Kolumnen - 3 - (bis 30.4.2021)

wolfgang schieweck - 30.4.2021

11

 

Die erste Zeil'.

 

Dann Nummer Zwei.

 

Nun Zeile "Drei" ... es kommt der Mai.

 

Die Vögel laut, es blüht und föhnt.

Die "Fünf", der Mai, uns sehr verwöhnt.

 

Schön auch der Jun', die Nummer Sechs.

Dann Sieben - Acht, mit viel Gewächs.

 

Die Laune kippt, es gießt und kracht.

Das war...oh Schreck...schon Zeile 8.

 

Und nach Spät-Sommer-Regenguss,

mach ich nach Zeile "Zehn" ...

 

....nun Schluss.

wolfgang schieweck - 30.4.2021

Ein Hund gegen die Tristesse...

( Überschrift eines Artikels in der LVZ )

 

ja, ja, ein Schnuffi...

ich (wir) hatte (n) auch mal einen Hund.

 

Damals lebte ich noch auf dem Dorf, war 16 und unser "Lessi" war, nachdem er als „Babyhund“ zu uns kam, nach kurzer Zeit groß, stark, energiegeladen und wir hätten eigentlich jeden Tag mit ihm rennen müssen.

Nur ... damals gab es noch Schule...richtige Schule...

und das über 8 Stunden, plus Zugfahrt in die Kreisstadt und reichlich Hausaufgaben. Ich besuchte damals die 10. Klasse der EOS und so war das mit unserem Hundchen "Lessi" gar nicht immer so schnell möglich, hinaus zu gehen. Wir Schüler hatten, wie man heute so sagt: einen "Vollzeit-Job".

Zum Glück hatte er sein Gehege, frische Luft und lebte draußen. Nicht wie heute, die vielen Millionen Großstadt-Wohnungs-Gassi-Hunde.

Jetzt, wo es Ausgangssperren gibt und viele Menschen Angst vor dem "Draußen" haben, da werden Hunde zum therapeutischen Mittel für einsame, von Tristesse gebeutelte Menschen.

Ich will dazu gar nichts bemerken. Hunde sind gute Kameraden für Menschen. Aber am glücklichsten ist und bleibt ein Hund auf dem Dorf. Basta!

 

Das...mit der Tristesse....wegen Corona....und so weiter...

das ist mir fremd. Und ich brauche auch nicht die Entschuldigung für das Hinausgehen mit Hund.

Bin jeden Tag an der frischen Luft. 2-3 Stunden und genieße meine Grünau-Park-See und Waldidylle. Mitten in der Stadt, im Neubaugebiet, meinem "Garten".

Natürlich ärgern mich die Einschränkungen, die Verbote und Unmöglichkeiten für Reisen, Restaurantbesuche, Museen und Theater...

aber viel mehr Verzweiflung erwächst in mir, denke ich an die Gleichgültigkeit der Mitbürger bezüglich der fast schon diktatorischen, administrativen, reglementierenden, strafandrohenden Einschränkungen der Bürgerrechte.

Menschen ducken sich in Angst, sind Kriecher geworden, befolgen ohne Zweifel, in treuer Gläubigkeit gegenüber dem Staat und seinen Administratoren Regeln, die zum Teil in ihrer Sinnlosigkeit und Gesundheitsfeindlichkeit gegen Menschenrechte verstoßen. Das Ganze verteidigen sie als angebliche "Solidarität" und Vernunft.

Menschen, die ich kenne und die noch vor gar nicht langer Zeit nur so vor Selbstbewusstsein strotzten, immer schon für Freiheit und Demokratie einstanden und auch zu DDR-Zeiten immer mutige Kämpfer gegen Unrecht waren, befolgen in staatsbürgerlicher Untertanenmanier alle Regeln und glauben den journalistischen und politischen Agitatoren.

Frei nach der festen Überzeugung: "es muss so sein" ... " in einer Demokratie wird man nicht belogen".... "es ist doch das erste Mal, dass der Staat sich so richtig um uns sorgt".

Davon waren die kriegsbegeisterten Menschen 1914 auch überzeugt, deswegen haben Millionen Volksgenossen 1933 bis 1945 den H. Gruß geschrien, davon waren viele Bürger der DDR und fast alle Bundesbürger im Kalten Krieg überzeugt ...

Es ist für fast alle Machthaber in der ganzen Welt immer wieder leicht, die Masse des Volkes hinter sich zu bringen. Meistens wider die Vernunft, gegen ihre wirklichen Interessen und gegen den Frieden. 

Was auch immer funktioniert: das ist: die Aufhetzung des Volkes gegen vermeintliche Störenfriede, Nörgler, Zweifler, Dissidenten, Andersdenkende, Umstürzler, Ruhestörer.

Die Guten fühlen sich dann so .... fortschrittlich, demokratisch, so .... verantwortungsvoll.

 

Zum Glück muss ich nicht mehr arbeiten, nicht mehr konformistisch denken und handeln.

Ich gehe spazieren, wandern, fotografieren, male Bilder, drucke Grafiken, erfinde Objektcollagen mit Holz und Farbe auf Leinwand, schaffe Plastiken, gestalte digitale Grafiken, konnte in den vergangenen Monaten trotz Corona- Beschränkungen Urlaub an der Ostsee genießen, habe mir eine private Fasten-Kur geleistet, war im Sommer eine Woche mit Sohn im Elbsandsteingebirge wandern, durfte 4 Ausstellungen mit eigenen Bildern in Leipzig gestalten, konnte 2 Fortbildungen für Künstler in Thüringen und Sachsen leiten, habe ein Buch zum Thema "Moderne Lithografie mit Polyesterfolien" verfasst und in der Zeit vor Weihnachten ein umfangreiches Buch mit 30 Texten und Illustrationen zur Kinder - und Jugendzeit in der DDR geschrieben, 110 Tagebuch-Corona-Kolumnen auf meiner Website veröffentlicht, 5 Kataloge gestaltet und mein Arbeitszimmer renoviert.

Und: habe eine wunderbare Frau, zwei vernünftige große Kinder und einen sich gut entwickelndes Enkelkind, der sich auf dem Weg zum Beruf befindet.

Wir verstehen und lieben uns ....was will man mehr in dieser "verrückten" Zeit.

Und:

von wegen Tristesse. 

Ich fühle mich trotz der administrativen Restriktionen so frei, wie nie zuvor, weil ich es nicht verlernt habe, frei zu denken und selbstbestimmt zu handeln. Ich war nie ein Freund von Gruppenzwängen, Normen und sicher eher ein Eigenbrötler.

Ich brauche keine Belehrungen und Anleitungen für mein Leben von Außen. Auch in der Zukunft nicht.

Bin auch nicht willig, mich erpressen zu lassen oder mir Freiheit zu erkaufen.

Die Amalfiküste, Madeira, Kuba, Schottland und Island werde ich in meinem Leben sicher nicht mehr besuchen...( das waren Pläne in 2019-2021 )...aber...

auch am Kulkwitzer See haben wir das Paradies vor der Haustür. Mit dem Fahrrad in 10 Minuten erreichbar und im Radius der "Corona-Bewegungsfreiheit", sollte die mal wieder von "geistfreien" Politikern angewiesen und reglementiert werden. Wer hätte sich vor etwas mehr als einem Jahr so etwas Widersinniges vorstellen können. Selbst der Begriff: Diktatur hätte für solch einen Schwachsinn ( wie die "15-Kilometerregel" ) nicht ausgereicht.

 

Das Leben ist schön ....ich will es so sehen und gesund bleiben. 

Aber nicht auf Befehl!

 

PS

Das war mein letzter Tagebuch-Kolumnen-Text

Versprochen!

Zumindest bis Ende April.

Morgen ist der 1. Mai und da habe ich zum 66. Mal Geburtstag.

Und dann kommt: "Kolumnen-4"

 

wolfgang schieweck - 30.4.2021

(„Impfen = Freiheit“)

 

wer es noch nicht weiß, der fahre nach Düsseldorf....

Endlich ein Künstler, der begriffen hat, was seine Mission in der Gesellschaft ist:

nämlich ....

ganz dämlich (weil es sich so schön reimt)

"Marktwirtschaftlich-Bildnerisch-Propagandistische Bebilderung von Stadtlandschaft".

 

Mit 23 Jahren, da machen manche gerade ihr Abitur, weil schon seit 2 Jahren der Unterricht ausfällt.....

im Alter von 23 Jahren ein "Shootingstar " der internationalen Kunstwelt. Ein Multimillionär und gefragter Produzent von farbigen Pinselstrichen für Millionärs-Wohnungen.

Schon als Kind von den Medien als "neuer Picasso" gefeiert und von seinen Eltern und reichen Gönnern mit "Connection" promotet.

Er produziert Pop-Art im Schnelltakt.

Seine Bilder werden "schon mal"  für sechzig/siebzigtausend Euro pro Stück verkauft.

Hatte auch schon internationale Ausstellungen, Kunsthändler in allen Teilen der Welt, die seine Bilder zu Höchstpreisen anbieten und Aufträge internationaler Organisationen, wie z.B von Seiten der Unesco. 

Im Moment hat er einen Großauftrag des Frankfurter Flughafens und strahlt jetzt mehrere hundert Meter hoch für Düsseldorf eine bunte Lichtinstallation auf den Fernsehturm.

 

"Mit Mitteln der Kunst möchte er Botschaften sichtbar machen", sagt der TV Kommentator und man spürt indirekt seine Botschaft: "das ist die Aufgabe von Künstlern, wenn sie sich denn schon mal politisch äußern"

 

Der Journalist des Fernsehkanals fragt Passanten nach ihrem Eindruck und ältere, gut gekleidete Passanten und junge Menschen sind hellauf begeistert und wünschen sich noch mehr von dieser wunderbaren poppigen, bunten Dekoration für den tristen Maskenalltag...

 

"Super, super, wahnsinnig, ganz toll, cool, einfach cool, wir wollen doch wieder raus, bin einer der ersten, der sich impfen lässt, eigentlich egal womit, Hauptsache wieder raus" .... so die Kommentare der Passanten.

Hoffentlich waren sie nicht während der Ausgangssperre draußen.

Wobei ...!!!!! ....es war schon dunkel …..???

Wann ist im Moment Sonnenuntergang?

20.32 !

Dann aber schnell nach Hause!

 

"Impfen ist gleich Freiheit"

Das strahlt jetzt also mindestens bis 2023, denn wie hieß es gestern in den Nachrichten:

Nach der ersten und zweiten Impfung...

ist ganz sicher eine dritte Impfung notwendig ...

und dann jährlich weitere Impfungen zur Aktualisierung.

Ab das schon jeder weiß?

Nun gut - Diese Aktion zeigt uns, was ...

 

... künstlerische Botschaften so auslösen können!

 

Die einen äußern sich kritisch, emotional, sarkastisch und satirisch...und...bekommen Medienschelte.

Werden sogar als Rechte, Verschwörer und Schädlinge bezeichnet.

Sollen keine Anstellung mehr bekommen, boykottiert werden. So etwas äußern sogar Politiker.

 

Und dieser junge Star der Kunstwelt zeigt wie man sich verhalten muss, wenn man als Künstler in der Gesellschaft anerkannt werden will.

Das Lob der "Etablierten Medien", aber auch der Skandalpresse, das ist ihm gewiss.

Und die Preise.....

da muss er sich keine Sorgen machen.

So etwas verkauft sich "wie warme Semmeln" ...

die nächsten Stadträte stehen schon Schlange. Es gibt jetzt viele Gebäude in den Städten, die seit langer Zeit leer sind. Die kann man zu Plakatwänden für politische Propaganda nutzen.

 

„Das ist Mission des Künstlers seit dem es Kunst gibt“….oder nicht?

 

wolfgang schieweck - 29.4.2021

"Quer" und "Denker"

 

Ach, 

Was muß man oft von bösen 

Bürgern hören oder lesen! 

Wie zum Beispiel hier von diesen,

Welche Quer und Denker hießen, 

Die, anstatt durch Bundes-Regeln

Sich zum Schweigen zu bekehren, 

Oftmals d`rüber diskutierten 

Und auch täglich demonstrierten. 

Ja, zur Widerständigkeit

Ja, dazu ist man bereit! 

Markus necken,

Angie quälen! 

Singen, Trommeln, Pfeifen, Reden.

Das ist freilich angenehmer 

Und dazu auch viel bequemer, 

Als zu Hause, brav alleine, 

Festzusitzen auf dem Stuhle. 

Aber wehe, wehe, wehe! 

Wenn ich auf das Ende sehe!! 

Ach, nun war`s Geheimdienst Ding, 

Wie es Denk und Quer jetzt  ging. 

Drum hört her, was sie getrieben, 

In der Zeitung aufgeschrieben.

Feinde muss man isolieren 

Und sie als Rechte titulieren.

Bis das brave Volk begreift

Und der Spatz vom Dache pfeift:

Wenn Wissenschaft und Staat vereint, 

G`sundheit über Deutschland scheint.

wolfgang schieweck - 29.4.2021

Der Verfassungsschutz hat ...

 

...die Linken im Visier seit 1933/45

...die Rechten im Visier (aber auf dem rechten Auge blind) seit 1945

...Islamisten im Visier, aber von Integrierbarkeit und Lenkbarkeit überzeugt seit 2001

 

jetzt (2021) hat der BfV ein neues Arbeitsfeld:

 

...Querdenker im Visier

 

1819 hieß das "Demagogenverfolgung"

 

Der Staat ist nervös und wird immer nervöser.

Menschen, die auf die Straße gehen und Verfassungsrechte einfordern und gegen ihre schleichende Außerkraftsetzung protestieren....

sind für den aufgeregten Corona-Staat neue Verfassungsfeinde....

und eine große Gefahr auch für die Zukunft...

denn nach Corona könnte das weitergehen, mit dem "Vortragen der Verfassung" auf der Straße, auf Plätzen, mit Gesang und auch einfach nur gelesen.

 

Womit, was, wieso ...verstehe ich nicht ...?

 

Na, dass sie für die Freiheitsrechte eintreten.

 

Und was ist so schlimm daran?

 

Na, das mit den Bürgerrechten und liberalen Freiheiten ist eine brenzlige Sache....die sollen auch nach Corona zur Sicherung einer gesunden, grünen, digitalen Welt nicht vollständig wiederhergestellt werden.

 

Haben uns doch Politiker und unsere Kanzlerin schon vor knapp einem Jahr "durch die Blume" gesagt....

 

Durch die Blume?

 

Na ja, in schönen Worten, so wie man mit Schülern spricht:

"die Welt wird nie wieder so sein, wie sie war"....

"wir müssen verzichten lernen und uns auf ein anderes, bescheidneres und vernünftiges Leben einstellen".

Und da können die "alten Freiheiten" schon mal so ein "bissel" hinderlich sein. 

 

Natürlich ist das alles nur Satire, Sarkasmus, Pessimismus, Nihilismus, Orwellismus, Pandemismus, Fatalismus, Schizofrenismus, ...eben Ismus ...irgendwie Besch.....

 

"Na..than...Prost!" ... haben wir früher immer gesagt ...

 

Anfrage an Sender Jerewan:

" Ist es wahr, dass die Maßnahmen der Bundesnotbremse 2021 nur bis zum 31.12. gelten?"

Antwort:

"Im Prinzip ja, denn dann ist das Jahr zu Ende."

wolfgang schieweck - 29.4.2021

Polizisten sollten...

