht?

 

Seit Jahrzehnten sterben immer mehr Menschen an Krankheiten wie Aids, Leukämie, TBC, Krebs, ...

Dazu kommen Mangelernährung, hygienische Probleme, Krieg und Alltagsgewalt.

Dutzende, ja hunderte Millionen Tote weltweit pro Jahr.

 

Die Medizinforschung spricht seit Jahrzehnten von Teilerfolgen und Hoffnungsschimmern, wenn es um Medikamente geht und tröstet dann immer wieder die Menschen aller Länder, dass Misserfolge, Nebenwirkungen und technische Schwierigkeiten leider baldige Erfolge nicht möglich machen werden.

Und die hohen Kosten.

"Böse Verschwörer" behaupten ja,  dass es längst Mittel gegen viele schlimme Krankheiten gibt, aber diese nicht gewünscht seien, weil die Grundregel der Pharmaindustrie: "Nur ein kranker Mensch ist ein guter Kunde" nicht gestört werden soll.

Also wird die Menschheit noch lange warten müssen.

Außerdem:

"Gute Medikamente brauchen in ihrer Entwicklung eben Zeit und sie sollen sicher sein".

Millionen Menschen werden also leider sterben müssen...

und das auch in den nächsten Jahren.

 

Seit Anfang des Jahres 2020 wurde die Menschheit durch das Coronavirus, einer ungeahnten tödlichen Gefahr, in Panik versetzt.

Jeder, der einmal Unterricht in Biologie hatte, weiß, dass es unzählige Viren gibt, die unser Leben begleiten.

Ein Kampf gegen sie ist wie die Aktion des Don Quichotte .... ein Schaukampf....ein aussichtsloser Krieg.

Impfungen gegen Grippe und Co. zeigen seit Jahren gute Erfolge, aber nur auf freiwilliger Basis und nur für kurze Zeit für besonders gefährdete Menschen.

 

Dennoch wurden wir sofort darüber informiert, dass schnell entwickelte Impfmittel gegen Corona die einzige Lösung des Problems seien. 

A. Merkel sagte sogar, dass der Sieg erst errungen sei, wenn alle 8 Milliarden Menschen geimpft seien und es gehe um einen Krieg, die ihrer Meinung nach schlimmste Bedrohung und Herausforderung seit dem Ende der 40er Jahre.

(Politische Phrasen ist man ja im Alltag gewohnt ... aber da haben einige Leute wenig Geschichtswissen. In der Schule nicht aufgepasst ... oder gefehlt?)

 

So sagte man uns schon nach wenigen Wochen im Jahr 2020: die Wissenschaft sei schon auf einem "guten Weg". Es könne aber Jahre dauern, bevor Impfstoffe einsetzbar seien. Kurze Zeit später...das Wunder der Medizinforschung....die Information: das  Impfen könne bald beginnen. Gute Impfmittel seien auf dem Weg zur Schnell- und Notzulassung.

Aha...

"Voraussicht", "Glaskugel", "Langzeitplanung", seit wann?

Dann überschlugen sich die Nachrichten, erste Erfolgsmeldungen, unterschiedliche Mittel in vielen Ländern, Milliarden Zuschüsse für Forschung und neue Firmen, Erprobungen, Tests, Supererfolge und Megawirkung, mindestens 90% bis 99% Wirksamkeit, gleichsam über Nacht und ...

ohne Nebenwirkungen....

Wahnsinn...

und immer wieder sogar avisierte Termine für Zulassungen.

Vorverträge zwischen Regierungen und den Pharmaunternehmen sicherten diesen das Vorverkaufsrecht, hohe Zuschüssen, Abnahmegarantien und...

weil ja alles viel zu schnell gehen sollte und die Pharmaproduzenten ahnten, dass Schadenersatzforderungen für nicht sichere Impfungen ihren Ruin bedeuten könnten, deswegen garantierten die Regierungen, die Haftung selbst zu übernehmen.

 

Es gibt seit Anfang des Jahres Massenimpfungen in allen Ländern, mittlerweile mindestens 10 verschiedene Impfmittel, unterschiedlicher Rezeptur ... unterschiedlichster Wirkungsweise....

und alle sind gut und sicher.

Wie ist das plötzlich möglich? Sind plötzlich alle Theorien, Kenntnisse und Erfahrungen über den Haufen geworfen?