 

wieder das tun, wofür sie ausgebildet wurden.

 

Wenn sie jetzt, befehlsorientiert und nervös durch den 1./2./.3./4./ Corona-Wellenbrecher-Hammer-Bundes-Bremsen-Lockdown auf "Bürgerjagd" gehen, um die Hygiene- und Abstandsregeln zum Zwecke der Gesunderhaltung des Volkes durchzusetzen, dann...

ja dann sind böse Entgleisungen vorprogrammiert.

 

  • Bürger fühlen sich bedrängt, gemaßregelt, gegängelt und bedroht.......

 

  • Polizisten wollen Dienst nach Vorschrift durchsetzen und lassen sich zu unsinnigen Kontrollen hinreißen

 

Bürger und Polizisten geraten aneinander und die Eskalation von Gewalt ist nicht zu vermeiden. 

  • Brüllende, schreiende Spaziergänger, Demonstranten und Protestierende.
  • Schlagende, schubsende, nervöse, überforderte, gewaltsame Polizisten in Kriegsmontur

 

Auf beiden Seiten: Angst, Unsicherheit, Notwehr, Vorwürfe, Beleidigungen....Aggression.

 

Das Schlimme: es findet seine Steigerung in den etablierten Medien, die mal wieder in Wort und Bild (elegant zusammengeschnitten) dokumentieren, wie unverzeihlich antisolidarisch die Leugner, Verschwörer und Radikale die Demokratie bedrohen....

und für die täglich schlimmere Ausbreitung des Virus verantwortlich sind.

 

Und es kommt noch schlimmer:

Die Macht der sozialen Plattformen, wo angebliche "verantwortungsbewusste Antifa", von Staat und NGOs gehypt, unzufriedene Mitmenschen, Kritiker, Fragensteller, Künstler, Wissenschaftler, Journalisten, Schriftsteller ...

als " Mob", Idioten, Geisteskranke, "Faschistenbrut", " Volksfeinde" diffamiert und dann auch noch von Sprechern einiger politischer Parteien Rückenwind und Anerkennung bekommen.

 

Liebe Polizisten...

sorgt euch bitte wieder um Sicherheit von Leben, Hab und Gut, den Straßenverkehr, verfolgt Diebe, Verbrecher, Hochstapler und Rauschgifthändler....

und seid freundlich zu Demonstranten, die eigentlich erst immer dann aggressiv werden, wenn sie in die Enge getrieben und in ihrem Grundrecht beeinträchtigt werden.

Ihr habt das doch in vergangenen Jahren gut gemacht (mit dem Schutz der Grundrechte) wenn echte Nazis marschiert sind und von euch geschützt wurden, damit sie verfassungskonform hetzen durften...eben: Meinungsfreiheit.

 

Und mal ganz ehrlich:

Wer gegen die unsinnigen Einschränkungen des normalen Lebens, den Testwahnsinn und die Überbewertung des Mund- Nasenschutzes demonstriert, der kann doch keine Maske tragen.

Wer auf die Straße geht und gegen die Waffenlobby demonstriert, der rennt doch auch nicht mit Knarre zur Demo. Und wer gegen Gewalt in der Familie demonstriert, verprügelt nicht auf der Straße Frau und Kind.

 

Das ist sarkastisch-satirische Übertreibung.... aber ....ernst gemeint.

wolfgang schieweck - 28.4.2021

14 Monate ….

 

Angst, Panik, Ratlosigkeit, wirtschaftlich/kultureller Lockdown, schrittweise Außerkraftsetzung bürgerlicher Grundrechte, Bildungsnotstand, „Bleibt Zuhause“ - Propaganda, administrativer Aktionismus …

 

und im Moment der 3. oder 4. „…X-DOWN“, … komme langsam durcheinander.….

eine „BREMSE“, ein „BUNDESLOCKDOWN“, oder so ähnlich.

Ist das die letzte Bremse?

Oder die Vorletzte ….mal sehn … es muss doch mal irgendwann klappen mit der Dauerisolation.

Nein: es ist erst alles gut, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind (Merkel)…

2x geimpft …und dann auch gegen die Mutationen … immer wieder.

 

Das da irgendwie nicht viel zusammen passt und in seiner Widersprüchlichkeit und teilweise auch Widersinnigkeit ein „falsches Spiel“ ist,

das wird langsam immer mehr (aber noch viel zu wenigen) klar.

 

Und gestern:

Mitten in der schlimmsten, weltumspannendsten Pandemie, der „schlimmsten Herausforderung der vergangenen 70 Jahre“ (Merkel) ….

Neue Nachrichten am 27.4.2021

  • keine Intensivstationen-Belastung und Kapazitätsinformationen
  • keine exponentiell steigenden Infektions- und Sterbezahlen
  • keine Informationen über Rückschläge in der Wirtschaft, die in 10 Jahren nicht aufzuholen sind …
  • keine Informationen über Staatsschulden und Steuerdefizit ….
  • keine Informationen über hunderttausende verschleppte Insolvenzen beim Mittelstand...
  • keine Informationen über ein Sterben des Kunst- und Kulturbetriebes...
  • keine Informationen über das marode, technisch anfällige und unterfinanzierte Bildungssystem...

…… vergessen, nicht mehr aktuell?

 

Dafür gibt es Neues zu berichten, denn P. ALTMAIER hat mit Kollegen durchgerechnet und plötzlich ist klar:

  • Die Wirtschaft boomt
  • Extremes Wirtschaftswachstum wie seit Jahren nicht
  • 2022 ist alles an Verlusten aufgeholt und
  • Deutschland wieder zu „alter Stärke“ zurückgekehrt
  • Deutschland wird die Welt mit Waren fluten ….als Exportweltmeister und wieder der Nr. 1

 

Noch vor Tagen sagten alle und immer wieder auch unsere Kanzlerin:

  • Nichts wird wie früher!
  • Wir werden ein anderes Leben führen müssen und verzichten lernen.
  • Corona wird unser Leben noch jahrzehntelang beeinträchtigen!
  • Es wird lange dauern und mühsam sein

 

Was nun?

Wie ist das nun mit dem Corona-Sterben ….???

Wird also bald wieder „normal“ gestorben?

Und was ist das alles nun gewesen....eine Übung mit Kollateralschäden für die eine Seite ….und Super-Gewinnen für die andere ....???...

Inklusive Sonderkosten für den Steuerzahler in mehrstelliger Billionen-Höhe.

 

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

 

Nun mal angenommen, dass Altmaier und Co. nicht nur einen Termin bei einer Hellseherin hatten...

und es geht tatsächlich so rasant aufwärts mit Wirtschaft, Bildung und Kultur...

Was wird mit den eingeschränkten Freiheitsrechten?

Bekannt gegeben wurde gestern:

Wer 2x geimpft , nicht mehr positiv getestet ist, nicht mehr andere infiziert und lange Zeit ohne Symptome ist …

der darf auch mal wieder mit Maske und Abstand in ein Freiluftrestaurant.

Den Termin für die nächsten Impfungen sollte man in der Tasche haben.

 

Was wird mit den anderen Menschen?

Gelten Freiheitsrechte nicht mehr für jeden?

 

Als Journalisten bei der Bundespressekonferenz dies anfragten … da antwortete Seibert nach "Kunstpause" wie folgt:

´wenn ein todkranker Patient auf ein Bett warten muss und hofft, dass er bald behandelt wird,

dann hat das auch mit Freiheitsrechten zu tun'

 

Alle Journalisten waren sofort stumm. 

Das Böse war für alle sichtbar. 

Und die Botschaft für alle Anwesenden und Zuschauer im TV:

"es verbieten sich solche Fragen"... " eine Frage zu Grundrechten ist im Moment zynisch, beleidigend und unsolidarisch"....

geht an eure Arbeit und erfüllt euren Auftrag bei der Eindämmung ....

bis euch mitgeteilt wird, wann wir den Krieg gewonnen haben.

wolfgang schieweck - 27.4.2021

Jeder, der in einem Beruf tätig ist, ...

(und ich setze mal voraus, dass der Berufstätige zur Ausübung nicht gezwungen worden ist)

 

also....jeder, der einen Beruf  gelernt hat und ihn ausübt (und nicht nur "JOBBT") erlebt im Verlauf seines Lebens Freude, Anerkennung, das Gefühl der Richtigkeit der Berufs-Wahl, aber auch Zweifel, Wut, Depression, Ärger, Unverständnis von Mitmenschen, zum Glück immer wieder Spaß, Zufriedenheit, Lob, Zuspruch.

 

Das nennt man "Hürden des Alltags" ....manchmal auch "den täglichen Wahnsinn" ...oftmals "Berufung"....und "Heldentum im Alltag".

 

Es gibt ihn nicht, den "leichten Beruf" oder den "schweren ...", den "unwichtigen... und den wichtigen Beruf".

 

Lebt man in einer Gesellschaft, in der politisch/ökonomische/administrative Verwerfungen den Zusammenhalt der Gesellschaft in Frage stellen, ihn erschüttern und aufweichen ...

DANN MUSS PROTEST AUFFLAMMEN!

Das ist nicht so leicht, auch wenn es dafür sogar verfassungsrechtliche Regeln gibt.

Das Aufbegehren ist immer auch ein Ausbrechen aus Konventionen, aus Regelwerken, aus Loyalitäten, aus Gruppen-Normen und Gruppen-Zwängen.

Man muss mutig sein, denn es kann Nachteile bringen, es kann gefährlich sein.

In gewisser Hinsicht muss man leichtsinnig sein, muss Sicherheiten aufgeben und schließlich auch laut und böse werden.

So ein Ausbruch aus dem "Leben des Schafes" ist nicht einfach...aber ausbrechen...

das darf die Hausfrau, die Seniorin, der Schüler und Lehrer genau so wie ein Arzt, ein Pfleger, ein Wissenschaftler, Politiker oder Künstler.

Es gibt keine staatsbürgerliche Pflicht zur Passivität und Zurückhaltung.

 

Einem Künstler, der Fragen stellt, der auf sarkastische Art und Weise politisch/gesellschaftliche Zerstörungs-Aktivitäten, administrativen Unsinn, unwissenschaftlichen Aktionismus hinterfragt ...

diesem Künstler vorzuwerfen, dass er faul, finanziell privilegiert, arrogant, beleidigend, zynisch, weltfremd und unsolidarisch agiere ...

das ist:

falsch, dumm, populistisch, agitatorisch und gesellschaftszerstörend.

 

Ihm, dem Künstler anzubieten, mal im Krankenhaus zu arbeiten ...

das klingt wie:

"du dummer, gut situierter Tagträumer und Spaßmacher, ....

geh mal richtig arbeiten....

mache mal endlich was Wichtiges und Bedeutsames...wie wir....jeden Tag...

oder beschäftige dich weiter mit deinem Hobby und schweig!"

 

Die Arbeit im Krankenhaus ist eine Tätigkeit, die nicht jeder Mensch ertragen kann. Man muss eine tiefe Liebe zum Menschen in sich tragen und Bereitschaft, sich aufzuopfern.

Da gilt aber auch für viele andere Berufe: den Bestatter, Berufskraftfahrer, Erzieher, Lehrer, Schauspieler ... den Ökobauer und Feuerwehrmann....

um nur einige zu nennen.

Berufe gegeneinander auszuspielen ist kein Zeichen von Intelligenz. Eher eine hilfloser Versuch des Einspruchs, ohne Willen zur Problemdiskussion.

 

Wer richtig zugeschaut und hingehört hat, der hat auch ganz schnell verstanden....

der Sarkasmus, die Verzweiflung, die satirische Explosion der 50 Schauspieler, er galt nicht den erkrankten Menschen, den leidenden Angehörigen und den medizinischen Helfern ...

sondern den "Buchhaltern" der gesellschaftlichen Zerstörung....

korrupten und arroganten diskussionsfeindlichen Wissenschaftlern und ratlosen Politikern, die sich mit einer multimilliardenschweren Gesundheits-Industrie verschworen haben und die Verbindung zum Volk in ihrer politisch-administrativen Blindheit längst verloren haben.

 

Zum Glück gab es in den vergangenen Stunden des Shitstorms in den sozialen Medien, den Tages-TV-Nachrichten und Zeitungen ...

auch Ausnahmen:

  • ein Virologe, der den Künstlern Recht gibt
  • ein Entertainer, der sich gegen die Verunglimpfung als Rechtsradikale stellt
  • ein Kanzlerkandidat, der in einer Fernseh-Diskussionsrunde die Künstler verteidigt und zum Dialog auffordert und 
  • (das war fast das Wichtigste )

ANERKENNUNG VON SATIRE ALS ELEMENT DER KUNSTFREIHEIT UND ALS "NICHT-GENEHMIGUNGSPFLICHTIG" IN EINER DEMOKRATIE.

A.L. hat sich für diese Positionierung Hochachtung verdient....

hoffentlich war das nicht nur ein Wahlkampf-Trick ....

denn wir kennen ja den berühmten Politiker-Satz (Adenauer):

"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern".

Politiker sagen dann: "ich habe eben dazu gelernt". Vor Gericht wäre das der Tatbestand des "Meineides".

wolfgang schieweck - 26.4.2021

Wir sollen nicht mehr ...

 

  • hinausgehen
  • singen
  • lachen
  • gemeinsam trainieren
  • ins Kino gehen
  • Theater besuchen
  • in Gaststätten essen
  • in den Urlaub fahren
  • mit Flugzeug fliegen, Ballonfahren
  • mit dem Schiff reisen
  • das Kabarett besuchen
  • in die Sauna und ins Schwimmbad gehen
  • gemeinsam spazieren gehen
  • Ausstellungen besuchen
  • in die Schule gehen und gemeinsam lernen
  • gemeinsam Vorlesungen hören
  • zur Erholung-Kur fahren
  • Wandertouren machen
  • Fortbildungen anbieten
  • Bildungsveranstaltungen besuchen
  • gemeinsam Geburtstag feiern
  • mit Kollegen gemeinsam das Mittagessen einnehmen
  • Konzerte besuchen
  • in der Gruppe diskutieren
  • Tanzen gehen
  • andere Länder besuchen
  • Fußball spielen
  • gemeinsam Musik spielen
  • mit Freunden Karten spielen
  • Hochzeiten austragen
  • Menschen im Krankenhaus besuchen
  • in kleinen Läden einkaufen
  • den eigenen Wohnort verlassen
  • ins Cafe gehen
  • Städte besichtigen
  • Nachts mal hinausgehen
  • uns zu nahe kommen
  • an der frischen Luft mit Freunden ein Bier trinken
  • Grillpartys planen 
  • beim Gehen im Freien stehen bleiben
  • uns umarmen
  • Hände schütteln
  • schmusen, küssen, na usw

 

Ich denke, wenn wir das durchhalten....und konsequent Kontakte reduzieren oder vermeiden....

dann vermeiden wir, an Corona zu erkranken.

 

Bleiben aber ganz sicher nicht gesund...

und dann sind wir bald...

 

keine Menschen mehr.

 

Wer als Politiker, Wissenschaftler, Arzt, Verwaltungsadministrator, Bildungspolitiker ...

so etwas plant, anweist und kontrollierend durchsetzt ...der hat sich von Menschlichkeit, ethischer Verantwortung und Vernunft verabschiedet.

 

wolfgang schieweck - 26.4.2021

Ich habe beim Spazierengehen im Park...

 

immer wieder sonderbare Begegnungen.

 

Junge und ältere Menschen gehen schnellen Schrittes durch die Frühlingsidylle und haben ihr Gesicht verhüllt.

Vieles ist schon verboten...so manches kommt vielleicht ( so ganz bestimmt ) in nächster Zeit noch hinzu...

aber im Park mit Maske zu laufen, das ist keine Pflicht.

Es ist nicht nur dumm ... es ist auch der Gesundheit nicht zuträglich. Das kann jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand bestätigen und braucht keinen Abschluss als Diplom-Virologe.

Gestern wollte ich eine Frau, die eine Hochsicherheitsmaske trug, ansprechen und sie darauf hinweisen, dass einige Meter weiter ein ganzes Nest mit frisch geschlüpften Corona-Viren am Baum hängt. 

Ich wollte sie warnen.

 

Schließlich habe es dann doch nicht getan.

 

Man kann nicht alle Menschen retten.

Manche Personen können in ihrer Angst und Panik sehr aggressiv werden.

 

So habe ich weiter den Vögeln gelauscht und fotografiert....

und die Luft geatmet...die war wieder unbezahlbar gut.

wolfgang schieweck - 26.4.2021

Habe jetzt gelesen ...

 

einige Impfmittel-Produzenten sind durch ihre Forschung, die Produktion und den Vertrieb der Wundermittel gegen das Virus der Jahre 2020 und 2021 in die oberste Riege der reichsten Konzerne der Welt aufgestiegen.

Über Unterstützung durch staatliche und private Geldgeber haben sie sogar den Status von Menschheitsrettern erlangt.

Weitere finanzielle und politische Unterstützung ist ihnen gewiss.

 

Und wer jetzt denkt...

dass die Pandemie irgendwann in den nächsten...

  • Wochen
  • Monaten
  • Jahren

ein Ende hat...

der (die) hat im Fach: Politische Ökonomie, BWL, Sozialkunde, Politik, Wirtschaftskunde, Mathematik ....

nicht aufgepasst.

 

Denkt wirklich jemand im Ernst, dass die Eigner solcher Konzerne, 

auf der Basis milliardenschwerer Investitionen in ihre Produktionslinien 

und der Aussicht auf multimilliardenschweren Profite, 

von diesem Goldesel absteigen?

 

Also, vergesst alle Illusionen von einem Ende der Corona-Zeit.

Impfstoffe ( halbjährlich neu ), Selbst-Tests und PCR-Test-Sets, Masken, Desinfektionsmittel usw...

bringen hunderte von Milliarden Umsatz.

So etwas kann ein Unternehmen, dessen Geschäft gut läuft und das auch noch politisch unterstützt wird, bei Strafe des eigenen Untergangs, nicht beenden.

 

Wieler hat's gesagt....und weltweit verbreitet: das Virus wird sich nicht besiegen lassen und wir werden mit ihm und seinen Mutanten leben müssen.

Also ... immer wieder neue Impfungen.

Also ....immer wieder testen

Die Impfungen befördern positive Testresultate....

und damit hohe Inzidenzwerte.

 

"Lockdown forever"....yeah....yeah...yeah...

Wir alle werden bis auf Weiteres unter der BUNDESNOTBREMSE unser Leben führen...

bis...

bis wir uns so daran gewöhnt haben, dass wir etwas anderes nicht mehr aushalten.

( Das Symptom der Freiheitsüberforderung...so wie es die Psychologie von Strafgefangenen kennt )

 

wolfgang schieweck - 25.4.2021

Nachts ...

 

(Satire)

habe ich vor einiger Zeit den Mond fotografiert.

Jetzt habe ich erfahren, dass ein AFD-Politiker, der den Medien bekannt ist, das auch tut.

Der Mond ist für mich ab sofort .... tabu.

 

Sonnenaufgänge fand ich auch mal toll. Habe sie sogar gefilmt. Jetzt tue ich das nicht mehr. Eine AfD- Wählerin aus der Nachbarschaft hat letztens eine Fotoausstellung zu diesem Thema eröffnet.

Ich werde mir nie wieder einen Sonnenuntergang ansehen.

 

Ich war ein absoluter Verehrer von Hans Albers und Heinz Rühmann. Die beiden waren  ( das habe ich viel zu spät erfahren ) Lieblingsschauspieler von Göbbels und anderen Nazi-Größen vor 1945.

Habe alle Videokassetten vernichtet.

 

Aus meiner Fotosammlung musste ich sofort alle Bilder verbannen, die Vögel zeigten, die die AFD als Logo benutzt.

Ich habe mich so geschämt.

 

Als ich vor 2 Jahren das letzte Mal im Kino war .....

gut dass jetzt die Kinos geschlossen sind.....da habe Ich erfahren, dass dort Filme laufen, die auch AFD-Sympathisanten mögen.

 

Es ist so furchtbar....was kann ich eigentlich noch tun, um nicht sofort ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

 

Gut, dass jetzt die Bundes-Notbremse von uns verlangt, möglichst niemandem mehr zu begegnen, die Wohnung nicht zu verlassen und schnellstens gesund zu werden .... oder es zu bleiben.

Hoffentlich ganz lange .... bis alle Rechten vom Virus "geholt" sind.

Ob dann aber noch die Sonne scheint, auch wieder so schön untergeht und die Vögel dazu zwitschern? Schwer zu sagen.

.................................

 

Ich vermute ... ja...

die Natur braucht uns nicht.

 

Wir aber brauchen die Natur, 

weil ...

wir sind ein Teil von ihr. 

Der Teil, der in der Lage ist, sie wissenschaftlich, emotional, künstlerisch, wirtschaftlich, touristisch, erlebnisorientiert .....genießen, erforschen und nutzen kann.

Bei allem, was man tut, da gibt es immer Menschen, die es gar nicht mitbekommen, es beobachten, zustimmen, sich ablehnend verhalten, jubeln, klatschen, kritisieren, verunglimpfen, rezensieren oder laut lachen.

Alles wass man tut, das ist durch Recht und Gesetz entweder verboten oder grundsätzlich erlaubt. Tradition, Moralvorstellungen, Erziehung, Normen, Etikette, politische Agenden ....all das beeinflusst unser Denken und Tun.

Über 80 Millionen Bürger in unserem Land und genau so viele unterschiedliche Persönlichkeiten, Biografien, Denkmuster, Erfahrungen, Ideen, Lebensauffassungen, Ziele, Ansprüche an das Leben ....

 

Aber seit einiger Zeit das Bestreben der Politik und der Medien uns Menschen in 2 Kategorien zu teilen:

  • Gute und Schlechte 
  • Verantwortungsvolle und Unsolidarische
  • Vorbildliche Bürger und "Volksfeinde"

 

Eine Kanzlerin sagt: "vertrauen Sie nur den verantwortungsvollen Medien"

Ein oberster Amtsleiter aus dem Bereich Medizin sagt: "die Maßnahmen dürfen nicht hinterfragt werden".

Die Medien erheben den erzieherischen Zeigefinger und mahnen: "Zweifeln und Infrage stellen ...  ist Beleidigung und Verhöhnung von Opfern"

Ein Medienwissenschaftler sagt im TV: "Es gibt zwar Meinungsfreiheit, aber manchmal sollte man sich zurückhalten".

Parlamentarier stimmen (fast ohne Widerspruch) der Streichung von Freiheitsrechten zu.

In sozialen Medien werden Online-Petitions-Aufrufe gestartet, die zum Ziel haben, Menschen, Künstler, Gesellschaftskritiker aus dem öffentlichen Leben auszugrenzen und sie mit Berufs- und Beschäftigungsverboten zu strafen.

 

Deutschland - im Jahr 2 "Corona" - Ende April 2021

 

das ist erst der Anfang eines Lawinenabgangs....

............................

Zitat:

Quelle:

Deutschlandfunk, Kultur, ...26.7.2017, "Zeitfragen"

Wissenschaftlich kennzeichnet Sybille Steinbacher den Faschismus wie folgt:

 

„Im Faschismus geht es um die mythische Einheit von Führer und Volk. Das ist das, was faschistische Bewegungen anstreben und dazu verstehen sie es, Gefühle anzusprechen, Leidenschaften zu mobilisieren und vor allem auf die Emotion zu setzen und vor allem auch zu vermitteln, dass Gemeinschaft ein eigener Wert sei.

Also, was sie neu gestalten wollen ist, die Gesellschaft eben nicht als Individuen zu sehen, sondern das Verhältnis von Individuum und Kollektiv neu gestalten und die Gemeinschaft als eigenen Wert zu gestalten und sozusagen zu vermitteln, dass man aufgehen müsse in der Wärme, die die Gemeinschaft einem gibt. Darauf setzen Faschisten und das impliziert natürlich auch das Ressentiment. Ausgeschlossen werden all diejenigen aus der Gemeinschaft, die aus irgendwelchen Gründen nicht dazu gehören sollen.“

 

wolfgang schieweck - 24.4.2021

 

"Das passiert, wenn man Schauspielern das Drehbuch wegnimmt...."

 

eine Aussage eines älteren Herren...

eines Regisseurs...

kommuniziert in einem Interview im ÖRTv., des WDR (23.4.2021).

 

Das Ganze bezieht sich auf die satirischen Statements von ca.50 Schauspielen auf ihrem gemeinsamen Youtube-Kanal, das hohe Wellen geschlagen hat.

(findet man unter #allesdichtmachen bei youtube ...noch ...wer weiß, wie lange?)

 

Die Botschaft beim WDR:

 

" Liebe Schauspieler! Es ist ja nett, dass ihr uns unterhaltet. Aber bitte, nur im Rahmen der Vorgaben der Regie und

der gerade auch in den "vertrauenswürdigen Medien" verkündeten wahren politischen Informationen.

Solltet ihr euch das Recht erlauben, aus diesem Korsett auszubrechen, dann trifft euch der Boykott der Arbeitgeber, der corrective/social Medienplattformen und der "shitstorm" der "Guten".

 

Ihr habt nicht zu denken!

 

Das tun wir und ihr bekommt ein Drehbuch. Und dann spielt ihr, verdient gut  oder lasst es sein.

Satire... ( zum Beispiel die des Herrn Böhmermann ) die ist nur gut, wenn sie sich gegen die gerichtet ist, die gerade auf der staatlichen Abschussliste stehen. Und das bestimmen wir!

 

Freie Satire ... "bitteschön", das wissen wir doch aus der Geschichte,

die war den Herrschenden immer ein Dorn im Auge.

Nur einige Fürsten hatten im Mittelalter den Narren am Hofe.

Warum?

Weil sie wussten, das in der Atmosphäre der Speichelleckerei der offiziellen Berater, so manche wichtige Information verloren geht.

Der Narr stand deshalb unter (Narrenschutz, deswegen der Begriff der: "Narrenfreiheit").

 

Und heute: 

Die Freiheit der Kunst, der Satire (ein hohes Gut) in Demokratien, ist zur Zeit hochgradig gefährdet.

Nicht jeder hält sie aus.

Und deshalb hat auch im Mittelalter nicht jeder Narr überlebt.

 

Noch einmal bezugnehmend auf die Aussage vom Anfang.

Mit diesem Regisseur, Drehbuchautor sollte nie wieder ein Schauspieler reden...er hasst Schauspieler...er liebt nur sich selbst. Schauspieler sind für ihn: 

Puppen, Marionetten, Sklaven...ohne Recht auf eigene Meinungsäußerung.

 

Genau so äußert sich im WDR-Beitrag ein Medienwissenschaftler, der sinngemäß sagt:

'Meinungsfreiheit ist bei uns ein hohes Gut, aber man muss doch nicht alles sagen'.

Also: "Selbst-Zensur" als Bürger-(Künstler-)Pflicht.

 

Guten Morgen "schöne neue Welt".

(Wobei .... hatten wir doch alles schon mal. Nur nicht auf so hohem Niveau).

wolfgang schieweck - 23.4.2021

Jeder hat die Verpflichtung zur selbständigen Information...

Alles klar: wir leben (rein theoretisch) in einer freien Gesellschaft.

Freie Bürger, Verfassung, Freiheitsrechte, Parlamentarische Demokratie, ....

Da muss man dem Bürger nicht alles sagen und erklären.

Wir sind doch schließlich ein Land mit gebildeten Bürgern.

Selbständiges Informieren ist Bürgerpflicht.

 

So weit die Theorie...

 

Mittlerweile ist das nicht ganz so einfach.

Will nicht übertreiben, aber von 80 Mill.Bürgern

sind 10-15 Millionen Menschen Schüler, 5 Millionen Kleinkinder, 

dazu kommen 10 Millionen Migranten (seit vielen Jahren hier oder im Prozess der Duldung, mit Aufenthaltserlaubnis usw) mit eingeschränkten Lesefähigkeiten und Verständnisproblemen bezüglich der deutschen Amtssprache...

plus ca.10 Mill Menschen, die aufgrund des Alters nicht mehr über volle Aufmerksamkeit, Lese- und Denkfähigkeit verfügen.

 

Summa Summarum: 

 

Die Hälfte der in Deutschland lebenden Menschen brauchen verständliche Informationen, Erklärungen, Erläuterungen zur aktuellen Politik.

Das ist nichts Schlimmes, ist von mir auch nicht böse oder herablassend gemeint.

Es ist einfach eine Tatsache.

Und es wäre die Pflicht eines demokratischen Systems, das niemanden ausgrenzen möchte, die Menschen in politische Entscheidungen einzubeziehen und die Beschlüsse verständlich zu kommunizieren.

 

Seit mehr als 14 Monaten strömen nun auf uns Bürger fast täglich neue Informationen ein, die darauf abzielen, unser Verhalten zu ändern, an Regeln anzupassen, uns wissen zu lassen, was wir noch dürfen und was nicht. Am Grundgesetz wird gebastelt, es wird modifiziert, Artikel verändert, Rechte außer Kraft gesetzt. Täglich werden wir mit Zahlen, Warnungen, apokalyptischen Prophezeiungen und Horrorszenarien überschüttet. Wahrscheinlich sollen wir nur noch am Radio, am TV- Gerät oder im Netz sein, damit wir nichts verpassen.

Und....Angst haben ...ohne Ende....

 

Und jetzt: die 4. Variante des neuen Überlebensgesetzes zum Schutze unseres Lebens.

Es sei umstritten...berichten die Medien...aber eben Gesetz und es tritt in Kraft.

Bis demnächst. Kann sogar verlängert werden.

Und die Änderungen sind nur "zum Guten" gedacht.

 

Was berichten die Nachrichten? Welche Inhalte und Konsequenzen werden an uns herangetragen.

Wir bekommen dann so einige Informationsfetzen zu Änderungen der Ausgangszeiten, Einkaufsmäglichkeiten, des Schulbetriebes und immer wieder Nachrichten zu Impfungen, Impfmitteln, Inzidenzien, Krankenhausbetten und Coronahilfen. Alles so in einem Ton, der uns klar macht:

"Alles gut? Habt euch nicht so! Wir haben es doch bald geschafft! Wenn nur alle sich daran halten würden! Das kann doch nicht so schwer sein".

 

Schaut man sich das Originaldokument an (im Internet zu finden), dann entdeckt man: so ganz nebenbei wurden einige Veränderungen in das neue Gesetz aufgenommen, über die die Medien schweigen sollen, über die auch nicht so gern in den Talk-Runden diskutiert wird:

 

RADIKALE EINSCHRÄNKUNGEN DER BÜRGER UND FREIHEITSRECHTE ...

jetzt als eine Art von Notstandsverordnung.