Wer dann fragte und zweifelte, dem wurde entgegen gehalten: " bist du nicht stolz auf deine Regierung und die Medizinindustrie, die so etwas in kürzester Zeit möglich macht....endlich wird mal etwas für die Gesundheit getan....und schon gibt es die ewigen Nörgler, Störenfriede, Zweifler, die immer was zu meckern haben.

Fragen .... nicht erlaubt.

Lesen und informieren Sie sich nur ....bei offiziellen (Staats- (treuen)- Medien) .... denn nur die sind vertrauenswürdig....eine "Bitte unserer Kanzlerin".

Klingt so wie DDR- Propaganda bis 1989.

Hab es noch im Ohr.

Westdeutsche hatten ja schon immer wahrheitsverbreitende Medien. Und da wir heute alle (West)-Deutsche sind, da kann ja alles in den Zeitungen und im Fernsehen nur wahr sein.

Woran soll man denn sonst glauben? Sonst hätte sich doch die "Wende" nicht gelohnt.

 

Hoffentlich werden nur völlig harmlose Plazebo-Impfmittel verabreicht, um uns zu beruhigen und um uns dennoch noch lange im "Notstandsmodus" zu beherrschen.

Währenddessen verdienen die Pharmaunternehmen und alle anderen angeschlossenen Produzenten von Corona-Werbemitteln (Masken, Tests, Desinfektionsmittel, Schutzkleidung, ....) Milliarden .....Billionen .....

Und das wird uns auch in den nächsten Jahren begleiten.

Seit einiger Zeit heißt es plötzlich (aber völlig anders, als noch vor einem halben Jahr):

 

Geimpfte werden nicht mehr sofort an einer Infektion sterben, aber sie sind weiterhin:

...Träger der Infektion, 

...sind ansteckend, 

...müssen Tests über sich ergehen lassen, 

...Kontakte vermeiden und 

...Maske tragen.

 

Und im nächsten Jahr kommen die nächsten sehr wirkungsvollen Impfmittel gegen die Mutanten...denn dann hilft die Impfung von 2021 nicht mehr. Irgendwann impfen wir uns bestimmt bald selbst. Jährlich, quartalsweise, monatlich 

und über Digitalchip kann sich dann jeder als wertvoller, gesunder Mensch ausweisen.

 

Übertriebene Utopie?

Wenn jemand 2019 in Film oder im Buch das beschrieben hätte, was jetzt weltweit geschieht, dann hätten man ihn ausgelacht, die Regietexte als nicht glaubwürdig verfilmbar abgelehnt und den Autor zum Teufel gejagt.

 

 

 

Wolfgang Schieweck - 10.4.2021

Gute Zeit für alle Narren,

 

so heißt ein Bild von mir. Es gehört zur Reihe der "Bilder aus Holz und Farbe auf Leinwand". Relativ groß (50x150), gehört es zu meinen Lieblingsschöpfungen und...

es ist zu einer Zeit entstanden, da gab es zwar auch so manches "Wirr-Warr" in Staat und Politik aber der "Corona Wahnsinn"...

der war noch ausschließlich ein papiernes Konstrukt und lag in den Schubladen der von Orwell faszinierten modernen "Gesellschaftskonstrukteure".

 

Heute las ich, dass viele Menschen da draußen in Stadt und Land, das, was wir noch als "Öffentlichkeit" bezeichnen, nicht mehr begreifen.....

sie sich fühlen wie im "Narrenhaus".

 

Was ist eigentlich Gesetz, oder Anweisung, oder Richtlinie, oder Empfehlung, oder ...ja,  wer hat es beschlossen, wann, auf welcher Grundlage, für wie lange, wieso gilt das, was gestern galt, jetzt nicht mehr, wieso hat der zu und der nicht, und der darf das, und der andere nicht. Wie lange gilt das eine und das andere, wann ändert sich mal wieder alles und für welche Zeitspanne....???

Die Zeitung zitierte einen Kleinunternehmer, der meinte, dass er gar nicht mehr aufmache, weil seine Angestellten in Kurzarbeit seien, jetzt für 3...4 Tage wieder angemeldet und am 5. Tag wieder abgemeldet werden müssten. Oder umgedreht? Egal. Schulen auf, Kita zu, Prüfung ja, aber einfacher, abgespeckt, oder doch nicht. Geht nicht, weil muss doch, darf aber nicht, aber ist alternativlos....