 

In den Nachrichten-Medien ist das kein Thema.

In den Köpfen der Bürger kommt das nicht an.

In den vergangenen Tagen wurden einige Inhalte von unseren Abgeordneten zum Teil kritisiert und dann dennoch als "alternativlos" beschlossen.

In den nächsten Tagen, Wochen, Monaten werden sie unser Leben bestimmend.

.............................................

Original-Gesetzestext: Bundesgesetzblatt Jahrgang 2021 Teil I Nr. 18, ausgegeben zu Bonn am 22. April 2021

.............................................

.....................................................

 

Hier noch einmal explizit genannt:

  • GRUNDRECHT AUF KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT
  • ...........eingeschränkt!
  • FREIHEIT DER PERSON
  • ...........eingeschränkt!
  • VERSAMMLUNGSFREIHEIT
  • ...........eingeschränkt!
  • FREIZÜGIGKEIT
  • ...........eingeschränkt!
  • UNVERLETZLICHKEIT DER WOHNUNG
  • ...........eingeschränkt!

 

DIESE RECHTE KÖNNEN DURCH VERORDNUNG, wann immer nötig, EINGESCHRÄNKT werden.

 

Bisher galten solche Einschränkungen der Menschen- und Bürgerrechte immer als Zeichen von diktatorischer Politik in "Schurkenstaaten", Diktaturen, Despotien....

Bei uns gelten sie ab sofort als Symbol für: "Solidarität und Verantwortung".

Also eine neue Kategorie: "demokratische Freiheitseinschränkungen"

 

Sie gelten ab heute: 23.4.2021

Ab morgen werden sie in den Bundesländern durchgesetzt.

wolfgang schieweck - 22.4.2021

 

Wegen Hassrede ....

bei Facebook gesperrt.

 

Wer?

Ein gewisser Heinrich Heine.

Den kennen wir doch...oder...?

 

Er war schon damals um 1840 der "Öffentlichen Ordnung" suspekt...ein Aufrührer, ein Querulant, ein querer Denker, ein verdächtiger Dichter, ein Staatsfeind.

Heine verließ die deutschen Länder. Damals war Nation noch ein revolutionärer  Begriff.

Und Heine reflektierte den deutschen Kleingeist, die Untertanenmentalität, die allgegenwärtige Macht der adligen Elite und der geistigen Zensur.

 

In der Kaiserzeit um 1900 war Heine vergessen, nicht mehr interessant für den zufriedenen deutschen Bürger, der sich jetzt als Staatsbürger im Reich gut aufgehoben fühlte.

 

Erst in der Zeit der Nazidiktatur wurde Heine vom Widerstand neu entdeckt und ...

promt von den deutschen Faschisten auf den Index gesetzt.

"Ein Volksfeind".

Schriften wurden verboten, Bücher verbrannt.

Da war H. Heine schon 77 Jahre tot.

 

Wie Heinrich Heine in den 40 Jahren BRD, bezüglich seiner aufrührerischen Ansichten von den Bürgern reflektiert wurde, das kann ich nicht beurteilen.

In der DDR, ich kenne viele Texte von Schule und Studium, war er ein demokratischer und literarischer Held. Wenn auch ein tragischer.

Seine Aufmüpfigkeit war für die Partei und Staatsführung in der DDR kein Problem. Ganz sicher haben sie ihn nicht verstanden.

Für uns junge Leute war er ein Romantiker, Kämpfer und Idealist.

Da war Heine schon 100 Jahre tot.

 

165 Jahre nach seinem Tod, im Jahr 2 der Welt-Pandemie, gerät Heinrich Heine erneut in das Visier der Zensur.

Nein, nein...nicht die staatliche Zensur!!! 

Jedenfalls nicht offiziell.

Ideologische Zensur und "Correktur" ist jetzt "outgesourced". 

Das erledigen private Unternehmen. 

Ein großes "Soziales Netzwerk", ein kapitalistisches Privatunternehmen mit weltweiter Kontrolle der Kommunikation zwischen den Menschen, beurteilt Heinrich Heine als "Hassprediger" und sperrt ihn.

"seine Texte widersprechen dem Ethos der Plattform"

"seine Worte sind geeignet, Haß zu verbreiten und Aufruhr zu befördern"

 

Ich denke...sie haben ihn verstanden. Das ist kein Hass. Es ist die pure Verzweiflung eines Feingeistes, eines Freidenkers, eines Demokraten. 

..............................................................................

"Die Hassrede"

( H.Heine - Gesammelte Werke ) PD

 

„Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.“

 

(wolfgang schieweck  - 22.4.2021

 

Recht auf....

 

Macht sich die Bundesregierung etwa Sorgen um die Rechte der Bürger?

Zum Beispiel um die Bürger- und Menschenrechte?

Solche wären (oder sind im besten Falle):

  • Recht auf freie Meinungsäußerung
  • Recht auf Bildung
  • Recht auf Gesundheitsfürsorge
  • Recht auf Privatsphäre, Unverletzlichkeit der Wohnung, der Würde des Menschen
  • Recht auf Schutz vor Willkür und Gewalt
  • Freiheit der Berufsausübung, Bewegungsfreiheit, Reisefreiheit
  • Unbeschränktes Recht auf soziale Kontakte, Begegnung, Zugang zu Kultur und Bildung...
  • usw....

Wie im Moment mit unseren Grundrechten "gespielt" wird....das wissen wir.

Leider ist das vielen der total in Panik versetzten Menschen völlig egal und sie fordern, angeführt zum Beispiel von der grünen Partei: "Total-Showdown", Zwangsimpfung, den totalen Krieg gegen ein Virus und seine Mutanten, Krieg gegen Kohle, Kreuzfahrten, Eigenheimbau, Atom und Diesel und natürlich Krieg gegen Russland.

 

Doch heute überraschen uns die Nachrichten mit der Information, die sagen soll: 

"Wir meinen es doch gut mit euch!"

 

"Bundesregierung beschließt Recht auf schnelles Internet"...ab 2022.

 

Gehört so etwas zu den Grundrechten?

Kommt morgen: Recht auf schönes Wetter im Sommer, Recht auf 220 Volt Strom in der Leitung, Recht auf ein gutes Fernsehprogramm und saubere Fußwege.

Ich denke ... die Beschäftigung mit pandemischer Politik hinterlässt starke psychische Verwüstungen.

Jeder weiß: schnelles oder überall vorhandenes Internet, das ist ein rein wirtschaftliches Problem.

Wir haben es bei Telekom und Co doch nicht mit Staatsbetrieben zu tun. Das ist Privatwirtschaft im Kapitalismus. Und zur Zeit werden doch auch gute Geschäfte mit langsamen Leitungen gemacht.

Kosten- Nutzen- Denken, Profitmaximierung .... nicht Planwirtschaft, gesellschaftliche/staatliche Aufgaben, 5 Jahresplan u.s.w.

Die Wirtschaft lässt sich doch nicht vom Staat maßregeln. Umgedreht ist wahr. Die Wirtschaft fordert, erwartet und kontrolliert politische Entscheidungen zu ihrem Nutzen. Im Notfall erhält sie auch mal Kredite aus der Steuerkasse, wenn sie, die Wirtschaft, mal "notleidet" und Hilfe braucht.

 

"Grundrecht auf schnelles Internet"....

 

Wer wird sofort begeistert sein?

Natürlich die Arbeitgeber in Wirtschaft, Verwaltung, Versicherungswirtschaft, Handel, Medizinbereich, Schule, Ausbildung, Studium aber auch Militär, Polizei, Geheimdienst....

denn der Arbeitnehmer, der Angestellte im Homeoffice ist...

1.) besser auszubeuten, ist im besten Falle 15 Stunden einsatzbereit ohne zu klagen

2.) braucht keine Kinderbetreuung (geschieht jetzt nebenbei ), der Beschäftigte isst zuhause, 

3.) streikt nicht, stört und meckert nicht, braucht keine Gewerkschaft und den Betriebsrat

4.) kann sich sozial/kommunikativ durch andere Kollegen nicht ablenken oder auf dumme Gedanken kommen, Allianzen schmieden...

5.) wird zum Lohnsklaven, ohne dass er/sie ...es merkt.

 

Dafür braucht man "schnelles Internet".

 

Auch natürlich für: lückenlose Überwachung, Kontrolle, die "Kandare"....(alter Begriff für Leine.

Und die Jugend ( 12-35 ) wird begeistert sein. Den Bürger- und Freiheitsrechten gegenüber sind sie sehr locker eingestellt und bereit zu verzichten. War doch früher immer da und zu Gunsten der Gesundheit und schneller Kommunikation im Netz kann auf einiges getrost verzichtet werden.

 

Ich habe da eine Vermutung.

 

Die IT-Kommunikationswirtschaft wird sich auf ein Deal einigen, der folgendes beinhaltet:

  • die notwendigen, hohen Investitionskosten bezahlt der Staat, also wir alle
  • es gibt Steuergeschenke für "Plantreue"
  • die sich aus dem "Schnellen Internet" (wird ja nicht kostenlos sein) ergebenden Profite gehören den Unternehmen.
  • Werden dann irgendwann keine Steuerhilfen mehr gebraucht, dann muss auch nichts zurückgezahlt werden. Das "DANKESCHÖN" des bürgerlichen Staates.
  • Aus diesen, vom Volk gesponserten Firmen, Staatsbetriebe zu machen, das wäre ja Sozialismus....undenkbar.

Und wir ...

wir kommen zu unserem völlig neuen Grundrecht im Cyber-Zeitalter:

"Fast-Food-Internet".

Food?....Futter?....na klar:

Nachrichten, Spiele, Ablenkung, Filmchen, Chatten, Chatten, Chatten ....Home-Schooling, Home-Office, Home-Shopping, ...

Rolladen herunter, Tür abschließen, Abstand einhalten, Kontakte vermeiden, im Netz einkaufen und Essen bestellen .... hygienisch vorbildliche Lebensweise.

"Schöne Neue Welt"

 

Gestern gelesen: Ärzte biete über Video Sprechstundenbetreuung an .... für keimfreie, kontaktlose Selbstbehandlung. Kein Witz.

 

Demnächst kommt die virtuelle Kneipe, virtueller Urlaub, virtuelle Bestattung.

Für Theater, Konzert, Kabarett, Museum und Ausstellung gibt es das schon seit einiger Zeit. Völlig ohne Kontakt zu verkeimten Mitmenschen. Mit eingespieltem Applaus, Räuspern und Gläserklirren, je nach atmosphärischer Pseudostimmung.

 

wolfgang schieweck

Eilmeldung (21.4.2021)

(SATIRE)

 

Bei der heute im Bundestag stattfindenden Abstimmung über die Änderungen beim  "INFEKTION-SCHUTZGESETZ" (der so genannten "Bundesnotbremse") kam es beim Zusammentreffen der Parlamentarier im Bereich des Foyers, in dem sich die Abstimmungsurnen befanden, zu einem tumultartigen Gerangel. 

Die Abgeordneten hielten die Mindestabstände nicht ein und trugen auch nicht alle den vorgeschriebenen Mund-und Nasenschutz. Einige trugen ihn zwar, aber nicht korrekt. Die Abstände zwischen den Personen lag nicht selten bei unter 20cm.

 

Daraufhin wurde die heutige Abstimmung für ungültig erklärt.

Der Saal wurde durch Polizeibeamte geräumt. Dabei gab es Übergriffe auf die Polizei, Verletzte auf beiden Seiten und Verhaftungen.

Wasserwerfer standen bereit. Diese wurden aber aus Rücksicht auf Inventar und teure Garderobe der Abgeordneten nicht einsetzt.

Vereinzelt musste die Polizei vom Schlagstock und Pfefferspray gebrauch machen.

 

Jeder Parlamentarier muss jetzt in 2-wöchige Quarantäne und hat in dieser Zeit Gelegenheit, in einer Stellungnahme sein Verhalten kritisch zu beurteilen.

Danach kommt es zu einer Neufassung des Gesetzesentwurfes. Dieser muss erneut diskutiert, in verschiedenen Gremien überarbeitet, korrigiert und vom Rechtsausschuss des Bundestages geprüft werden. 

Erst dann kann er ein zweites Mal zur Abstimmung im Bundestag vorgelegt werden.

 

Wann dies geschehen könnte und welcher neue Zeitrahmen dafür vorgesehen ist, konnte nicht mitgeteilt worden. Der Präsident des Bundestages wird sich dazu in einer Pressekonferenz nach Pfingsten äußern.

 

(VERSPÄTETER SARKASTISCHER APRILSCHERZ - mit traurigem aktuellen Hintergrund)

wolfgang schieweck

Kommentator NTV

 

Zu Berlin - 21.4.2021 - Demonstrationen

...............................

Der Kommentator am Ort des Geschehens:

 

''''Man muss sagen, dass die meisten Menschen friedlich waren. Es waren besorgte Bürger ....die sich um ihre Grundrechte Gedanken machen.

Es ging auch friedlich los....alles war friedlich...besorgte Bürger.

Man hatte den Eindruck einer friedlichen Demonstration.''''

 

Und dann (der Kommentator erinnert sich an seinen Dienstauftrag) schwenkt er stotternd in eine andere Richtung und sagt:

 

  • es kam, wie es kommen musste
  • wir hatten es ja auch schon bei den vorangegangenen Demonstrationen
  • es mischten sich extreme Gruppen hinzu
  • wahrscheinlich, ja scheinbar .... aus dem rechten Lager,
  • denn sie sangen die Nationalhymne
  • sie sangen so, dass man sich schämen musste
  • hier an diesem Ort
  • man, ....ja.... man hatte Reichskriegsflaggen gesehn ( er...oder nur gehört...oder weil es immer so ist )
  • also ....  man hat komische Fahnen hier gesehen ...
  • also...die Krawallmacher haben sich durchgesetzt und die friedlichen Demonstranten wurden an die Seite geschoben...
  • das hat man...ja das hat man gesehn.

Der Mann im Studio:

Na dann...Dankeschön...

Bis später liebe Zuschauer...

weitere Bilder und weitere zuverlässige Informationen....hier bei uns ....bei ***

................................................

Das ist moderner, informativer Journalismus, wie er so auch gelehrt wird!

................................................

Ich bin in der DDR aufgewachsen und 35 Jahre dieses Staatssystem live erlebt.

Wenn in unseren Nachrichten informiert wurde ...

LPG"ROTE RÜBE" hat ihren Plan wieder übererfüllt und das ZK der SED plant den Sieg des Sozialismus....

da wusste man:

ALLES IST IN ORDNUNG! ...Wir können weiterhin friedlich leben, der Frieden ist gesichert ( Nachträglich noch einmal: Dank der Sowjetarmee ) und man kann getrost zur Arbeit oder zur Schule gehen.

Man wusste: die Nachrichten sind nur die "Dekoration" für:

"WIR SIND DIE GUTEN"

BEI MIR PREISWERTER - WWW.ESUEBERLEBENNURDIESTÄRKSTENINNEN.DE

wolfgang schieweck

WANN?

 

Löst sich die Dunkelheit auf

und Licht erhellt wieder die Welt?

Die Gespenster der Angst versinken im Hades

und 

DANN ...

blühen Geist und Verstand wieder,

wie die Blumen des Frühlings.

21.4.2021 - wolfgang schieweck

ein Gerüst aus unwissenschaftlichen ... bloßen Annahmen und Vermutungen...

(eine sarkastische Betrachtung mit satirischen Elementen ... unter der Überschrift: "DAS LETZTE")

 

  • Inzidenz von 100, 165, 200, ....egal wofür diese Zahl als Grenzwert benutzt wird....beruht nur auf: ??????? .....( es gibt, laut Aussage der Bundesregierung keine wissenschaftliche Grundlage ... aber es ist sinnvoll). Das wäre so ähnlich, als wenn man die Temperatur als Grundlage nutzen würde. "Ab 5 Grad gehen wir raus, ab 12 Grad nicht mehr ...oder dann auch mal umgekehrt"
  • Ausgehverbot ... nachts ... was ist die wissenschaftliche Grundlage? Keine! Unser Kanzler-Kandidat Laschet im ZDF. "eigentlich sagen Wissenschaftler, dass es umgedreht heißen müsste...geht an die Luft...aber nun gut... Gesetzt ist Gesetz...ich trage es mit. (Ergo: auch wenn es unsinnig ist, müssen wir es einhalten).
  • Impfen mit Astra...., zuerst war es "ganz sicher", dann "in einzelnen Fällen problematisch", dann " nicht mehr für unter 60", " nur noch für " über 60", dann doch wieder für "unter 60", aber nur wenn schon an der Reihe ist ..., jetzt sind die Lager voll und es heißt "Freigabe für alle  von 1-100" (das ist Wissenschaft und Praxis 2021).
  • Es galt einmal: " Impfungen sind immer ein Risiko für Alte, Kranke und gesundheitlich Belastete und muss gründlich abgewogen werden Jetzt empfehlen Krankenkassen eine Priorisierung bestimmter Personengruppen bei Impfungen: "Zuerst Menschen mit genetischen Schäden, Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen, .... Frage: beruht das auf wissenschaftlichen Erkenntnissen der Medizin zur Bewahrung von Gesundheit oder ist das die Medizin-Ideologie des untergegangenen Reiches, das da 1000 Jahre existieren wollte?

Übrigens:

Wenn heute in Berlin über die neue Variante des Infektionsschutzgesetzes "diskutiert" und "abgestimmt" wird, dann ist das nur Show. Laschet meinte im ZDF ( 20.4.2021 ) "es ist Bundesgesetz...ich trage es mit" und " viele Länder praktizieren Teile davon ja schon jetzt" ....das äußerte er gestern!

Also, es ist eigentlich schon längst Gesetz, was soll dann diese angeblich "demokratische Legitimierung noch".

Es ist längst beschlossen. Heute kommt noch das "richtige Datum" dazu.

Und jeder Widerstand ist zwecklos.

Die Tausenden Demonstranten, heute in Berlin 10 Uhr, werden die Macht des demokratischen deutschen National-Zentralstaates zu spüren bekommen. Die angereiste Polizei aus allen Bundesländern ist angewiesen: "kein Pardon bei Demokratiefeinden" ... also dem demonstrierenden Volk. Nur Menschen in anderen Ländern, die auf die Straße gehen, die sind Demokraten.

Das gilt nicht für unser Land. 

Hier sind es grundsätzlich: Nazis, Querdenker, Geisteskranke, Idioten, Superspreader, Verschwörer, Unbelehrbare, ewige Nörgler, Antisemiten, Schwurbler, Verführte, Pegidas, Nationalisten, Identitäre, Kaisertreue, Staatsfeinde, Rechte .....

Und wenn jetzt das Grundrecht: "Körperliche Unversehrtheit" und "Wohnung als Privatbereich" aufgehoben werden... dann kann auch:

  • geschossen, "gewasserwerfert", geschlagen, benebelt ... 
  • "gerammbockt" und gestürmt werden.

Am 8.5.1945 musste ein diktatorisches, verbrecherisches deutsches Staatssystem bedingungslos kapitulieren. 76 Jahre später sitzen 90% der Bundesbürger abends (nachdem sie sich tagsüber hinter Masken versteckt haben) 20 Uhr vor dem Fernsehapparat und bejublen (mit einem wohligen Schauer im Nacken) ihre Staats-Führer, trinken ihr Bierchen und schauen eine Unterhaltungs-Politik-Talkrunde.

Und morgen ... am frühen Morgen hören sie die Nachrichten und erfahren, was sie noch dürfen und was sie "sein lassen sollten" ...

damit wir alle gesund bleiben.

 

21.4.2021 - wolfgang schieweck

 

LASCHET's VISIONEN

 

[Der Kanzlerkandidat nannte als größte Herausforderung die Bewältigung der Zeit nach der Pandemie und kündigte ein Aufstiegsversprechen für Kinder ungeachtet ihrer Herkunft an. Zudem betonte Laschet die europäische und internationale Einbindung Deutschlands. Die Bundesrepublik müsse zusammen mit anderen für Demokratie und Menschenrechte in der Welt kämpfen. "Unser Land führt in der Welt nicht durch Größe und Einschüchterung, sondern durch Exzellenz, Vorbild und Menschlichkeit", sagte der CDU-Chef.]

 

So kann man es in den Nachrichten vom 20.4.2021 lesen.

.................

 

Eine Ankündigung von "ALLEM und NICHTS".

Kein einziger Satz beinhaltet eine konkrete inhaltliche Ansage, geschweige denn einen Plan, eine echte abrechenbare Zielstellung.

 

  • "eine der größten Aufgaben...die Bewältigung der Zeit nach der Pandemie"

Übersetzt heißt das: es wird eine Zeit nach der Pandemie geben. Das ist aber reine Vermutung, denn RKI-Wieler sagte vor 2 Tagen: die Pandemie ist ewig und wir müssen mit dem Virus leben. Deswegen sagt Laschet: Bewältigung der Zeit. Er will sagen: Zeit herumbringen. Was er nicht sagt: wie will man die Schäden der Pandemie-Politik reparieren und die wirtschaftlich/kulturellen Verwerfungen korrigieren?

 

  • "Aufstieg für alle Kinder ungeachtet ihrer sozialen Herkunft"

Übersetzt heiß das: Jeder kann alles werden ... das versprechen wir....man kann sich aber auch "ver-sprechen", denn garantieren können wir es nicht.

Was er nicht sagt: wie soll das funktionieren? Gibt es bald kostenlose Kinderbetreuung, kostenfreies Studium, freie sozial/kulturelle Teilhabe (Kinder- und Jugend-Freizeit/Bildungs-Angebote), bezahlbares oder kostenloses Schulessen, Lernmittelfreiheit, Stipendium für Sozialbenachteiligte....ist so etwas geplant? (Sicher nicht … das wäre ja Kommunismus)

 

  • "Notwendigkeit europäischer und internationaler Einbindung Deutschlands"

Übersetzt: wir sind Teil der Welt und arbeiten mit anderen Ländern zusammen.

Na was denn sonst? Ist das neu? Die Aussage hat so viel Inhalt, wie der Hinweis darauf, dass wir morgen wieder Wetter haben.

Oder meint er: Deutschland geht in Europa auf und die Welt hat diese Supermacht zu akzeptieren. 

 

  • "Deutschland muss international für Menschenrechte und Demokratie kämpfen"

Übersetzt: Wir sind Musterbeispiel für Demokratie (auch wenn sie manchmal zu großen Teilen ausgesetzt wird ) und diese Demokratie braucht die ganze Welt.

Er meint: Demokratie-Export, Farb-Revolutionen, Belehrungen anderer Völker und Staaten, Einmischung in innere Angelegenheiten.

 

Ratschlag: Bevor man auf der Straße kehrt, sollte erst zuhause für gute Bedingungen gesorgt werden. (alte Bismarck-Strategie)

 

  • " Unser Land führt... in der Welt...."

Übersetzt heißt das....und das ist natürlich die Krönung!

....Deutschland führt in der Welt, führt die Welt....Weltmacht...."am deutschen Wesen soll die Welt genesen"......"Weltmacht"

  • "Deutschland führt durch Exzellenz....Vorbild....Menschlichkeit"

Spätestens hier spürt man .... "German Arroganz" .... die Welt weiß das schon, spätestens seit 1870, 1900, 1936, 1939ff, 1945 (die deutschen Urlauber), 1990ff (Osteuropa-Erweiterung).

………………………….

 

So viel "NICHTS" 

in dieser Ankündigung einer geplanten Kanzlerschaft ....

ein „Führer der freien Welt“ mit Ambitionen der Weltrettung nach deutschem Vorbild.

 

Ich muss wieder an den Kommentar von Max Liebermann denken.

 

 

wolfgang schieweck - 20.4.2021

Heuchelei....

 

ich zitierte in einem anderen Beitrag schon einmal den von Max Liebermann ausgesprochenen Satz: "Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte"....Das ist 100 Jahre her...

Aber er passt auch zu folgendem Phänomen der aktuellen Coronapolitik und Corona-Gesellschaftspsychose.

 

Ich bekam einen Artikel geschickt, der eine, der vom Staat initiierten Corona-Trauerfeiern betraf. Im speziellen Fall: in einer Kirche in Leipzig.

474 Opfer, so gibt die Statistik bekannt, sind seit 14 Monaten in Leipzig zu beklagen.

Alle diese Menschen könnten noch leben ... wird suggeriert.

Jeder von ihnen sei an der tödlichen Wirkung des Virus gestorben und das Sterben hat kein Ende.

Dass in dieser Zeit von März 2020 bis April 2021 (wenn man den statistischen Wert benutzt) Neuntausend (9000) Menschen in Leipzig offiziell gestorben sind, das nimmt niemand so gern zur Kenntnis. Das Geboren werden und Sterben ist Alltag.

 

Und hier beginnt die Heuchelei.

Selbst Wissenschaftler geben zu bedenken, dass von 10 Personen, die mit Corona gestorben sind, vielleicht einer "an" Corona so stark erkrankt sei, dass das Hauptursache für das Ableben war.

Bedeutet: 0,5-1% der Toten in den letzten 14 Monaten sind an der schlimmen Wirkung der Vireninfektion gestorben.

Das ist schlimm...und das macht den Angehörigen sicher ihr Leben lang zu schaffen.

Jedes Ableben eines vorher gesunden Menschen, ist tragisch und für alle Hinterbliebenen schlimm.

Aber mit dem Tod, mit Krankheit, mit Trauer Politik zu machen, das ist pervers und Ausdruck von Heuchelei.

Dass 70-80 Prozent der Gestorbenen bereits an der Grenze ihres Lebens standen, das darf trotz Trauer und Verzweiflung nicht weggewischt werden. Genau so hoch ist der Prozentsatz der Bewohner in Altenheimen, Pflegeheimen und Krankenhäusern.

Das heißt: es waren die Alten, die Schwachen, die Abgehängten, die Hilflosen, die Einsamen, Isolierten, denen mehr Schutz und Zuwendung in dieser Zeit hätte zukommen müssen.

Aber dafür ist kein Geld da, denn die Altenpflege ist Teil der Privatwirtschaft und muss ökonomisch orientiert sein.

 

Und wenn dann jemand mit 88 Jahren, ganz unerwartet aus dem Leben scheidet, und das Ganze dem tödlichen Pandemie-Virus zuerkannt wird, der vor hat, die ganze Weltbevölkerung zu vernichten, dann beginnt wieder die Heuchelei, Angstmacherei, die Propaganda, die Verdummung und Aufhetzung.

Der Höhepunkt der dummdreisten Heuchelei ist aber, wenn die gleichen politischen Kräfte, die bestimmt haben, dass Angehörige ihre Eltern, Großeltern, Verwandten in Heimen und Krankenhäusern nicht besuchen und in den letzten Tagen und Stunden begleiten dürfen, jetzt diese  Leute die propagandistischen Gedenkfeiern medienwirksam ( Zeitung, Livestream, TV, Radio, ...) organisieren und Trauer-Reden von sich geben und Betroffenheit in die Kamera schauspielern.

Es sind die selben politischen Akteure, die Trauerfeiern in Familie nicht zugelassen oder reglementiert hatten. Da gab es dann als Trost ein Foto von der Bestattung.

Es wurde viele Menschen auch das Recht abgesprochen, zu entscheiden, wie die Beisetzung erfolgen soll. Feuerbestattungen als  amtliche Anordnung.

Das erinnert an geschichtliche Überlieferungen aus dem Mittelalter, wenn Pest und andere Seuchen ganze Städte ausgerottet haben.

Anstatt sich zu schämen, sich zu verstecken oder vielleicht sogar zu entschuldigen, heißt es heute immer noch: "es war eben so, Anordnung, Gesetz, musste sein ...",

auch wenn man heute weiß, es war unsinnig, überzogen und menschenfeindlich. Ein Verbrechen an den Menschen, die alleingelassen wurden und ohne persönliche  Verbindung zu den Angehörigen starben.

 

Was mich dann ebenfalls enttäuscht, das ist, dass betroffene Angehörige, bei diesen Veranstaltungen auch noch als Redner die Agenda dieser Zeit akzeptieren und sich zu  

Propagandisten der Corona-Pandemie-Politik missbrauchen lassen.

 

Wo bleibt der Aufschrei der Betroffenen?

wolfgang schieweck - 19.4.2021

Welch eine Symbolik....

 

im Voraus bemerkt ....

  • ich neide keinem Multimillionär sein kleines Flugzeug
  • ich beneide keine Politiker, denn ich will ja anständig bleiben
  • ich bin nicht neidisch auf irgend eine Position, das überlasse ich machtgeilen Narzissten

Aber was sich da in Berlin und anderswo im Zusammenhang mit den Kanzlerkandidaturen abspielt, ist Theater, schlimmste Comedy-Show.

Wir dürfen als Bürger in einem Staat, der sich noch Demokratie nennt (und in Teilen ja auch noch ist)....aber laut Plan..."nicht mehr lange" ...."wegen der Gesundheit kann man doch schon mal ein bissel verzichten...oder?"

ja wir dürfen uns einschränken, verzichten, "herunterfahren", entschleunigen, Befehle befolgen, brav sein ( das heißt heute solidarisch ), 

und

der Söder fliegt zu einem Plausch mit Laschet nach Berlin.

 

MIT PRIVAT-JET.

Der Wichtigkeit angemessen!!!

 

AUTO, ICE, HUBI....alles zu unbequem und zu langsam, wegen der vielen Querdenker, die immer alles blockieren.

Und als Ergebnis?

 

NIX

Kaffee getrunken, gestritten (oder auch nicht)...Nerven getestet...."Sturm im Wasserglas".

 

Und dann ganz schnell wieder mit dem Jet nach Hause.

 

Die Zeitungsschreiber dürfen berichten und wir denken dann, oho...es wird über die Zukunft beraten, über die Stärkung der Demokratie, über das Wohl von Kunst, Kultur, Wirtschaft, über unsere Lebensqualität in Zukunft....

Kalte Asche.

Im Mittelpunkt steht jetzt die Frage: Wer soll in Zukunft das deutsche Volk "veräppeln".

Aber erst mal veräppeln sie sich gegenseitig, die Medien, das gläubige Volk und hoffen selbst als Sieger, lorbeergekrönt die nächsten Jahre in Klugheit und mit Weisheit zu "führen".

Kann nicht wegen Corona diese ganze Wahlprozedur ausfallen?