 

Ich habe das Gefühl, dass die meisten Menschen aufatmen würden, wenn jemand käme und sagen würde: "bleibt alle 4 Wochen zu Hause. Schlaft und esst nicht so viel. Aber ruht euch aus. Wir wecken euch in 4 Wochen und dann ist alles wieder gut".

 

Die Regierung steht kurz vor einem Bankrott ihrer Glaubwürdigkeit.... also kurz vor dem Abgrund!?

Manche behaupten, wir seien schon einige Schritte weiter.

 

Zeitungen hetzen mittlerweile gegen Oben und Unten gleichermaßen. Währenddessen spitzt sich der Wahlkampf zu. Was soll das? Machtspiele, Ellenbogenkämpfe, Egoismen, Eitelkeiten, Besitzansprüche, "Absolute Wahrheiten". Warum eigentlich. Gibt es denn noch Unterschiede bei den so genannten "Etablierten". Welche Partei soll man eigentlich nicht wählen...oder doch wählen...oder einfach laufen lassen. Sie wählen sich vielleicht auch selbst. Ohne uns. Gegen uns. Mit uns. Trotz uns. Wann ist Wahl? Warum?

Die Ministerpräsidenten, also die Fürsten, wie zu Napoleons Zeiten, streiten sich um die Gunst der "Merkelin". Diese will von den Streithälsen nichts mehr wissen. Die Medien werfen ihr Versagen vor. Dabei steht sie mit Schild und Schwert schon neben den Virologen-Beratern und strebt den Zentralstaat an. Vielleicht hat sie auch schon beim Papst angemailt...wegen der Krone. Die würde sie sich auch gern selbst aufsetzen.

 

Wie soll man da noch ernsthaft bleiben. "Eine gute Zeit für alle Narren".

Ich bin einer...

auf jeden Fall so im Sinne der BEATLES ( 1967 )

 

The Fool on the Hill 

( Quelle. https://musikguru.de/the-beatles/songtext-the-fool-on-the-hill-189180.html

 

The Beatles

Der Narr auf dem Hügel

 

Tag für Tag , allein auf einem Hügel,

Der Mann mit dem dämlichen Grinsen bleibt völlig still.

Doch niemand möchte ihn kennen,

Sie sehen , daß er nur ein Trottel ist.

Und er gibt nie eine Antwort,

Doch der Trottel auf dem Hügel sieht die Sonne untergehn,

Und seine Augen sehen , wie die Welt sich dreht.

Rüstigen Schritts , Kopf in einer Wolke,

Der Mann mit den 1000 Stimmen spricht mächtig laut.

Aber niemand hört ihn jemals,

Oder den Klang , den er scheinbar hervorbringt.

Und offensichtlich bemerkt er’s nicht,

Doch der Trottel auf dem Hügel sieht die Sonne untergehn,

Und seine Augen sehen , wie die Welt sich dreht.

Und niemand scheint ihn zu mögen,

Sie wissen zu sagen , was er im Sinn hat.

Und niemals zeigt er seine Gefühle,

Aber der Trottel auf dem Hügel sieht die Sonne untergehn,

Und seine Augen sehen , wie die Welt sich dreht.

Er hört nie auf sie,

Er weiß , daß sie die Idioten sind.

Sie können ihn nicht leiden.

Der Trottel auf dem Hügel sieht die Sonne untergehn,

Und seine Augen sehen , wie die Welt sich dreht.

 

Writer(s): Lennon John Winston, Mccartney Paul James

Lyrics powered by www.musixmatch.com

Vier Tage nach Ostern

... Passiert ...

 

Vom Vogel-Gezwitscher benebelt,

versuche ich mich 

park-wandernd

im Schlängellauf.

Augen und Kamera in Bereitschaft,

hoffe ich 

nicht zu stolpern.

Mein Navigationssystem narrt mich,

ich verlier den Halt.

Der Arm gereckt gen Himmel,

hat die Technik überlebt.

Nur die Hos' mit Riss und Fleck

muss zu Haus' in Reparatur.

Der Zauber des Frühlings

gefangen im digitalen Kosmos,

der Bits und Bytes.

Mit Genuss im Pad gespiegelt

und dann

für die Ewigkeit

auf Papier gebannt.

 

Wolfgang Schieweck, 9.4.2021

Drei Tage nach Ostern

da wird so mancher kirre  ...

 

 

Die Wiesen grün, die Sträucher weiß,

der Himmel blau, die Sonne lacht.

Dann ist er schwarz, es hagelt Eis,

Schnee im April, wer hätt's gedacht.

 

Dann lacht die Sonn', blau ist der Raum.

Wie sie jetzt wärmt, es ist ein Traum.

Ganz schnell hinaus, die Luft ist gut.

Der Himmel weint, kommt jetzt die Flut?

 

Erst kommt der Mai, dann Hitzeglut,

dann Regen, Donner, Dürre,

Das Wetter; nie ist es richtig gut.

Da wird so mancher kirre.

 

Das Wetter ist, es ist halt so,

es ist wie wir, mal so, mal ho,

der Wechsel ist's, was uns belebt,

und aus dem Trott heraus uns hebt.

Wolfgang Schieweck - 7.4.2021

Ein Tag nach Ostern

April-April

 

April und Schnee,

das macht doch nix.

Das tut nicht weh,

und endet fix.

 

Der Sonne Kraft,

der Blumen Bunt,

der Frühling macht

uns all' gesund.

 

Drum raus geschwind

und schneller Schritt,

bei Eis und Wind,

das macht uns fit.

 

Und eh' mit Lust gelebt, 

der Tag sich neigt.

Die Sonn' uns wärmt 

und Stimmung steigt.

 

Nun schnell geatmet, 

aus und ein,

die Tyrannen-Brut 

kriegt uns nicht klein.

Wolfgang Schieweck

6.4.21

politisches Vokabular ...

 

"ich weiß nicht was die Impfungen bringen...deshalb bauen wir Brücken...sehen aber das Ufer nicht....deswegen brauchen wir Brückenlockdowns ....denn das Virus schläft nicht .... es ist ein Krieg ....aber ich weiß nicht, was das Virus noch so anstellt ....wir bauen Brücken, aber sehen kein Ende ...wir wissen nicht, wie die Impfungen wirken, aber es ist gut, dass wir Impfungen haben ....der Brückenlockdown soll überbrücken, die Zeit von heute bis....ja, bis....die meisten Menschen geimpft sind ...wer geimpft ist, der kann aber noch andere anstecken ....es tut mir in der Seele weh, aber es ist alternativlos ....die Pandemie verstärkt sich von Tag zu Tag exponentiell ....es kommt ein harter Winter, aber der hat auch ein Ende ....das Virus mutiert und jetzt kommen die viel schlimmeren Mutanten....deswegen bauen wir Brücken....wissen aber nicht wohin...und wir fordern die Menschen auf, die unverantwortlichen privaten Kontakte endlich einzustellen...wann verstehen uns die Menschen endlich?"

 

(sonst dauert die Pandemie, wie geplant....ewig und noch viele Jahre mehr.)

 

Unser Nachbarland Österreich will Ansammlungen und Treffen von 4 Personen unter Strafe stellen. Mehr als Tausend Euro oder 4 Wochen Haft.

Ohne Test wird das Arbeiten, Einkaufen, Spazierengehen, der Arztbesuch und das Betreten öffentlicher Einrichtungen untersagt.

Ausgangssperren auch tagsüber werden Normalität.

 

So soll er aussehen, der "KURZsche österreichische Brückenknockout" (Brückenlockdown) ... 

eine der vielen europäischen und internationalen geplanten neuen Brücken 

"in die schöne neue Welt".

...sind die Nachrichtenredaktionen auf Autopilot umgestellt?

6.4.21

 

In der Nachrichten-App: keine Corona-Information, keine Angela, die droht. Kein Lauterbach, der warnt. Kein Drosten, der ist abgetaucht. Kein Spahn, der denkt an Exil. Nur lasches Jammern aus der zweiten Reihe.

 

In der Nachrichten-App: Nawalny hustet

In der Nachrichten-App: Russland lügt mit Impfzahlen

In der Nachrichten-App: Hunderte in Flugzeugen, die da nicht sitzen dürfen

In der Nachrichten-App: Der Winter schlägt zurück

In der Nachrichten-App: Nawalny fühlt sich nicht wohl

...und dann...