Angela würde es auch weiterhin alternativlos managen.

Und der treue Bürger wäre glücklich, dass die "GUTE", die es doch so herzlich mit uns meint, noch weiter lenken und leiten kann.

Die wichtigste Politikerin der Welt.....wie in den letzten Jahren die Medien immer wieder huldigten.

Es gibt keine Steigerung (also "Alternative" zur "Alternativlosen").

 

17.4.2021 - wolfgang schieweck

Ich lebe, weil ... ich bin!

 

Glänzende Tropfen auf jungem Gras,

Vogelgezwitscher in Quadrophonie.

Meine kleine Welt an jedem Tag,

im Wald, am See und nah im Park.

 

Der Flut von Angst und Depression,

versprüht durch Netz und bösen Rat,

geschürt durch Lug' und Korruption,

begegne ich mit Mut und Tat.

 

Besinne mich auf Geist und Seel',

genieß' die Wunder der Natur.

Geh raus und lauf' und mal' und druck',

bin Rentner, genieß' das Privileg.

 

Und endlich viel Musik gehört,

in Mußestunden, Tag für Tag.

Es gibt so Vieles, was sich lohnt

und lange wartend archiviert.

 

Das tiefe Loch, das manche schreckt,

wenn täglich Zwang dann nicht mehr zieht.

Das kenn' ich nicht, die Zeit ist knapp.

Kein Warten gibts, noch viel zu tun.

wolfgang schieweck - 17.4.2021

Abwehr-Rechte...

 

(bpb.de)

"Grundrechte schützen den Freiheitsraum jedes Einzelnen. Sie sind in den Artikeln 1 bis 19 des Grundgesetzes festgelegt - aber auch in Urteilen des Verfassungsgerichts oder in der Europäischen Menschenrechtskonvention."

 

Abwehrrechte des Bürgers gegenüber Unrecht...

fixiert in den Bürger- und Freihheitsrechten.

Das ist ein Grundgedanke, der so alt ist wie die Verfassungsgeschichte der klassischen Demokratien.

Sich also gegen Versuche der Ermächtigung des Staatsapparates gegen die Rechtsordnung zu erwehren, das ist verfassungsrechtlich gesichert. 

 

Dieses Abwehren versuchen jetzt einige Vertreter von Parteien, also Abgeordnete im Parlament. Das fordern Verfassungsrechtler sowie Juristen und kündigen Verfassungsklagen an.

(Merkel und Kollegen geben sich ungerührt und die Presse berichtet wollüstig :

Merkel peitsche die Ermächtigung schon durch .... und den Grünen ist sei das  noch zu lau....und außerdem sei das Volk einverstanden)

 

Was bekommt der treue Bürger in den Nachrichten geboten?

Gerade gelesen...

Nachrichten vom 17.4.2021

Tagesschau ( online )

 

Merkel:

[Mit den Regeln zu den umstrittenen Ausgangssperren habe man es sich auch nicht leicht gemacht, das sei das Ergebnis einer Abwägung. Ausgangsbeschränkungen seien "kein Allheilmittel gegen die Ausbreitung des Virus'", so Merkel. Aber sie könnten ihre Wirkung in der Kombination mit anderen Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen entfalten.]

 

Noch einmal....zusammengefasst für uns trotzigen Kinder:

(Mutti hat gesagt und das in einfacher, doch für alle von uns...verständlicher Sprache)

....man hat (sie habe) es sich nicht leicht gemacht

....das sei Ergebnis von Abwägungen

....die Freiheitsbeschränkungen seien kein Allheilmittel (zur Virusbekämpfung)

....die Einschränkungen der Freiheitsrechte könnten Wirkung haben

 

Das erinnert mich an die Worte von RKI-Wieler (Ende 2020), der da in einem Fernsehinterview meinte....

Es wird Impfungen geben. Das Mittel steht bereit. Aber:

....wir wissen nicht ob es wirkt. 

....wir wissen nicht wie es wirkt und wie lange

....und es ist gut, überhaupt Impfmittel zu haben.

 

Also Fazit:

 

Man stelle sich vor...

eine Diktatur wird aus der Taufe gehoben

und die Protagonisten der Diktatur verteidigen ihre Machtergreifung gegenüber den Menschen mit den Worten:

 

"Wir bitten das Volk um Entschuldigung, aber wir haben uns die Ausschaltung und Einschränkung vieler Freiheits- und Bürgerrechte  nicht leicht gemacht und lange reiflich überlegt und diskutiert. Wir wissen noch nicht ob es was bringt, aber es gibt keine Alternative und es könnte Wirkung haben. Das müsst ihr bitte verstehen und akzeptieren. Danke".

 

PS

Und damit die Bereitschaft des Volkes auf völlige Mutation des Bürgers in Richtung Schaf(s-Mentalität) gestärkt wird...

überhäufen uns tagtäglich mathematische (frei jonglierte Zahlenkombinationen) von

....fehlenden Kapazitäten in Krankenhäusern (wo sind die ca.10 000 Betten, die noch vor Monaten mehr zur Verfügung standen?)

....positiv getesteten....also todsterbenskranken Menschen (getestet bedeutet nicht krank. Man schaue sich den "mopsfidelen" Jauch an, der im TV werbewirksam winken darf)

....die bald vor den Krankenhäusern warten und nicht mehr eingelassen werden.

 

Diese Art der psychischen Kriegsführung ist kriminell.

Man schlage zur Vergewisserung nur einmal eine Tageszeitung, wie die LVZ auf ....

und man findet bei 16 Seiten auf 12 Seiten Texte zur Pandemie.

Höhepunkte:

Kommentare, in denen berichtet wird, wie Menschen sich für die Impfung bedanken und meinen, dass das ihr schönstes Geburtstags-, Weihnachts-, Oster-, Muttertags-, Valentins- oder Hochzeitsgeschenk sei und dabei die Tränen fließen.

Stoff für Fernsehfilme im ZDF mit Alpenkulisse im Hintergrund.

 

Nur im Fernsehen (außer in Nachrichten und Talkunterhaltung) findet noch keine Pandemie statt...

völlig ausgeblendet....gibts gar nicht.

 

Auf Nachfrage äußerte sich mal vor einiger Zeit die oberste TV-Medien-Leitung so: "man wolle den Menschen eine schöne, alternative, beruhigende Welt präsentieren und etwas vom Alltag ablenken".

(Eine Werbestrategie von 1939-1945. Da gab es zwar noch kein massentaugliches TV, aber Kino, Theater, Presse, Rundfunk. Und was wurden in dieser Zeit für herrliche Kinofilme gedreht. Da bekommt man heute noch feuchte Augen.)

 

wolfgang schieweck - 15.4.2021

Endlich kann man in den Nachrichten mal was anderes lesen...

 

denn es gibt keine Ministerpräsidentenkonferenz, die Länder verlängern selbständig die Sperren und Maßregelungen und die Regierung...?

Sie tagt und tagt....

Die Parteien befinden sich im Wahlkampf...wer soll kanzlern?

 

"Corona im Selbstlauf".

 

Das Volk im Auto-Modus.

 

Wenn unzählige Menschen bei Sonnenschein, frischer Luft, menschenleeren Fußwegen freiwillig Masken bis zu den Augen tragen...

dann gibts...

vielleicht demnächst Anti-Corona-Spritzen bei Aldi zur Selbstanwendung.

Ich denke, das würde zu langen Schlangen führen.

 

Es funktioniert: 

Mutationen über Mutationen.....Mensch ....Schaf(manchmal noch bockig) ... Lamm.... Herde von Lämmern .... 

 

Und in den Nachrichten:

  • Wölfe in Ostsachsen reißen immer mehr Tiere in Gehegen
  • Bahn will Zugfahrten nach Leipzig und Berlin 3 Minuten schneller machen
  • RB kauft Minderjährige für 4,2 Millionen Euro ein

 

Wenn das nicht Nachrichten sind ...was denn sonst?

Alles ist gut.

Und in 16 Tagen ist der 1. Mai.

 

*1.5.1955

wolfgang schieweck - 14.4.2021

droht Merkels zweite Schlappe....

( SATIRE)

 

eine "Möchtegern-Übermutti" wird von zickigen Kindern gedisst.

Da könnte das moralische "Aus" für unsere Corona-Heilige sein. 

Hätte sie doch nur ...

ja, warum ist sie vor der jetzigen Amtszeit nicht in die Politiker Rente gegangen.

Sie hatte es doch der Presse geflüstert, wie gern sie in den Bergen spazieren gehen würde.

Aber gegen Eitelkeit, Narzissmus und Machtbesessenheit wächst kein Alpenveilchen.

Und jetzt:

der ungenießbare Salat aus immer wieder neuen Ideen für Wellen/Brücken/Hammer und ....noch vielen anderen Lockdowns, Notstandsregeln, Ermächtigungsideen, Verboten, Sperren, Kontrollen, Strafen.

Die Länder haben eigene Fürsten-Ambitionen und die Parlamentarier wachen nach 14 Monaten Mandatsschlaf (vielleicht) auf.

Was tun?

Der alte Sachsenkönig soll 1918 gesagt haben: "Macht doch eiern Drägg alleene" und hat die "Bühne" verlassen.

Ein gutes Beispiel in den Tagen der Novemberrevolution.

Erich und Egon hatten zwar an Militär gegen das aufmüpfige Volk gedacht, es dann aber doch friedlich hinbekommen.

Ich denke, dass im Falle der Fälle .... und Angela wäre plötzlich im Exil .... der Posten nicht leer bliebe. Mindestens 2 neue Narzissten kampeln sich schon publikumswirksam.

Ein Fortschritt wäre das sicher nicht, aber Angela könnte wandern gehen ...

in den Alpen...

 

oder auf der Krim.

Eine kleine Datsche gibts bestimmt...und Wladi kommt zum Kaffeekränzchen.

 

Denn es muss ja nicht immer Chile sein.

wolfgang schieweck - 13.4.2021

was soll es bedeuten....?

 

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, 

dass ich so wütend bin.

Wir leben in dystopisch' Zeiten,

verloren Verstand und Sinn.

 

Die Menschen in Angst gefangen,

genähret mit Wut und Hass,

vertrauen den weißen Kitteln

und betteln um Aderlass.

 

Wer zweifelt und sich verweigert,

der hat beileib' kein` Chance,

vom Mob gejagt - verspottet,

bleibt ihm nur Nonchalance.

 

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten:

mir geht's jetzt leidlich gut.

In Abstand zu Opportoleuten,

geh' atmend gegen Wut.

 

Sing-Summ so vor mich hin...

mach's' wie die Bienchen.

Tu das ohn` Angst und Bang`

und freu mich an dem Liedchen.

 

Versklaven kann uns keine Macht,

zu leidvoll die Geschichte.

Das Kartenhaus bald eingekracht-

geflohn die Bösewichte.

 

 

wolfgang schieweck - 13.4.2021

jede Spritze in den Arm in diesen Tagen .... ein Stück Immunisierung gehen populistische Aufwallungen

Matthias Koch ( Redaktionsnetzwerk Deutschland ) 

gefunden in der LVZ(12.4.2021)

..............

 

Wieviel Geist steckt in dieser Aussage?

 

Antwort: Sie ist reiner Populismus.

 

Alle Kritiker, Zweifler, Fragesteller werden, egal ob sie Wissenschaftler, Ärzte, Pädagogen, Eltern, Krankenpfleger, Altenpfleger, Philosophen, Ethiker, Soziologen ...

oder einfach Menschen aus der Bevölkerung sind...

pauschal als 

  • Extremisten
  • Aufrührer
  • Demokratiefeinde
  • Nazis
  • Verschwörer
  • Menschenfeinde

diskriminiert.

 

Darüber hinaus ist sie plump, naiv, gedankenlos, kindlich boshaft, beleidigend, propagandistisch, agitatorisch, .......

 

ungefähr so klug, wie das, was wir so als Kinder von uns gaben, wenn wir in den Endsechzigern meinten:

 

Jeder "Amerikaner" (ein Stück Zuckerkuchen) aus der Bäckerei, den wir verspeisten, sei ein Sieg gegen den amerikanischen Imperialismus und seinen schmutzigen Krieg gegen das Vietnamesische Volk.

Also eine Art "vegane" Menschen"fresserei".

 

Dieser Vergleich ist natürlich: SATIRE

 

(Dieser Mann vom Redaktionsnetzwerk, der Agentur, die den Journalisten in Deutschland, den "richtigen Weg" weist, ist sicher ein guter Journalist. Wir waren kleine Kinder)

Wolfgang Schieweck - 12.4.2021

manchmal gehen mir so Gedanken durch den Kopf...

 

bei denen ich mich dann frage: hat jemand außer mir eigentlich schon mal darüber nachgedacht?

 

Seit Jahrzehnten sterben immer mehr Menschen an Krankheiten wie Aids, Leukämie, TBC, Krebs, ...

Dazu kommen Mangelernährung, hygienische Probleme, Krieg und Alltagsgewalt.

Dutzende, ja hunderte Millionen Tote weltweit pro Jahr.

 

Die Medizinforschung spricht seit Jahrzehnten von Teilerfolgen und Hoffnungsschimmern, wenn es um Medikamente geht und tröstet dann immer wieder die Menschen aller Länder, dass Misserfolge, Nebenwirkungen und technische Schwierigkeiten leider baldige Erfolge nicht möglich machen werden.

Und die hohen Kosten.

"Böse Verschwörer" behaupten ja,  dass es längst Mittel gegen viele schlimme Krankheiten gibt, aber diese nicht gewünscht seien, weil die Grundregel der Pharmaindustrie: "Nur ein kranker Mensch ist ein guter Kunde" nicht gestört werden soll.

Also wird die Menschheit noch lange warten müssen.

Außerdem:

"Gute Medikamente brauchen in ihrer Entwicklung eben Zeit und sie sollen sicher sein".

Millionen Menschen werden also leider sterben müssen...

und das auch in den nächsten Jahren.

 

Seit Anfang des Jahres 2020 wurde die Menschheit durch das Coronavirus, einer ungeahnten tödlichen Gefahr, in Panik versetzt.

Jeder, der einmal Unterricht in Biologie hatte, weiß, dass es unzählige Viren gibt, die unser Leben begleiten.

Ein Kampf gegen sie ist wie die Aktion des Don Quichotte .... ein Schaukampf....ein aussichtsloser Krieg.

Impfungen gegen Grippe und Co. zeigen seit Jahren gute Erfolge, aber nur auf freiwilliger Basis und nur für kurze Zeit für besonders gefährdete Menschen.

 

Dennoch wurden wir sofort darüber informiert, dass schnell entwickelte Impfmittel gegen Corona die einzige Lösung des Problems seien. 

A. Merkel sagte sogar, dass der Sieg erst errungen sei, wenn alle 8 Milliarden Menschen geimpft seien und es gehe um einen Krieg, die ihrer Meinung nach schlimmste Bedrohung und Herausforderung seit dem Ende der 40er Jahre.

(Politische Phrasen ist man ja im Alltag gewohnt ... aber da haben einige Leute wenig Geschichtswissen. In der Schule nicht aufgepasst ... oder gefehlt?)

 

So sagte man uns schon nach wenigen Wochen im Jahr 2020: die Wissenschaft sei schon auf einem "guten Weg". Es könne aber Jahre dauern, bevor Impfstoffe einsetzbar seien. Kurze Zeit später...das Wunder der Medizinforschung....die Information: das  Impfen könne bald beginnen. Gute Impfmittel seien auf dem Weg zur Schnell- und Notzulassung.