In der Nachrichten-App: Die WHO ist zu schwach für kommende Pandemien

 

Aha...

Doch eine versteckte echte Nachricht.

Die schon als Weltregierung agierende WHO soll mehr Machtbefugnisse bekommen, um zukünftigen (geplanten) Pandemien zu begegnen.

Hindernis: Angeblich immer noch zu viel Souveränität der Staaten und ihrer Regierungen.

Staaten müssen in Pandemie-Fragen auf Souveränität verzichten.

Wer soll die denn bekommen?

Verschwörungs-"Gerade-Denker" behaupten seit 13 Monaten: eine WHO-Weltregierung .... in Kooperation mit Big-IT und Co.

 

Alles Quatsch!

 

Oder doch nicht?

 

Und noch so eine Nachricht, bei der wieder klar wird: die meisten Menschen "fressen" alle Nachrichten. Der Kopf bleibt ohne Funktion und die Emotionen fahren Achterbahn.

Heute gelesen:

Die Welt trauert jetzt schon um 3 Millionen Corona- Tote.

Und es werden immer mehr. Morgen vielleicht auch ....

Da wallt der Blutkreislauf. Angst packt uns und wir lassen die Roll-Läden herunter.

Nachts gehen wir mit der Frage zu Bett: "Wann endlich kommt der nächste Lockdown?"

 

Dabei muss man noch nicht einmal Mathe, Physik oder Informatik studiert haben, um zu rechnen.

  • Weltbevölkerung: fast 8 Milliarden
  • Jährlich sterben also zirka 150-200 Millionen Menschen
  • 3 von 200 gleich 1,5 Prozent
  • Mindestens die Hälfte der Gestorbenen ist mit und nicht an Corona gestorben...
  • das ergibt: 0,75 Prozent  "an CORONAVERSTORBENE"

Deswegen werden alle Länder wirtschaftlich, sozial und kulturell "heruntergefahren".

 

Es geht nicht um Menschenleben.

Der Grund ist der Verkauf von Masken, Tests, Schutzkleidung, Impfmittel, Medizingerätschaften, ....

zum Preis von Billionen Euro. Und das auch noch in den nächsten Monaten und Jahren. 

Die nächste Pandemie steht ja schon "vor der Tür".

So viel Profit bringt kein konventioneller Krieg.

Doch noch eine Kolumne ...

 

Ostern 2021

Es gab einmal ein Land,

in dem lebten schon seit Jahrzehnten ca 80 Millionen Menschen.

(EIN PESSIMISTISCHES, SURREALES, HYPERREALISTISCHES PANORAMA-BILD MIT OPTIMISTISCHEM AUSBLICK)

 

Wolfgang Schieweck - Ostern 2021

 

ACHTUNG!

1.) Ein langer Text

2.) Für treue Konsumenten von ausschließlich "vertrauenswürdigen, anerkannten, staatlich empfohlenen Medien" nicht geeignet. 

3.) Eine ganz persönliche Meinungsäußerung des Autors (gesichert durch Artikel 5 GG der BRD)

 

Dieses Land war stolz auf seine sozialpolitische Stabilität, die soziale marktwirtschaftliche Wirtschaftspolitik und seine Weltoffenheit. Wirtschaftlich zu den stärksten der Welt gehörend, war es ein besonderes Merkmal, dass Millionen seiner Bürger beruflich, im Urlaub und ihrer Freizeit durch die Welt reisten.

Dieses Land besaß, von Spitzenpositionen in anderen Bereichen mal abgesehen, eines der besten Gesundheitssysteme der Welt.

So war zumindest sein Selbstbild.

Jährlich starben nahezu 1 Million Menschen, was der normalen Sterblichkeit entsprach, zumal auch die Alterspyramide deutlich in Richtung der oberen Altersstufen ausschlug und man sich fast wunderte, dass die Zahl nicht noch höher ausfiel.

Allein 100 000 Menschen starben jährlich an resistenten Krankenhauskeimen, jährlich 25000 an den Folgen der Grippewellen, dazu kamen die furchtbaren Erkrankungen, die typisch für moderne Gesellschaften sind, wie: Bluthochdruck, Schlaganfall, Krebs, Fettleibigkeit, Psychosen, Suizid, häusliche Gewalt.

Das alles galt als normale Erscheinung der modernen Zeit und war ohne Diskussion akzeptierter Alltag. Auch in den Leitmedien, sowie auch der Boulevardpresse spielte so etwas kaum Erwähnung. Zu langweilig, depressiv, freiheitlichen Gesellschaften eben immanent und nicht weiter relevant für tägliche Nachrichten oder Diskurse in der Öffentlichkeit.

Umgerechnet auf einzelne Tage bedeutete das 2500 Sterbefälle am Tag, 17500 Sterbefälle in der Woche. Über 70000 Menschen, die pro Monat aus der Gesellschaft "ausschieden".

Da solche Zahlen erschrecken können, aber Normalität widerspiegeln, sprach man nicht darüber. Viele Menschen hatten auch Angst vor Zahlen und dem Rechnen im Bereich der Grundrechenarten, so dass auch kaum irgendjemand im Alltag freiwillig so etwas zur Kenntnis nahm.

Dann passierte es.

Eine zur Wirtschaftskrake mutierte weltumspannende Industriebranche, die Medizinwirtschaft, verbunden mit virologischer Forschung und Medikamentenproduktion, liiert mit politischen Institutionen wie WHO und den Finanz- und IT-Monopolen dieser Welt, setzte in kürzester Zeit eine neue Berechnungsgrundlage für Pandemien durch.

Auf diese sollte ab sofort durch radikale staatlich-reglementierende Weise reagiert werden. Alle Länder der Welt, die der WHO angehörten, mit ihr kooperierten und auch ihre Unterstützung in Anspruch nahmen (oder nehmen mussten, wie ärmere Länder), mussten dies Leitlinie ab sofort unterstützen und befolgen.

 

[Die WHO ist eine Gesundheits-Weltregierung mit riesigem finanziellen Budget, intensiven wirtschaftlichen, personellen, staatlichen und institutionellen Verbindungen in fast alle Länder der Welt.

Aus ihrer Agenda auszubrechen, ist für kaum ein Land möglich (vielleicht ausnahmsweise Nordkorea, Belarus, "Afrikanische Schurkensysteme", ... )]

 

Dass es höhere Opferzahlen im Bereich: Krebs, Hunger, Vergiftung, Lebensmittelfolgeschäden, Kriegsfolgen, u.a.m. sollte weiterhin kein Thema sein.

 

Ein neuartiges pandemisches Problem sollte alle Länder der Welt zusammenführen.

Viele Regierungen hatten sich auf dieses Szenario schon seit Jahrzehnten mit Pandemieplänen und Übungen vorbereitet. In Schubkästen lagen dicke Wälzer solcher theoretischer Szenarien. 

Nun war es soweit: aus der Idee wurde zum Anfang des Jahres 2020 Wirklichkeit und auf der Basis detaillierter Schrittfolgen begannen die Regierungen, eng verbunden mit ihnen treu ergebenen wenigen wissenschaftlichen Beratern, mit dem größten wirtschaftlich-sozialen Experiment der Menschheitsgeschichte. 

 

EIN KRIEG OHNE WAFFENGEWALT, EIN WELT-KRIEG, IN DEM ALLE LÄNDER VERBÜNDET SIND, EIN KRIEG FÜR GESUNDHEIT, EIN KRIEG GEGEN EINEN UNSICHTBAREN FEIND, EIN KRIEG GEGEN EIN VIRUS, EIN BIOLOGISCH-CHEMISCH-PHARMAZEUTISCHER KRIEG

 

Weltweite Angst vor Krankheit und Tod wurde geschürt. Erst vorsichtig, lokal, in einzelnen Städten und Ländern, dann in benachbarten Gebieten. Man suggerierte anfangs noch die Möglichkeit der Kontrolle und Eindämmung der Pandemie. Steigerte damit die Bereitschaft bei den Menschen der gesamten Welt, eine dann ins Spiel gebrachte ungeahnt schnelle weltweite Verbreitung der Pandemie, so wie es ja auch geplant war, mit der sofortigen Einschränkung der Rechte und Freiheiten der Menschen zu verbinden. In panischer Angst waren die meisten Menschen sofort bereit, auf all das zu verzichten, was sie in Jahrhunderten erkämpft hatten und was modernes Leben ausmachte.