Aha...

"Voraussicht", "Glaskugel", "Langzeitplanung", seit wann?

Dann überschlugen sich die Nachrichten, erste Erfolgsmeldungen, unterschiedliche Mittel in vielen Ländern, Milliarden Zuschüsse für Forschung und neue Firmen, Erprobungen, Tests, Supererfolge und Megawirkung, mindestens 90% bis 99% Wirksamkeit, gleichsam über Nacht und ...

ohne Nebenwirkungen....

Wahnsinn...

und immer wieder sogar avisierte Termine für Zulassungen.

Vorverträge zwischen Regierungen und den Pharmaunternehmen sicherten diesen das Vorverkaufsrecht, hohe Zuschüssen, Abnahmegarantien und...

weil ja alles viel zu schnell gehen sollte und die Pharmaproduzenten ahnten, dass Schadenersatzforderungen für nicht sichere Impfungen ihren Ruin bedeuten könnten, deswegen garantierten die Regierungen, die Haftung selbst zu übernehmen.

 

Es gibt seit Anfang des Jahres Massenimpfungen in allen Ländern, mittlerweile mindestens 10 verschiedene Impfmittel, unterschiedlicher Rezeptur ... unterschiedlichster Wirkungsweise....

und alle sind gut und sicher.

Wie ist das plötzlich möglich? Sind plötzlich alle Theorien, Kenntnisse und Erfahrungen über den Haufen geworfen?

Wer dann fragte und zweifelte, dem wurde entgegen gehalten: " bist du nicht stolz auf deine Regierung und die Medizinindustrie, die so etwas in kürzester Zeit möglich macht....endlich wird mal etwas für die Gesundheit getan....und schon gibt es die ewigen Nörgler, Störenfriede, Zweifler, die immer was zu meckern haben.

Fragen .... nicht erlaubt.

Lesen und informieren Sie sich nur ....bei offiziellen (Staats- (treuen)- Medien) .... denn nur die sind vertrauenswürdig....eine "Bitte unserer Kanzlerin".

Klingt so wie DDR- Propaganda bis 1989.

Hab es noch im Ohr.

Westdeutsche hatten ja schon immer wahrheitsverbreitende Medien. Und da wir heute alle (West)-Deutsche sind, da kann ja alles in den Zeitungen und im Fernsehen nur wahr sein.

Woran soll man denn sonst glauben? Sonst hätte sich doch die "Wende" nicht gelohnt.

 

Hoffentlich werden nur völlig harmlose Plazebo-Impfmittel verabreicht, um uns zu beruhigen und um uns dennoch noch lange im "Notstandsmodus" zu beherrschen.

Währenddessen verdienen die Pharmaunternehmen und alle anderen angeschlossenen Produzenten von Corona-Werbemitteln (Masken, Tests, Desinfektionsmittel, Schutzkleidung, ....) Milliarden .....Billionen .....

Und das wird uns auch in den nächsten Jahren begleiten.

Seit einiger Zeit heißt es plötzlich (aber völlig anders, als noch vor einem halben Jahr):

 

Geimpfte werden nicht mehr sofort an einer Infektion sterben, aber sie sind weiterhin:

...Träger der Infektion, 

...sind ansteckend, 

...müssen Tests über sich ergehen lassen, 

...Kontakte vermeiden und 

...Maske tragen.

 

Und im nächsten Jahr kommen die nächsten sehr wirkungsvollen Impfmittel gegen die Mutanten...denn dann hilft die Impfung von 2021 nicht mehr. Irgendwann impfen wir uns bestimmt bald selbst. Jährlich, quartalsweise, monatlich 

und über Digitalchip kann sich dann jeder als wertvoller, gesunder Mensch ausweisen.

 

Übertriebene Utopie?

Wenn jemand 2019 in Film oder im Buch das beschrieben hätte, was jetzt weltweit geschieht, dann hätten man ihn ausgelacht, die Regietexte als nicht glaubwürdig verfilmbar abgelehnt und den Autor zum Teufel gejagt.

 

 

 

Wolfgang Schieweck - 10.4.2021

Gute Zeit für alle Narren,

 

so heißt ein Bild von mir. Es gehört zur Reihe der "Bilder aus Holz und Farbe auf Leinwand". Relativ groß (50x150), gehört es zu meinen Lieblingsschöpfungen und...

es ist zu einer Zeit entstanden, da gab es zwar auch so manches "Wirr-Warr" in Staat und Politik aber der "Corona Wahnsinn"...

der war noch ausschließlich ein papiernes Konstrukt und lag in den Schubladen der von Orwell faszinierten modernen "Gesellschaftskonstrukteure".

 

Heute las ich, dass viele Menschen da draußen in Stadt und Land, das, was wir noch als "Öffentlichkeit" bezeichnen, nicht mehr begreifen.....

sie sich fühlen wie im "Narrenhaus".

 

Was ist eigentlich Gesetz, oder Anweisung, oder Richtlinie, oder Empfehlung, oder ...ja,  wer hat es beschlossen, wann, auf welcher Grundlage, für wie lange, wieso gilt das, was gestern galt, jetzt nicht mehr, wieso hat der zu und der nicht, und der darf das, und der andere nicht. Wie lange gilt das eine und das andere, wann ändert sich mal wieder alles und für welche Zeitspanne....???

Die Zeitung zitierte einen Kleinunternehmer, der meinte, dass er gar nicht mehr aufmache, weil seine Angestellten in Kurzarbeit seien, jetzt für 3...4 Tage wieder angemeldet und am 5. Tag wieder abgemeldet werden müssten. Oder umgedreht? Egal. Schulen auf, Kita zu, Prüfung ja, aber einfacher, abgespeckt, oder doch nicht. Geht nicht, weil muss doch, darf aber nicht, aber ist alternativlos....

 

Ich habe das Gefühl, dass die meisten Menschen aufatmen würden, wenn jemand käme und sagen würde: "bleibt alle 4 Wochen zu Hause. Schlaft und esst nicht so viel. Aber ruht euch aus. Wir wecken euch in 4 Wochen und dann ist alles wieder gut".

 

Die Regierung steht kurz vor einem Bankrott ihrer Glaubwürdigkeit.... also kurz vor dem Abgrund!?

Manche behaupten, wir seien schon einige Schritte weiter.

 

Zeitungen hetzen mittlerweile gegen Oben und Unten gleichermaßen. Währenddessen spitzt sich der Wahlkampf zu. Was soll das? Machtspiele, Ellenbogenkämpfe, Egoismen, Eitelkeiten, Besitzansprüche, "Absolute Wahrheiten". Warum eigentlich. Gibt es denn noch Unterschiede bei den so genannten "Etablierten". Welche Partei soll man eigentlich nicht wählen...oder doch wählen...oder einfach laufen lassen. Sie wählen sich vielleicht auch selbst. Ohne uns. Gegen uns. Mit uns. Trotz uns. Wann ist Wahl? Warum?

Die Ministerpräsidenten, also die Fürsten, wie zu Napoleons Zeiten, streiten sich um die Gunst der "Merkelin". Diese will von den Streithälsen nichts mehr wissen. Die Medien werfen ihr Versagen vor. Dabei steht sie mit Schild und Schwert schon neben den Virologen-Beratern und strebt den Zentralstaat an. Vielleicht hat sie auch schon beim Papst angemailt...wegen der Krone. Die würde sie sich auch gern selbst aufsetzen.

 

Wie soll man da noch ernsthaft bleiben. "Eine gute Zeit für alle Narren".

Ich bin einer...

auf jeden Fall so im Sinne der BEATLES ( 1967 )

 

The Fool on the Hill 

( Quelle. https://musikguru.de/the-beatles/songtext-the-fool-on-the-hill-189180.html

 

The Beatles

Der Narr auf dem Hügel

 

Tag für Tag , allein auf einem Hügel,

Der Mann mit dem dämlichen Grinsen bleibt völlig still.

Doch niemand möchte ihn kennen,

Sie sehen , daß er nur ein Trottel ist.

Und er gibt nie eine Antwort,

Doch der Trottel auf dem Hügel sieht die Sonne untergehn,

Und seine Augen sehen , wie die Welt sich dreht.

Rüstigen Schritts , Kopf in einer Wolke,

Der Mann mit den 1000 Stimmen spricht mächtig laut.

Aber niemand hört ihn jemals,

Oder den Klang , den er scheinbar hervorbringt.

Und offensichtlich bemerkt er’s nicht,

Doch der Trottel auf dem Hügel sieht die Sonne untergehn,

Und seine Augen sehen , wie die Welt sich dreht.

Und niemand scheint ihn zu mögen,

Sie wissen zu sagen , was er im Sinn hat.

Und niemals zeigt er seine Gefühle,

Aber der Trottel auf dem Hügel sieht die Sonne untergehn,

Und seine Augen sehen , wie die Welt sich dreht.

Er hört nie auf sie,

Er weiß , daß sie die Idioten sind.

Sie können ihn nicht leiden.

Der Trottel auf dem Hügel sieht die Sonne untergehn,

Und seine Augen sehen , wie die Welt sich dreht.

 

Writer(s): Lennon John Winston, Mccartney Paul James

Lyrics powered by www.musixmatch.com

Vier Tage nach Ostern

... Passiert ...

 

Vom Vogel-Gezwitscher benebelt,

versuche ich mich 

park-wandernd

im Schlängellauf.

Augen und Kamera in Bereitschaft,

hoffe ich 

nicht zu stolpern.

Mein Navigationssystem narrt mich,

ich verlier den Halt.

Der Arm gereckt gen Himmel,

hat die Technik überlebt.

Nur die Hos' mit Riss und Fleck

muss zu Haus' in Reparatur.

Der Zauber des Frühlings

gefangen im digitalen Kosmos,

der Bits und Bytes.

Mit Genuss im Pad gespiegelt

und dann

für die Ewigkeit

auf Papier gebannt.

 

Wolfgang Schieweck, 9.4.2021

Drei Tage nach Ostern

da wird so mancher kirre  ...

 

 

Die Wiesen grün, die Sträucher weiß,

der Himmel blau, die Sonne lacht.

Dann ist er schwarz, es hagelt Eis,

Schnee im April, wer hätt's gedacht.

 

Dann lacht die Sonn', blau ist der Raum.

Wie sie jetzt wärmt, es ist ein Traum.

Ganz schnell hinaus, die Luft ist gut.

Der Himmel weint, kommt jetzt die Flut?

 

Erst kommt der Mai, dann Hitzeglut,

dann Regen, Donner, Dürre,

Das Wetter; nie ist es richtig gut.

Da wird so mancher kirre.

 

Das Wetter ist, es ist halt so,

es ist wie wir, mal so, mal ho,

der Wechsel ist's, was uns belebt,

und aus dem Trott heraus uns hebt.

Wolfgang Schieweck - 7.4.2021

Ein Tag nach Ostern

April-April

 

April und Schnee,

das macht doch nix.

Das tut nicht weh,

und endet fix.

 

Der Sonne Kraft,

der Blumen Bunt,

der Frühling macht

uns all' gesund.

 

Drum raus geschwind

und schneller Schritt,

bei Eis und Wind,

das macht uns fit.

 

Und eh' mit Lust gelebt, 

der Tag sich neigt.

Die Sonn' uns wärmt 

und Stimmung steigt.

 

Nun schnell geatmet, 

aus und ein,

die Tyrannen-Brut 

kriegt uns nicht klein.

Wolfgang Schieweck

6.4.21

politisches Vokabular ...

 

"ich weiß nicht was die Impfungen bringen...deshalb bauen wir Brücken...sehen aber das Ufer nicht....deswegen brauchen wir Brückenlockdowns ....denn das Virus schläft nicht .... es ist ein Krieg ....aber ich weiß nicht, was das Virus noch so anstellt ....wir bauen Brücken, aber sehen kein Ende ...wir wissen nicht, wie die Impfungen wirken, aber es ist gut, dass wir Impfungen haben ....der Brückenlockdown soll überbrücken, die Zeit von heute bis....ja, bis....die meisten Menschen geimpft sind ...wer geimpft ist, der kann aber noch andere anstecken ....es tut mir in der Seele weh, aber es ist alternativlos ....die Pandemie verstärkt sich von Tag zu Tag exponentiell ....es kommt ein harter Winter, aber der hat auch ein Ende ....das Virus mutiert und jetzt kommen die viel schlimmeren Mutanten....deswegen bauen wir Brücken....wissen aber nicht wohin...und wir fordern die Menschen auf, die unverantwortlichen privaten Kontakte endlich einzustellen...wann verstehen uns die Menschen endlich?"

 

(sonst dauert die Pandemie, wie geplant....ewig und noch viele Jahre mehr.)

 

Unser Nachbarland Österreich will Ansammlungen und Treffen von 4 Personen unter Strafe stellen. Mehr als Tausend Euro oder 4 Wochen Haft.

Ohne Test wird das Arbeiten, Einkaufen, Spazierengehen, der Arztbesuch und das Betreten öffentlicher Einrichtungen untersagt.

Ausgangssperren auch tagsüber werden Normalität.

 

So soll er aussehen, der "KURZsche österreichische Brückenknockout" (Brückenlockdown) ... 

eine der vielen europäischen und internationalen geplanten neuen Brücken 

"in die schöne neue Welt".

...sind die Nachrichtenredaktionen auf Autopilot umgestellt?

6.4.21

 

In der Nachrichten-App: keine Corona-Information, keine Angela, die droht. Kein Lauterbach, der warnt. Kein Drosten, der ist abgetaucht. Kein Spahn, der denkt an Exil. Nur lasches Jammern aus der zweiten Reihe.

 

In der Nachrichten-App: Nawalny hustet

In der Nachrichten-App: Russland lügt mit Impfzahlen

In der Nachrichten-App: Hunderte in Flugzeugen, die da nicht sitzen dürfen

In der Nachrichten-App: Der Winter schlägt zurück

In der Nachrichten-App: Nawalny fühlt sich nicht wohl

...und dann...

In der Nachrichten-App: Die WHO ist zu schwach für kommende Pandemien

 

Aha...

Doch eine versteckte echte Nachricht.

Die schon als Weltregierung agierende WHO soll mehr Machtbefugnisse bekommen, um zukünftigen (geplanten) Pandemien zu begegnen.

Hindernis: Angeblich immer noch zu viel Souveränität der Staaten und ihrer Regierungen.

Staaten müssen in Pandemie-Fragen auf Souveränität verzichten.

Wer soll die denn bekommen?

Verschwörungs-"Gerade-Denker" behaupten seit 13 Monaten: eine WHO-Weltregierung .... in Kooperation mit Big-IT und Co.

 

Alles Quatsch!

 

Oder doch nicht?

 

Und noch so eine Nachricht, bei der wieder klar wird: die meisten Menschen "fressen" alle Nachrichten. Der Kopf bleibt ohne Funktion und die Emotionen fahren Achterbahn.

Heute gelesen:

Die Welt trauert jetzt schon um 3 Millionen Corona- Tote.

Und es werden immer mehr. Morgen vielleicht auch ....

Da wallt der Blutkreislauf. Angst packt uns und wir lassen die Roll-Läden herunter.

Nachts gehen wir mit der Frage zu Bett: "Wann endlich kommt der nächste Lockdown?"