Regierungen hatten ein leichtes Spiel mit angeblich alternativlosen Lockdowns und Shutdowns des öffentlichen Lebens. 

Damit die Bevölkerungen aller Länder diese Politik akzeptieren, wurde auch immer wieder die zeitliche Begrenztheit der Restriktionen betont. Es gab sogar nach Monaten erste Lockerungen, die dieses Gefühl der scheinbaren Mitbestimmung ("wenn wir uns vorbildlich verhalten, dann wird auch alles wieder besser") stärken sollten. Das Ganze war und ist aber Teil des Planes, denn der Bevölkerung wurde Tag für Tag in den Medien deutlich gemacht:

  • nicht alle Menschen halten sich an die Regeln
  • das Virus verzeiht keine oberflächlichen Maßnahmen
  • es verbreitet sich "exponentiell"
  • menschliche Unvernunft wird vom Virus bestraft
  • Mutanten sind nicht aufzuhalten
  • es gibt nie wieder ein Zurück
  • nur Testen und Impfen bringt eventuell leichte Verbesserungen

So begingen die Menschen weltweit im April 2021 das zweite Osterfest unter Einschränkungen, wie es sie selbst in Kriegszeiten in vergangenen Jahrhunderten nicht gegeben hat.

Familienbesuche, Treffen von Menschen zum Feiern, zum Gottesdienst, zum Besuch von Alten und Kranken, Freizeitaktivitäten und kulturelle Ambitionen wurden zu verantwortungslosen, die Volksgesundheit gefährdenden Aktivitäten erklärt.

Aus dem Wissen heraus, dass Menschen natürlich dennoch zum Osterfest familiäre und freundschaftliche Kontakte pflegen werden, hatte man schon vor Ostern einen nächsten Lockdown geplant, den dann die Regierungen sofort nach Ostern, gestützt durch mathematische Berechnungen und Horror-Zahlen, in Kraft setzten.

Bedauern bekundend, wurde die Schuld sofort der Bevölkerung in die Schuhe geschoben.

Das hatte schon immer funktioniert und spaltete die Gesellschaft noch mehr. In die Guten, die schon immer noch härtere Maßnahmen verlangt haben und regelrecht die Obrigkeit um die Knute anbetteln  und die Bösen, die uneinsichtig zweifeln, kritisieren, an Demonstrationen teilnehmen und verschwörerischen Ideen anhängen.

 

So verlief das Jahr 2021.

Ein Lockdown wurde vom nächsten abgelöst.

Am Ende des Herbstes waren 80% der Bevölkerung geimpft.

Die Impfverweigerer waren aus der Gesellschaft ausgestoßen und mussten in Quarantäne das Haus hüten.

Neue Mutationen hatten mittlerweile viele geimpfte Menschen befallen. Dafür wurden schon neue Impfmittel aus dem Boden gestampft und die Folgeimpfungen ab Dezember vorbereitet.

Ein partielles öffentliches Leben gab es nur für Geimpfte mit Ausweis. Diese mussten jedoch weiterhin Kontakt vermeiden, Abstand wahren, Maske tragen und auf Freiheiten aus früherer Zeit verzichten, denn

auch sie (die Geimpften) konnten noch mit dem Virus befallen sein und ihn weiter geben.

Virologen und Politiker hatten als das erste Jahr nach Corona das Datum 2026 ins Gespräch gebracht.

Das war auch nur wieder eine Zweck-Lüge, denn alle am Experiment profitierenden politischen Lenker, die internationalen Rüstungs- und IT-Konzerne, die Internet-Waren Vermarkter, die Finanzbranche und die Besitzer der Energiekonzerne und privaten Wasserversorgung hatten so viel Profit gemacht, dass jede Rückkehr in vergangene Normalität nicht vorgesehen war.

Das Schlimme war aber, und das war spätestens jedem Bürger am Ende des 2. Pandemie-Jahres klar, die meisten Menschen hatten sich an die Lage gewöhnt und wollten nie wieder zurück in das alte Leben. Zu groß war die Angst vor Ansteckung und qualvollem Tod durch das Virus.

 

Das öffentliche Leben brach zusammen.

Theater, Kinos, Gasthäuser, Läden, Dienstleistungsbetriebe, Hotels, Ferienanlagen, Flughäfen, Schulen und Kindergärten waren im Herbst 2021 endgültig geschlossen worden.

Waren des täglichen Bedarfes durften Geimpfte ein Mal in der Woche mit Anmeldeticket erwerben.

Die Lebensmittelindustrie hatte auf synthetische Nahrung umgestellt. Wenige Arbeiter in chemischer Schutzkleidung und Robotertechnik erledigten das Notwendige.

Alle anderen Produkte bestellten die Menschen im Internet.

Vieles war aber schon nicht mehr bestellbar und die Lager der Überproduktion aus der Zeit vor 2021 leer.

Strom und Wasserversorgung, aber auch die Medienverlage und Sender funktionierten computerbasierend und über HomeOffice-Arbeitsplätze.

Nah-und Fernverkehr war eingestellt.

Autonom fahrende Züge und LKW lieferten noch Ware von Ort zu Ort.

Am Schwersten blieb die Arbeit in Krankenhäusern und Heimen. 24 Stunden-Dienste unter Vollschutzkleidung führte dazu, dass niemand mehr länger als einige Monate dort arbeiten wollte.

Ständiger Nachschub von Pflegern kam aus Ländern der Dritten-Welt. Sie fehlten dann natürlich in den Heimatländern, was zu extrem hoher Bevölkerungsreduktion führte. 

Ein einziger Industriebereich funktionierte jedoch besser als je zuvor. In der Rüstungsindustrie wurde 24 Stunden produziert.

In Kriegen löschten sich weltweit ganze Völker aus. Die großen traditionellen Rüstungsexporteure, wie auch Deutschland lieferten und wuschen ihre Hände in Unschuld.

Prognosen machten deutlich, dass bis 2030 die Hälfte der Weltbevölkerung in neuen zwischenstaatlichen Kriegen, durch Armut und Hunger, Mangel- und Zivilisations- Krankheiten, Bürgerkriegsunruhen, Mord- und Totschlag  verschwunden sei.

Dass durch die weltweiten, ständig und immer wieder neu entwickelten, überschnell zum Einsatz kommenden Impfungen Nebenwirkungen nicht zu vermeiden waren, das wusste man. Virologen warnten bezüglich der  Nebenwirkungen und der Beeinflussung der Fortpflanzungsgesundheit der Menschheit. Vielleicht auch ein Plan zur Regulierung der Welt-Gesundheit, da nicht wenige Wissenschaftler, Politiker und Wirtschaftsexperten schon seit Jahren vor Überbevölkerung warnten und traditionelle Kriege als "Säuberungsmittel" (siehe 1.Weltkrieg) nicht mehr so gut bei den Menschen angesehen waren........

.......................................................................

An dieser Stelle beende ich den Text, der unfertig bleibt.

 

Ich hoffe, dass ich nicht nur übertrieben, sondern auch völlig unrecht habe.

 

Ebenfalls hoffe ich, dass schon in wenigen Wochen die Regierungen der Welt in einer internationalen Konferenz beschließen, 

"in Einmütigkeit den Krieg gegen das Virus zu beenden".

Dann spendet jedes Industrieland von NR. 1-25 jeweils 50% der geplanten Mittel für die dann nicht mehr "Geld verbrennende Coronabekämpfung".

Dieses Geld darf dann die WHO (unter internationaler Aufsicht) für die Abschaffung von Hunger und Krankheiten, Kindersterblichkeit, Kinderarbeit und Kinderausbeutung in Kriegen einsetzen. Hinzu käme der Aufbau nationaler moderner Gesundheitssysteme in Ländern der "DrittenWelt"...,

die dann zur gemeinsamen Welt wird.

Unserer Globus wäre nach wenigen Jahren gesundet.....auch ökologisch, grün!

Wer das nicht glaubt, dass diese Gelder reichen würden, der rechne mal nach.

Allein Deutschland rechnet mit mehreren Billionen Euro Kosten für "Corona-Bewältigung".

Ob ein Internationaler Gerichtshof über die Corona-Nutznießer und Profiteure richtet...

oder auch nicht...

na ja, man könnte ja zumindest darüber mal Gedanken austauschen.

Oder solche Leute sollten mal für 1 Jahr vor Ort in Afrika, Asien oder Lateinamerika erste Hilfe leisten. 

Unentgeltlich. 

Ihre Villen und die Pensionen nimmt ihnen schon niemand weg.