 

Dabei muss man noch nicht einmal Mathe, Physik oder Informatik studiert haben, um zu rechnen.

  • Weltbevölkerung: fast 8 Milliarden
  • Jährlich sterben also zirka 150-200 Millionen Menschen
  • 3 von 200 gleich 1,5 Prozent
  • Mindestens die Hälfte der Gestorbenen ist mit und nicht an Corona gestorben...
  • das ergibt: 0,75 Prozent  "an CORONAVERSTORBENE"

Deswegen werden alle Länder wirtschaftlich, sozial und kulturell "heruntergefahren".

 

Es geht nicht um Menschenleben.

Der Grund ist der Verkauf von Masken, Tests, Schutzkleidung, Impfmittel, Medizingerätschaften, ....

zum Preis von Billionen Euro. Und das auch noch in den nächsten Monaten und Jahren. 

Die nächste Pandemie steht ja schon "vor der Tür".

So viel Profit bringt kein konventioneller Krieg.

Doch noch eine Kolumne ...

 

Ostern 2021

Es gab einmal ein Land,

in dem lebten schon seit Jahrzehnten ca 80 Millionen Menschen.

(EIN PESSIMISTISCHES, SURREALES, HYPERREALISTISCHES PANORAMA-BILD MIT OPTIMISTISCHEM AUSBLICK)

 

Wolfgang Schieweck - Ostern 2021

 

ACHTUNG!

1.) Ein langer Text

2.) Für treue Konsumenten von ausschließlich "vertrauenswürdigen, anerkannten, staatlich empfohlenen Medien" nicht geeignet. 

3.) Eine ganz persönliche Meinungsäußerung des Autors (gesichert durch Artikel 5 GG der BRD)

 

Dieses Land war stolz auf seine sozialpolitische Stabilität, die soziale marktwirtschaftliche Wirtschaftspolitik und seine Weltoffenheit. Wirtschaftlich zu den stärksten der Welt gehörend, war es ein besonderes Merkmal, dass Millionen seiner Bürger beruflich, im Urlaub und ihrer Freizeit durch die Welt reisten.

Dieses Land besaß, von Spitzenpositionen in anderen Bereichen mal abgesehen, eines der besten Gesundheitssysteme der Welt.

So war zumindest sein Selbstbild.

Jährlich starben nahezu 1 Million Menschen, was der normalen Sterblichkeit entsprach, zumal auch die Alterspyramide deutlich in Richtung der oberen Altersstufen ausschlug und man sich fast wunderte, dass die Zahl nicht noch höher ausfiel.

Allein 100 000 Menschen starben jährlich an resistenten Krankenhauskeimen, jährlich 25000 an den Folgen der Grippewellen, dazu kamen die furchtbaren Erkrankungen, die typisch für moderne Gesellschaften sind, wie: Bluthochdruck, Schlaganfall, Krebs, Fettleibigkeit, Psychosen, Suizid, häusliche Gewalt.

Das alles galt als normale Erscheinung der modernen Zeit und war ohne Diskussion akzeptierter Alltag. Auch in den Leitmedien, sowie auch der Boulevardpresse spielte so etwas kaum Erwähnung. Zu langweilig, depressiv, freiheitlichen Gesellschaften eben immanent und nicht weiter relevant für tägliche Nachrichten oder Diskurse in der Öffentlichkeit.

Umgerechnet auf einzelne Tage bedeutete das 2500 Sterbefälle am Tag, 17500 Sterbefälle in der Woche. Über 70000 Menschen, die pro Monat aus der Gesellschaft "ausschieden".

Da solche Zahlen erschrecken können, aber Normalität widerspiegeln, sprach man nicht darüber. Viele Menschen hatten auch Angst vor Zahlen und dem Rechnen im Bereich der Grundrechenarten, so dass auch kaum irgendjemand im Alltag freiwillig so etwas zur Kenntnis nahm.

Dann passierte es.

Eine zur Wirtschaftskrake mutierte weltumspannende Industriebranche, die Medizinwirtschaft, verbunden mit virologischer Forschung und Medikamentenproduktion, liiert mit politischen Institutionen wie WHO und den Finanz- und IT-Monopolen dieser Welt, setzte in kürzester Zeit eine neue Berechnungsgrundlage für Pandemien durch.

Auf diese sollte ab sofort durch radikale staatlich-reglementierende Weise reagiert werden. Alle Länder der Welt, die der WHO angehörten, mit ihr kooperierten und auch ihre Unterstützung in Anspruch nahmen (oder nehmen mussten, wie ärmere Länder), mussten dies Leitlinie ab sofort unterstützen und befolgen.

 

[Die WHO ist eine Gesundheits-Weltregierung mit riesigem finanziellen Budget, intensiven wirtschaftlichen, personellen, staatlichen und institutionellen Verbindungen in fast alle Länder der Welt.

Aus ihrer Agenda auszubrechen, ist für kaum ein Land möglich (vielleicht ausnahmsweise Nordkorea, Belarus, "Afrikanische Schurkensysteme", ... )]

 

Dass es höhere Opferzahlen im Bereich: Krebs, Hunger, Vergiftung, Lebensmittelfolgeschäden, Kriegsfolgen, u.a.m. sollte weiterhin kein Thema sein.

 

Ein neuartiges pandemisches Problem sollte alle Länder der Welt zusammenführen.

Viele Regierungen hatten sich auf dieses Szenario schon seit Jahrzehnten mit Pandemieplänen und Übungen vorbereitet. In Schubkästen lagen dicke Wälzer solcher theoretischer Szenarien. 

Nun war es soweit: aus der Idee wurde zum Anfang des Jahres 2020 Wirklichkeit und auf der Basis detaillierter Schrittfolgen begannen die Regierungen, eng verbunden mit ihnen treu ergebenen wenigen wissenschaftlichen Beratern, mit dem größten wirtschaftlich-sozialen Experiment der Menschheitsgeschichte. 

 

EIN KRIEG OHNE WAFFENGEWALT, EIN WELT-KRIEG, IN DEM ALLE LÄNDER VERBÜNDET SIND, EIN KRIEG FÜR GESUNDHEIT, EIN KRIEG GEGEN EINEN UNSICHTBAREN FEIND, EIN KRIEG GEGEN EIN VIRUS, EIN BIOLOGISCH-CHEMISCH-PHARMAZEUTISCHER KRIEG

 

Weltweite Angst vor Krankheit und Tod wurde geschürt. Erst vorsichtig, lokal, in einzelnen Städten und Ländern, dann in benachbarten Gebieten. Man suggerierte anfangs noch die Möglichkeit der Kontrolle und Eindämmung der Pandemie. Steigerte damit die Bereitschaft bei den Menschen der gesamten Welt, eine dann ins Spiel gebrachte ungeahnt schnelle weltweite Verbreitung der Pandemie, so wie es ja auch geplant war, mit der sofortigen Einschränkung der Rechte und Freiheiten der Menschen zu verbinden. In panischer Angst waren die meisten Menschen sofort bereit, auf all das zu verzichten, was sie in Jahrhunderten erkämpft hatten und was modernes Leben ausmachte.

Regierungen hatten ein leichtes Spiel mit angeblich alternativlosen Lockdowns und Shutdowns des öffentlichen Lebens. 

Damit die Bevölkerungen aller Länder diese Politik akzeptieren, wurde auch immer wieder die zeitliche Begrenztheit der Restriktionen betont. Es gab sogar nach Monaten erste Lockerungen, die dieses Gefühl der scheinbaren Mitbestimmung ("wenn wir uns vorbildlich verhalten, dann wird auch alles wieder besser") stärken sollten. Das Ganze war und ist aber Teil des Planes, denn der Bevölkerung wurde Tag für Tag in den Medien deutlich gemacht:

  • nicht alle Menschen halten sich an die Regeln
  • das Virus verzeiht keine oberflächlichen Maßnahmen
  • es verbreitet sich "exponentiell"
  • menschliche Unvernunft wird vom Virus bestraft
  • Mutanten sind nicht aufzuhalten
  • es gibt nie wieder ein Zurück
  • nur Testen und Impfen bringt eventuell leichte Verbesserungen

So begingen die Menschen weltweit im April 2021 das zweite Osterfest unter Einschränkungen, wie es sie selbst in Kriegszeiten in vergangenen Jahrhunderten nicht gegeben hat.

Familienbesuche, Treffen von Menschen zum Feiern, zum Gottesdienst, zum Besuch von Alten und Kranken, Freizeitaktivitäten und kulturelle Ambitionen wurden zu verantwortungslosen, die Volksgesundheit gefährdenden Aktivitäten erklärt.

Aus dem Wissen heraus, dass Menschen natürlich dennoch zum Osterfest familiäre und freundschaftliche Kontakte pflegen werden, hatte man schon vor Ostern einen nächsten Lockdown geplant, den dann die Regierungen sofort nach Ostern, gestützt durch mathematische Berechnungen und Horror-Zahlen, in Kraft setzten.

Bedauern bekundend, wurde die Schuld sofort der Bevölkerung in die Schuhe geschoben.

Das hatte schon immer funktioniert und spaltete die Gesellschaft noch mehr. In die Guten, die schon immer noch härtere Maßnahmen verlangt haben und regelrecht die Obrigkeit um die Knute anbetteln  und die Bösen, die uneinsichtig zweifeln, kritisieren, an Demonstrationen teilnehmen und verschwörerischen Ideen anhängen.

 

So verlief das Jahr 2021.

Ein Lockdown wurde vom nächsten abgelöst.

Am Ende des Herbstes waren 80% der Bevölkerung geimpft.

Die Impfverweigerer waren aus der Gesellschaft ausgestoßen und mussten in Quarantäne das Haus hüten.

Neue Mutationen hatten mittlerweile viele geimpfte Menschen befallen. Dafür wurden schon neue Impfmittel aus dem Boden gestampft und die Folgeimpfungen ab Dezember vorbereitet.

Ein partielles öffentliches Leben gab es nur für Geimpfte mit Ausweis. Diese mussten jedoch weiterhin Kontakt vermeiden, Abstand wahren, Maske tragen und auf Freiheiten aus früherer Zeit verzichten, denn

auch sie (die Geimpften) konnten noch mit dem Virus befallen sein und ihn weiter geben.

Virologen und Politiker hatten als das erste Jahr nach Corona das Datum 2026 ins Gespräch gebracht.

Das war auch nur wieder eine Zweck-Lüge, denn alle am Experiment profitierenden politischen Lenker, die internationalen Rüstungs- und IT-Konzerne, die Internet-Waren Vermarkter, die Finanzbranche und die Besitzer der Energiekonzerne und privaten Wasserversorgung hatten so viel Profit gemacht, dass jede Rückkehr in vergangene Normalität nicht vorgesehen war.

Das Schlimme war aber, und das war spätestens jedem Bürger am Ende des 2. Pandemie-Jahres klar, die meisten Menschen hatten sich an die Lage gewöhnt und wollten nie wieder zurück in das alte Leben. Zu groß war die Angst vor Ansteckung und qualvollem Tod durch das Virus.

 

Das öffentliche Leben brach zusammen.

Theater, Kinos, Gasthäuser, Läden, Dienstleistungsbetriebe, Hotels, Ferienanlagen, Flughäfen, Schulen und Kindergärten waren im Herbst 2021 endgültig geschlossen worden.

Waren des täglichen Bedarfes durften Geimpfte ein Mal in der Woche mit Anmeldeticket erwerben.

Die Lebensmittelindustrie hatte auf synthetische Nahrung umgestellt. Wenige Arbeiter in chemischer Schutzkleidung und Robotertechnik erledigten das Notwendige.

Alle anderen Produkte bestellten die Menschen im Internet.

Vieles war aber schon nicht mehr bestellbar und die Lager der Überproduktion aus der Zeit vor 2021 leer.

Strom und Wasserversorgung, aber auch die Medienverlage und Sender funktionierten computerbasierend und über HomeOffice-Arbeitsplätze.

Nah-und Fernverkehr war eingestellt.

Autonom fahrende Züge und LKW lieferten noch Ware von Ort zu Ort.

Am Schwersten blieb die Arbeit in Krankenhäusern und Heimen. 24 Stunden-Dienste unter Vollschutzkleidung führte dazu, dass niemand mehr länger als einige Monate dort arbeiten wollte.

Ständiger Nachschub von Pflegern kam aus Ländern der Dritten-Welt. Sie fehlten dann natürlich in den Heimatländern, was zu extrem hoher Bevölkerungsreduktion führte. 

Ein einziger Industriebereich funktionierte jedoch besser als je zuvor. In der Rüstungsindustrie wurde 24 Stunden produziert.

In Kriegen löschten sich weltweit ganze Völker aus. Die großen traditionellen Rüstungsexporteure, wie auch Deutschland lieferten und wuschen ihre Hände in Unschuld.

Prognosen machten deutlich, dass bis 2030 die Hälfte der Weltbevölkerung in neuen zwischenstaatlichen Kriegen, durch Armut und Hunger, Mangel- und Zivilisations- Krankheiten, Bürgerkriegsunruhen, Mord- und Totschlag  verschwunden sei.

Dass durch die weltweiten, ständig und immer wieder neu entwickelten, überschnell zum Einsatz kommenden Impfungen Nebenwirkungen nicht zu vermeiden waren, das wusste man. Virologen warnten bezüglich der  Nebenwirkungen und der Beeinflussung der Fortpflanzungsgesundheit der Menschheit. Vielleicht auch ein Plan zur Regulierung der Welt-Gesundheit, da nicht wenige Wissenschaftler, Politiker und Wirtschaftsexperten schon seit Jahren vor Überbevölkerung warnten und traditionelle Kriege als "Säuberungsmittel" (siehe 1.Weltkrieg) nicht mehr so gut bei den Menschen angesehen waren........

.......................................................................

An dieser Stelle beende ich den Text, der unfertig bleibt.

 

Ich hoffe, dass ich nicht nur übertrieben, sondern auch völlig unrecht habe.

 

Ebenfalls hoffe ich, dass schon in wenigen Wochen die Regierungen der Welt in einer internationalen Konferenz beschließen, 

"in Einmütigkeit den Krieg gegen das Virus zu beenden".

Dann spendet jedes Industrieland von NR. 1-25 jeweils 50% der geplanten Mittel für die dann nicht mehr "Geld verbrennende Coronabekämpfung".

Dieses Geld darf dann die WHO (unter internationaler Aufsicht) für die Abschaffung von Hunger und Krankheiten, Kindersterblichkeit, Kinderarbeit und Kinderausbeutung in Kriegen einsetzen. Hinzu käme der Aufbau nationaler moderner Gesundheitssysteme in Ländern der "DrittenWelt"...,

die dann zur gemeinsamen Welt wird.

Unserer Globus wäre nach wenigen Jahren gesundet.....auch ökologisch, grün!

Wer das nicht glaubt, dass diese Gelder reichen würden, der rechne mal nach.

Allein Deutschland rechnet mit mehreren Billionen Euro Kosten für "Corona-Bewältigung".

Ob ein Internationaler Gerichtshof über die Corona-Nutznießer und Profiteure richtet...

oder auch nicht...

na ja, man könnte ja zumindest darüber mal Gedanken austauschen.

Oder solche Leute sollten mal für 1 Jahr vor Ort in Afrika, Asien oder Lateinamerika erste Hilfe leisten. 

Unentgeltlich. 

Ihre Villen und die Pensionen nimmt ihnen schon niemand weg.